Fantastisch verkleidet: Darina Berg liebt aufwendige Kostüme Christine Riechmann Porta Westfalica. Manchmal kommen die Einfälle sogar nachts. „Dann wache ich plötzlich auf und habe eine neue Idee“, erzählt Darina Berg. Und kurze Zeit später ist eine neue Figur geschaffen, eine neue Rolle für die zierliche Frau mit der blassen Haut und der roten Walla-Walla-Mähne. Darina Bergs große Leidenschaft ist das Verkleiden. In aufwendigen Kostümen, die sie zum Teil selber näht, besucht sie Mittelalter-Festivals, deren Leitspruch „nicht authentisch, sondern fantastisch“ lautet. 1994 fand das erste Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) statt, seitdem gastiert es jährlich an verschiedenen Standorten in Deutschland, auch in Bückeburg. Die 34-jährige Portanerin nimmt dort nicht an Live-Rollenspielen teil, ihr geht es in erster Linie um die Verkleidung. Das erste Mal war sie vor acht Jahren auf einer solchen Veranstaltung und sofort verliebt in das Ambiente. „Ein kleiner Teil meiner Seele ist ganz dort geblieben.“ Damals noch in einem schlichten mittelalterlichen Kleid, das ihr aber schnell langweilig wurde. Ihr erstes selbst entworfenes Kostüm war eine reine Improvisation. „Ich habe viele verrückte Ideen im Kopf“, sagt sie und lacht. Seitdem sind mindestens 15 fantastische Kostüme entstanden. Darina war schon ein Fuchs, eine Elfe, eine dunkle Fee, ein Einhorn und einiges mehr. Selbst gute Freunde würden sie manchmal in ihren Verkleidungen nicht erkennen. Eine ganze Garderobe, die aus allen Nähten platze, sei bereits mit den Kostümen gefüllt, längst müsse eine zweite her. Der Reiz liege darin, in eine andere Rolle zu schlüpfen, erklärt Darina ihr Hobby. „Du erlebst ein fremdes kleines Leben.“ Es tue gut, für ein paar Stunden ein anderer Mensch zu sein. Dann sehe man die Welt mit anderen Augen und nehme andere Dinge wahr. Schon als kleines Mädchen hat sich die Mutter zweier Töchter gerne verkleidet. Die Leidenschaft für Fantasy ist durch Filme wie „Das letzte Einhorn“ oder die Trilogie „Der Herr der Ringe“ entstanden. Mittlerweile hat Darina auch ihre Töchter in den Bann der Fantasy-Verkleidung gezogen. Die achtjährige Kim Evolet und Aurelia (6) lieben es, sich in aufwendige Kostüme zu hüllen. Beide begleiten ihre Mutter zu den Festivals, in den Sommermonaten verbringen sie einige Wochenenden dort. Mit Aurelia hat Darina Anfang September als „Mrs. Fox und Miss Foxy“ einen Wettbewerb beim MPS-Skulpturenpark in Bückeburg gewonnen (MT vom 8. September). Und das Fuchs-Outfit ist aktuell auch das Lieblingskostüm der Sechsjährigen. Ihre Schwester Kim mag sich am liebsten als Elfe mit spitzen Ohren. Darina träumt davon, sich eines Tages als „Sailor Moon“, eine japanische Superheldin, zu verkleiden. Da das aber ein extrem kompliziert geschnittenes Kostüm sei und alles hundertprozentig sitzen müsse, werde das noch eine Weile dauern. Ihren Mann Heiko konnte Darina bisher kaum von ihrem Hobby begeistern. Zwar begleitet er sie und die Kinder gelegentlich und hat dann auch seinen Spaß, aber seine Welt sei das nicht. Seine Aufgabe ist es, Darina das Korsett zu schnüren, das sie bei vielen ihrer Kostüme benötigt. „Das kann nur er“, erzählt sie schmunzelnd. Wenn die studierte Linguistin nicht verkleidet auf Fantasy-Festivals weilt, ist ihr Leben nicht weniger bunt und aufregend. Sie habe ein kleines Gewerbe angemeldet und mache Fantasy-Fotoshootings mit Kindern, lässt sich für Kindergeburtstage als Prinzessin buchen und leite eine Kinder-Tanzgruppe. „Tanzen ist meine Leidenschaft, egal welche Stilrichtung“, berichtet die Autodidaktin. Die Autorin ist erreichbar unter (0571) 882 169 oder Christine.Riechmann@MT.de

Fantastisch verkleidet: Darina Berg liebt aufwendige Kostüme

Aurelia (vorne) und Kim Evolet sind die Lieblingsmodels ihrer Mutter. Fotos (2): privat

Porta Westfalica. Manchmal kommen die Einfälle sogar nachts. „Dann wache ich plötzlich auf und habe eine neue Idee“, erzählt Darina Berg. Und kurze Zeit später ist eine neue Figur geschaffen, eine neue Rolle für die zierliche Frau mit der blassen Haut und der roten Walla-Walla-Mähne.

Darina Bergs große Leidenschaft ist das Verkleiden. In aufwendigen Kostümen, die sie zum Teil selber näht, besucht sie Mittelalter-Festivals, deren Leitspruch „nicht authentisch, sondern fantastisch“ lautet. 1994 fand das erste Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) statt, seitdem gastiert es jährlich an verschiedenen Standorten in Deutschland, auch in Bückeburg.

Darina Berg und ihre Töchter Kim Evolet (links) und Aurelia haben ein gemeinsames Hobby: In den Sommermonaten verbringen sie viele Wochenenden in fantasievoller Verkleidung. - © MT-Foto: Alex Lehn
Darina Berg und ihre Töchter Kim Evolet (links) und Aurelia haben ein gemeinsames Hobby: In den Sommermonaten verbringen sie viele Wochenenden in fantasievoller Verkleidung. - © MT-Foto: Alex Lehn

Die 34-jährige Portanerin nimmt dort nicht an Live-Rollenspielen teil, ihr geht es in erster Linie um die Verkleidung. Das erste Mal war sie vor acht Jahren auf einer solchen Veranstaltung und sofort verliebt in das Ambiente. „Ein kleiner Teil meiner Seele ist ganz dort geblieben.“ Damals noch in einem schlichten mittelalterlichen Kleid, das ihr aber schnell langweilig wurde. Ihr erstes selbst entworfenes Kostüm war eine reine Improvisation. „Ich habe viele verrückte Ideen im Kopf“, sagt sie und lacht.

Als dunkle Fee verkleidet, ist Darina Berg kaum zu erkennen.
Als dunkle Fee verkleidet, ist Darina Berg kaum zu erkennen.

Seitdem sind mindestens 15 fantastische Kostüme entstanden. Darina war schon ein Fuchs, eine Elfe, eine dunkle Fee, ein Einhorn und einiges mehr. Selbst gute Freunde würden sie manchmal in ihren Verkleidungen nicht erkennen. Eine ganze Garderobe, die aus allen Nähten platze, sei bereits mit den Kostümen gefüllt, längst müsse eine zweite her.

Der Reiz liege darin, in eine andere Rolle zu schlüpfen, erklärt Darina ihr Hobby. „Du erlebst ein fremdes kleines Leben.“ Es tue gut, für ein paar Stunden ein anderer Mensch zu sein. Dann sehe man die Welt mit anderen Augen und nehme andere Dinge wahr.

Schon als kleines Mädchen hat sich die Mutter zweier Töchter gerne verkleidet. Die Leidenschaft für Fantasy ist durch Filme wie „Das letzte Einhorn“ oder die Trilogie „Der Herr der Ringe“ entstanden.

Mittlerweile hat Darina auch ihre Töchter in den Bann der Fantasy-Verkleidung gezogen. Die achtjährige Kim Evolet und Aurelia (6) lieben es, sich in aufwendige Kostüme zu hüllen. Beide begleiten ihre Mutter zu den Festivals, in den Sommermonaten verbringen sie einige Wochenenden dort. Mit Aurelia hat Darina Anfang September als „Mrs. Fox und Miss Foxy“ einen Wettbewerb beim MPS-Skulpturenpark in Bückeburg gewonnen (MT vom 8. September). Und das Fuchs-Outfit ist aktuell auch das Lieblingskostüm der Sechsjährigen. Ihre Schwester Kim mag sich am liebsten als Elfe mit spitzen Ohren. Darina träumt davon, sich eines Tages als „Sailor Moon“, eine japanische Superheldin, zu verkleiden. Da das aber ein extrem kompliziert geschnittenes Kostüm sei und alles hundertprozentig sitzen müsse, werde das noch eine Weile dauern.

Ihren Mann Heiko konnte Darina bisher kaum von ihrem Hobby begeistern. Zwar begleitet er sie und die Kinder gelegentlich und hat dann auch seinen Spaß, aber seine Welt sei das nicht. Seine Aufgabe ist es, Darina das Korsett zu schnüren, das sie bei vielen ihrer Kostüme benötigt. „Das kann nur er“, erzählt sie schmunzelnd.

Wenn die studierte Linguistin nicht verkleidet auf Fantasy-Festivals weilt, ist ihr Leben nicht weniger bunt und aufregend. Sie habe ein kleines Gewerbe angemeldet und mache Fantasy-Fotoshootings mit Kindern, lässt sich für Kindergeburtstage als Prinzessin buchen und leite eine Kinder-Tanzgruppe. „Tanzen ist meine Leidenschaft, egal welche Stilrichtung“, berichtet die Autodidaktin.

Die Autorin ist erreichbar unter (0571) 882 169 oder Christine.Riechmann@MT.de

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica