Geglückter Probelauf: Weserfähren starten Karfreitag in die Saison Werner Hoppe Porta Westfalica-Veltheim. Ein Sicherheitskonzept macht’s in Pandemiezeiten möglich: Die noch recht neue Weserfähre am Stromkilometer 174,06 kann auch in der dritten Saison ihrer Rolle als Attraktion für den Nahtourismus gerecht werden kann. Am Mittwochvormittag nach dem Probelauf stellte Martin Deppe, Sprecher der Fährleute und dienstältester Mann im Team, beruhigt fest: „Die Fahrten verliefen ohne Probleme.“ Verflogen waren die vorherige Spannung und die Unsicherheit. Denn erst am Tag zuvor war die Fähre an ihren derzeitigen Dienstort am Veltheimer Anleger gegenüber dem Varenholzer Ufer aus der Werft Rosemeier in Minden zurückgekehrt. Hintergrund: Das ohnehin schon komfortable Boot war weiter optimiert worden. Obwohl es dabei auch um kleinere sicherheitstechnische Veränderungen gegangen war, lag das Augenmerk auf der Erfüllung der amtlichen Vorschriften. Deppe: „Alles in trockenen Tüchern. „Wir freuen uns auf jeden Gast, aber wir bitten darum, die vorgegebenen Regeln, siehe an den Aushangstellen, einzuhalten.“ Schon bei den Probe-Überfahrten am Mittwoch haben die Fährleute sich mit der Fähre für die Saison 2021 warmgefahren. Alles läuft prim, und trotz Winterpause nichts verlernt – diesen Eindruck nahmen sie am Veltheimer Ufer mit an Land. Dort steht ihnen das neue Fährleute-Häuschen inzwischen gebrauchsfertig zur Verfügung. Es bietet einiges mehr an Komfort für die Mannschaft. Und auch als Wetterschutz hat die Hütte ihre Vorteile gegenüber dem alten Fährhaus. Angeschafft wurde es von der Stadt Porta Westfalica mit Unterstützung des Heimatvereins Veltheim. Die Fähre Varenholz-Veltheim verkehrt während der Saison (von Anfang April bis Ende Oktober) an Wochenenden, Feiertagen sowie an Brückentagen jeweils von 10 bis 18 Uhr. Offizieller Saisonbeginn ist am Karfreitag. Fahrpreise: Erwachsene, die zu Fuß sind, zahlen einen Euro mit Fahrrad sind es zwei. Kinder (bis zwölf Jahre) sind mit 50 Cent dabei, mit Fahrrad kostet es einen Euro; Überfahrten während der Woche sind nur möglich mit Anmeldung bei der Gemeinde Kalletal unter der Rufnummer (0 52 64 ) 644 113 Der Fährbetrieb startet unter Vorbehalt. Abhängig vom Wetter bleibt es dem diensthabenden Fährmann überlassen, zu entscheiden, ob er den Betrieb aufnimmt oder nicht. Auch die Weserfähre Amanda startet am Karfreitag in die Saison. Sie verkehrt bereits seit 1989 zwischen der Ferienerholungsanlage „Großer Weserbogen“ und der Stadt Bad Oeynhausen und kann ebenfalls unter Berücksichtigung der Coronavorgaben und somit bei reduzierter Personenanzahl genutzt werden. Amanda ist 14 Meter lang, fünf Meter breit und 48 PS stark.

Geglückter Probelauf: Weserfähren starten Karfreitag in die Saison

Das neue Fährhaus auf dem Veltheimer Ufer ist offiziell in Betrieb, davor (von links) Martin Deppe, Michael Tenge und Wilhelm Hanning. Foto: privat © Hoppe

Porta Westfalica-Veltheim. Ein Sicherheitskonzept macht’s in Pandemiezeiten möglich: Die noch recht neue Weserfähre am Stromkilometer 174,06 kann auch in der dritten Saison ihrer Rolle als Attraktion für den Nahtourismus gerecht werden kann. Am Mittwochvormittag nach dem Probelauf stellte Martin Deppe, Sprecher der Fährleute und dienstältester Mann im Team, beruhigt fest: „Die Fahrten verliefen ohne Probleme.“

Verflogen waren die vorherige Spannung und die Unsicherheit. Denn erst am Tag zuvor war die Fähre an ihren derzeitigen Dienstort am Veltheimer Anleger gegenüber dem Varenholzer Ufer aus der Werft Rosemeier in Minden zurückgekehrt. Hintergrund: Das ohnehin schon komfortable Boot war weiter optimiert worden. Obwohl es dabei auch um kleinere sicherheitstechnische Veränderungen gegangen war, lag das Augenmerk auf der Erfüllung der amtlichen Vorschriften. Deppe: „Alles in trockenen Tüchern. „Wir freuen uns auf jeden Gast, aber wir bitten darum, die vorgegebenen Regeln, siehe an den Aushangstellen, einzuhalten.“

Schon bei den Probe-Überfahrten am Mittwoch haben die Fährleute sich mit der Fähre für die Saison 2021 warmgefahren. Alles läuft prim, und trotz Winterpause nichts verlernt – diesen Eindruck nahmen sie am Veltheimer Ufer mit an Land. Dort steht ihnen das neue Fährleute-Häuschen inzwischen gebrauchsfertig zur Verfügung. Es bietet einiges mehr an Komfort für die Mannschaft. Und auch als Wetterschutz hat die Hütte ihre Vorteile gegenüber dem alten Fährhaus. Angeschafft wurde es von der Stadt Porta Westfalica mit Unterstützung des Heimatvereins Veltheim.

Die Fähre Varenholz-Veltheim verkehrt während der Saison (von Anfang April bis Ende Oktober) an Wochenenden, Feiertagen sowie an Brückentagen jeweils von 10 bis 18 Uhr. Offizieller Saisonbeginn ist am Karfreitag. Fahrpreise: Erwachsene, die zu Fuß sind, zahlen einen Euro mit Fahrrad sind es zwei. Kinder (bis zwölf Jahre) sind mit 50 Cent dabei, mit Fahrrad kostet es einen Euro; Überfahrten während der Woche sind nur möglich mit Anmeldung bei der Gemeinde Kalletal unter der Rufnummer (0 52 64 ) 644 113

Der Fährbetrieb startet unter Vorbehalt. Abhängig vom Wetter bleibt es dem diensthabenden Fährmann überlassen, zu entscheiden, ob er den Betrieb aufnimmt oder nicht.

Auch die Weserfähre Amanda startet am Karfreitag in die Saison. Sie verkehrt bereits seit 1989 zwischen der Ferienerholungsanlage „Großer Weserbogen“ und der Stadt Bad Oeynhausen und kann ebenfalls unter Berücksichtigung der Coronavorgaben und somit bei reduzierter Personenanzahl genutzt werden. Amanda ist 14 Meter lang, fünf Meter breit und 48 PS stark.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica