FDP nominiert Bürgermeisterinkandidatin Dr. Sonja Gerlach Porta Westfalica (mt/dh). Nach der CDU hat auch die FDP die gemeinsame Bürgermeisterkandidatin Dr. Sonja Gerlach mit hundert Prozent Zustimmung nominiert. Dazu hatte die FDP einen außerordentlichen Parteitag einberufen. Dieser war nötig geworden, weil in der Versammlung zur Nominierung der Rats- und Kreistagskandidaten vor wenigen Wochen die notwendige Frist zur Wahl der Bürgermeisterkandidatin nicht hätte eingehalten werden können. „Wir haben ein deutliches Signal für eine gute Zukunft unserer Stadt gesetzt“, kommentiert FDP-Vorsitzender Martin Bierwirth das Ergebnis. Gerlach ist die Nachfolgerin von Uwe Siemonsmeier, den CDU und FDP zunächst nominierten, der dann aber seine Kandidatur zurückzog. „Porta Westfalica hat ein enormes Potenzial und kann viel mehr“, erklärte Sonja Gerlach in ihrer Vorstellungsrede. „Und ich bin ganz sicher, dass die FDP es gemeinsam mit der CDU schaffen kann, diese großartige Stadt viel besser für die Zukunft aufzustellen.“ Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin Cornelia Müller-Dieker hob hervor, dass sich die Ziele Gerlachs im FDP-Wahlprogramm (www.fdp-porta.de) wiederfinden.

FDP nominiert Bürgermeisterinkandidatin Dr. Sonja Gerlach

Cornelia Müller-Dieker (rechts) überreichte Sonja Gerlach nach der Nominierung ein Buch über Hausberge, dem Amtssitz des Stadtoberhaupts. Foto: privat

Porta Westfalica (mt/dh). Nach der CDU hat auch die FDP die gemeinsame Bürgermeisterkandidatin Dr. Sonja Gerlach mit hundert Prozent Zustimmung nominiert. Dazu hatte die FDP einen außerordentlichen Parteitag einberufen. Dieser war nötig geworden, weil in der Versammlung zur Nominierung der Rats- und Kreistagskandidaten vor wenigen Wochen die notwendige Frist zur Wahl der Bürgermeisterkandidatin nicht hätte eingehalten werden können.

„Wir haben ein deutliches Signal für eine gute Zukunft unserer Stadt gesetzt“, kommentiert FDP-Vorsitzender Martin Bierwirth das Ergebnis. Gerlach ist die Nachfolgerin von Uwe Siemonsmeier, den CDU und FDP zunächst nominierten, der dann aber seine Kandidatur zurückzog.

„Porta Westfalica hat ein enormes Potenzial und kann viel mehr“, erklärte Sonja Gerlach in ihrer Vorstellungsrede. „Und ich bin ganz sicher, dass die FDP es gemeinsam mit der CDU schaffen kann, diese großartige Stadt viel besser für die Zukunft aufzustellen.“

Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin Cornelia Müller-Dieker hob hervor, dass sich die Ziele Gerlachs im FDP-Wahlprogramm (www.fdp-porta.de) wiederfinden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica