FDP-Fraktion diskutierte über aktuelle Themen Porta Westfalica (mt/GB). Die Portaner FDP-Fraktion diskutierte kürzlich in ihrer Klausurtagung über die Haushaltsverabschiedung, ehrenamtliches Engagement und die Verwendung der Luftkurortpauschale. Hinsichtlich des Stadthaushalts 2019 waren sich die Liberalen einig, dass keinesfalls eine Verabschiedung vor der Auszählung des Bürgerentscheides angezeigt sei. Dieses Votum müsse, sagte FDP-Fraktionsvorsitzende Cornelia Müller-Dieker, aus Respekt vor den Bürgern und Bürgerinnen auf jeden Fall abgewartet werden. „Alles andere wäre Kaffeesatzleserei und keine solide Planung.“ Weiterhin beantragen die Liberalen, dass die zweckgebundenen Gelder, die der Stadt aus der Luftkurortpauschale zufließen, in die Renovierung des Bürgerparks investiert wird, hier vornehmlich für die Sanierung der Teiche. Es gelte, das große bürgerschaftliche Engagement zu unterstützen. Seit einigen Jahren werde der ehemalige Kurpark vorwiegend durch den Verein „Freunde des Parks“ gepflegt. Wie gut der Bürgerpark inzwischen angenommen werde, hätten etliche gut besuchte Veranstaltungen in diesem Sommer gezeigt. Aus diesem Grund, so Bezirksausschussmitglied Rolf Tebbe, müsse auch seitens der Stadt das Interesse vorhanden sein und das Geld zur Verfügung gestellt werden, um den Park weiterhin attraktiv gestalten zu können. Außerdem war sich die FDP-Fraktion einig, den Vorschlag von Ratsmitglied Susanne Engelking aufzugreifen, den Haushalt 2020 transparenter für die Bürger darzustellen. Dieses sollte nach Auffassung der Liberalen grafisch in Form einer Broschüre beziehungsweise auf der Homepage der Stadt erfolgen. Hierzu werde es zeitgerecht einen Antrag in der Sitzung des Stadtrats geben.

FDP-Fraktion diskutierte über aktuelle Themen

Porta Westfalica (mt/GB). Die Portaner FDP-Fraktion diskutierte kürzlich in ihrer Klausurtagung über die Haushaltsverabschiedung, ehrenamtliches Engagement und die Verwendung der Luftkurortpauschale.

Hinsichtlich des Stadthaushalts 2019 waren sich die Liberalen einig, dass keinesfalls eine Verabschiedung vor der Auszählung des Bürgerentscheides angezeigt sei. Dieses Votum müsse, sagte FDP-Fraktionsvorsitzende Cornelia Müller-Dieker, aus Respekt vor den Bürgern und Bürgerinnen auf jeden Fall abgewartet werden. „Alles andere wäre Kaffeesatzleserei und keine solide Planung.“

Weiterhin beantragen die Liberalen, dass die zweckgebundenen Gelder, die der Stadt aus der Luftkurortpauschale zufließen, in die Renovierung des Bürgerparks investiert wird, hier vornehmlich für die Sanierung der Teiche. Es gelte, das große bürgerschaftliche Engagement zu unterstützen. Seit einigen Jahren werde der ehemalige Kurpark vorwiegend durch den Verein „Freunde des Parks“ gepflegt.

Wie gut der Bürgerpark inzwischen angenommen werde, hätten etliche gut besuchte Veranstaltungen in diesem Sommer gezeigt. Aus diesem Grund, so Bezirksausschussmitglied Rolf Tebbe, müsse auch seitens der Stadt das Interesse vorhanden sein und das Geld zur Verfügung gestellt werden, um den Park weiterhin attraktiv gestalten zu können.

Außerdem war sich die FDP-Fraktion einig, den Vorschlag von Ratsmitglied Susanne Engelking aufzugreifen, den Haushalt 2020 transparenter für die Bürger darzustellen. Dieses sollte nach Auffassung der Liberalen grafisch in Form einer Broschüre beziehungsweise auf der Homepage der Stadt erfolgen. Hierzu werde es zeitgerecht einen Antrag in der Sitzung des Stadtrats geben.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica