Gleisarbeiten: RRX hält aktuell nicht in Porta Westfalica Thomas Lieske Porta Westfalica. Die Bahn nutzt die derzeitigen Arbeiten an der Bahnbrücke in Holzhausen und die damit verbundene Teilsperrung der Zugstrecke für weitere Arbeiten an den Gleisen. Deshalb müssen Regionalzüge wie der RRX aktuell auf Güterzuggleise ausweichen. Das ist auch der Grund, warum unter anderem der RRX derzeit nicht in Porta Westfalica hält. Das hat ein Bahnsprecher nun auf MT-Anfrage bestätigt. Der erste Sperrzeitraum läuft seit dem 8. Oktober und dauert noch bis zum 15. Oktober, 0 Uhr. Danach soll der RRX zunächst wieder planmäßig in Hausberge halten, bevor die Strecke dann vom 24. Oktober bis 29. Oktober, 0 Uhr, wieder gesperrt wird. Nächster Halt ist dann erst Minden. Für den RRX ist vor einiger Zeit der Bahnsteig in Porta Westfalica zunächst provisorisch verlängert worden. Der Zug benötigt nämlich mehr Bahnsteigfläche. Wann der richtige Steig kommen soll, steht noch nicht fest. Für diese Arbeiten muss die Bahn mehrere Jahre im Voraus sogenannte Sperrpausen beantragen, um die Gleise dann für den Verkehr, wie jetzt an der Brücke einige hundert Meter weiter sperren zu können.

Gleisarbeiten: RRX hält aktuell nicht in Porta Westfalica

Der RRX hält aktuell nicht in Porta. © Thomas Lieske/Archiv

Porta Westfalica. Die Bahn nutzt die derzeitigen Arbeiten an der Bahnbrücke in Holzhausen und die damit verbundene Teilsperrung der Zugstrecke für weitere Arbeiten an den Gleisen. Deshalb müssen Regionalzüge wie der RRX aktuell auf Güterzuggleise ausweichen.

Das ist auch der Grund, warum unter anderem der RRX derzeit nicht in Porta Westfalica hält. Das hat ein Bahnsprecher nun auf MT-Anfrage bestätigt. Der erste Sperrzeitraum läuft seit dem 8. Oktober und dauert noch bis zum 15. Oktober, 0 Uhr. Danach soll der RRX zunächst wieder planmäßig in Hausberge halten, bevor die Strecke dann vom 24. Oktober bis 29. Oktober, 0 Uhr, wieder gesperrt wird. Nächster Halt ist dann erst Minden.

Für den RRX ist vor einiger Zeit der Bahnsteig in Porta Westfalica zunächst provisorisch verlängert worden. Der Zug benötigt nämlich mehr Bahnsteigfläche. Wann der richtige Steig kommen soll, steht noch nicht fest. Für diese Arbeiten muss die Bahn mehrere Jahre im Voraus sogenannte Sperrpausen beantragen, um die Gleise dann für den Verkehr, wie jetzt an der Brücke einige hundert Meter weiter sperren zu können.


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica