Flechtkunstwerke füllen Vitrinen der Stadtbücherei Ausstellung bis Ende August / Verein spendiert passenden Lesestoff / Alte Kulturtechniken am Leben erhalten Porta Westfalica (mt/dh). Kerstin Eikmeier zeigt Flechtkunstwerke in der Stadtbücherei. Die Lerbeckerin hat damit mehrere Vitrinen der Bibliothek gefüllt. Das Material reicht dabei von braunen, gelblichen und grünen Korbweiden über Peddigrohr bis zu Binsen und sogar Zeitungspapier. Die Ausstellung zeigt sowohl Gebrauchsgegenstände wie Körbe und Schalen als auch Dekoartikel für Haus und Garten, beispielsweise Weiden-Schnecken.Büchereileiterin Susanne Sieker ist froh, damit bereits die zweite Ausstellung in diesem Jahr beherbergen zu können: "Wir erfüllen gern unseren allgemeinen Bildungsauftrag, indem wir unseren Besuchern immer wieder Anregungen für ihr lebenslanges Lernen geben."Damit die Wirkung der filigranen oder robusten Ausstellungsstücke nicht gleich wieder verpufft, können Besucher zwei Bücher zu dem Thema ausleihen, die der Verein "Naturschutz und Heimatpflege Porta" (NHP) zeitgleich mit der Ausstellungseröffnung der Bücherei gespendet hat.So dekorativ wie umweltfreundlichNHP-Vorsitzender Herbert Wiese: "Wir versuchen alte Kulturtechniken wie das Flechten am Leben zu erhalten. Auch das hobbymäßige Lernen mithilfe guter Literatur kann dabei einen Beitrag leisten."Neben dem Buch "Weiden flechten - inspirierende Projekte" liegt dabei auch das stark bebilderte Buch "Weidenzaun aus lebenden und trockenen Weiden" in der Stadtbücherei bereit.Naturgarten mit Weiden dekorieren"Der NHP möchte damit eine Anregung geben, wie man einen Naturgarten mithilfe des Naturmaterials Weiden dekorativ und umweltfreundlich einfrieden oder strukturieren kann", sagt Wiese. Feinflechtarbeiten und rustikale Gebrauchsflechtwerke können bis Ende August in der Bücherei besichtigt werden.Kerstin Eikmeier sucht für die Flechtwerkstatt einen neuen Raum. Hinweise an: info@nhporta.de

Flechtkunstwerke füllen Vitrinen der Stadtbücherei

Porta Westfalica (mt/dh). Kerstin Eikmeier zeigt Flechtkunstwerke in der Stadtbücherei. Die Lerbeckerin hat damit mehrere Vitrinen der Bibliothek gefüllt.

Kunstwerke präsentieren (v. l.) Margrit Meier (stellvertretende NHP-Vorsitzende), Holger Hansing (NHP-Schriftführer), Kerstin Eikmeier (Flechtmeisterin), Herbert Wiese (NHP-Vorsitzender) sowie Susanne Sieker (Stadtbücherei-Leiterin). - © Foto: pr
Kunstwerke präsentieren (v. l.) Margrit Meier (stellvertretende NHP-Vorsitzende), Holger Hansing (NHP-Schriftführer), Kerstin Eikmeier (Flechtmeisterin), Herbert Wiese (NHP-Vorsitzender) sowie Susanne Sieker (Stadtbücherei-Leiterin). - © Foto: pr

Das Material reicht dabei von braunen, gelblichen und grünen Korbweiden über Peddigrohr bis zu Binsen und sogar Zeitungspapier. Die Ausstellung zeigt sowohl Gebrauchsgegenstände wie Körbe und Schalen als auch Dekoartikel für Haus und Garten, beispielsweise Weiden-Schnecken.

Büchereileiterin Susanne Sieker ist froh, damit bereits die zweite Ausstellung in diesem Jahr beherbergen zu können: "Wir erfüllen gern unseren allgemeinen Bildungsauftrag, indem wir unseren Besuchern immer wieder Anregungen für ihr lebenslanges Lernen geben."

Damit die Wirkung der filigranen oder robusten Ausstellungsstücke nicht gleich wieder verpufft, können Besucher zwei Bücher zu dem Thema ausleihen, die der Verein "Naturschutz und Heimatpflege Porta" (NHP) zeitgleich mit der Ausstellungseröffnung der Bücherei gespendet hat.

So dekorativ wie umweltfreundlich

NHP-Vorsitzender Herbert Wiese: "Wir versuchen alte Kulturtechniken wie das Flechten am Leben zu erhalten. Auch das hobbymäßige Lernen mithilfe guter Literatur kann dabei einen Beitrag leisten."

Neben dem Buch "Weiden flechten - inspirierende Projekte" liegt dabei auch das stark bebilderte Buch "Weidenzaun aus lebenden und trockenen Weiden" in der Stadtbücherei bereit.

Naturgarten mit Weiden dekorieren

"Der NHP möchte damit eine Anregung geben, wie man einen Naturgarten mithilfe des Naturmaterials Weiden dekorativ und umweltfreundlich einfrieden oder strukturieren kann", sagt Wiese. Feinflechtarbeiten und rustikale Gebrauchsflechtwerke können bis Ende August in der Bücherei besichtigt werden.

Kerstin Eikmeier sucht für die Flechtwerkstatt einen neuen Raum. Hinweise an: info@nhporta.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.