Ende der Notgruppen: Neuer Kindergarten ist fertig Porta Westfalica-Hausberge (dh). Erleichterung bei Eltern, Kindern und Trägerverein: Der neue Kindergarten am Porta-Bad ist bezugsfertig. Am Mittwoch wurden dort erstmals knapp 30 Kinder betreut, die zuvor andernorts in Notgruppen untergebracht waren. Auch die 20 Mädchen und Jungen des Waldkindergartens nutzen das neue Gebäude am Sprengelweg. „Bei der Bauabnahme lief alles gut, die Genehmigung zum Betrieb liegt vor“, sagt Angelika Herzer vom Trägerverein Parität für Kinder. Der neue Kindergarten auf dem früheren Minigolf-Gelände sollte eigentlich Mitte August in Betrieb gehen. Doch Engpässe bei Baustoffen machten dem Kita-Träger einen Strich durch den Zeitplan. Zuletzt habe man noch auf das Brandschutzglas gewartet, berichtet Herzer. Sie macht den Baufirmen ein Kompliment. Die hätten auch samstags gearbeitet, um die Verzögerung in Grenzen zu halten. Zwischenzeitlich hatten die Verantwortlichen befürchtet, dass der Einzug erst im November möglich wird. Um die angemeldeten Kinder nicht im Regen stehen zu lassen, hatte der Verein für die Mädchen und Jungen eine Notgruppe im Holzhauser Kindergarten Zwergenland eingerichtet, wo die Parität ebenfalls als Trägerin agiert. Außerdem mietete sie kurzzeitig Räume im Bürgerhaus in Hausberge an, um die Kinder zu betreuen. Sie alle kommen seit Mittwoch im nagelneuen Gebäude unter. Weitere Mädchen und Jungen folgen von November an. Die Parität hatte zuvor Kontakt zu den betroffenen Eltern aufgenommen und abgefragt, wer unbedingt im August einen Kindergartenplatz benötigt und wer noch warten kann. Samt Waldgruppe, die es bereits seit zwei Jahren gibt, werden künftig 73 Kinder im neuen Domizil betreut. Bei einem ersten Kurzbesuch am späten Mittwochnachmittag sind zwar keine Kinder mehr im Gebäude, wohl aber Kita-Leiter André Schneider und einige Kolleginnen. Den Kindern habe es am ersten Tag gut gefallen, berichtet Kim Klages. Einige wären zum Auftakt sogar gerne länger geblieben. Dabei ist noch nicht alles fertig, wie ein Blick in die Räume und nach draußen zeigt. Die Dachbegrünung ist in Arbeit, das Gebäude zum Teil noch eingerüstet und im Gelände einiges zu tun. Die Außenanlage solle im kommenden Frühjahr mithilfe der Eltern gestaltet werden, sagt Schneider. Hier und da muss noch improvisiert werden, was mit spielerischer Leichtigkeit am besten geht. In einem Gruppenraum liegt ein großes Stück Pappkarton. Die Verpackung haben die Kinder gleich am ersten Tag zum Durchkrabbeln genutzt. Es brauche manchmal gar nicht so viel zum Spiel, sagt Schneider. Wichtig: Sanitäranlagen und Küchentrakte sind voll einsatzfähig. Kim Klages räumt am Mittwochnachmittag das Geschirr in die Schränke. Es sei natürlich toll, in ein Gebäude zu ziehen, in dem alles neu ist, sagt sie. Das Kita-Personal ist sichtlich froh, dass die Monate der Provisorien vorbei sind. Eine richtige Einweihungsfeier soll noch folgen, vermutlich im November.

Ende der Notgruppen: Neuer Kindergarten ist fertig

Ein paar Arbeiten sind noch zu erledigen, die Gruppennamen stehen hingegen längst fest, wie ein Teil des Kita-Teams zeigt: (von links) Kim Klages, Gina Weingärtner, André Schneider und Pia Hans. MT-Foto: Dirk Haunhorst © HAunhorst

Porta Westfalica-Hausberge (dh). Erleichterung bei Eltern, Kindern und Trägerverein: Der neue Kindergarten am Porta-Bad ist bezugsfertig. Am Mittwoch wurden dort erstmals knapp 30 Kinder betreut, die zuvor andernorts in Notgruppen untergebracht waren. Auch die 20 Mädchen und Jungen des Waldkindergartens nutzen das neue Gebäude am Sprengelweg.

„Bei der Bauabnahme lief alles gut, die Genehmigung zum Betrieb liegt vor“, sagt Angelika Herzer vom Trägerverein Parität für Kinder. Der neue Kindergarten auf dem früheren Minigolf-Gelände sollte eigentlich Mitte August in Betrieb gehen. Doch Engpässe bei Baustoffen machten dem Kita-Träger einen Strich durch den Zeitplan. Zuletzt habe man noch auf das Brandschutzglas gewartet, berichtet Herzer. Sie macht den Baufirmen ein Kompliment. Die hätten auch samstags gearbeitet, um die Verzögerung in Grenzen zu halten. Zwischenzeitlich hatten die Verantwortlichen befürchtet, dass der Einzug erst im November möglich wird.

Um die angemeldeten Kinder nicht im Regen stehen zu lassen, hatte der Verein für die Mädchen und Jungen eine Notgruppe im Holzhauser Kindergarten Zwergenland eingerichtet, wo die Parität ebenfalls als Trägerin agiert. Außerdem mietete sie kurzzeitig Räume im Bürgerhaus in Hausberge an, um die Kinder zu betreuen. Sie alle kommen seit Mittwoch im nagelneuen Gebäude unter. Weitere Mädchen und Jungen folgen von November an.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Die Parität hatte zuvor Kontakt zu den betroffenen Eltern aufgenommen und abgefragt, wer unbedingt im August einen Kindergartenplatz benötigt und wer noch warten kann. Samt Waldgruppe, die es bereits seit zwei Jahren gibt, werden künftig 73 Kinder im neuen Domizil betreut.

Bei einem ersten Kurzbesuch am späten Mittwochnachmittag sind zwar keine Kinder mehr im Gebäude, wohl aber Kita-Leiter André Schneider und einige Kolleginnen. Den Kindern habe es am ersten Tag gut gefallen, berichtet Kim Klages. Einige wären zum Auftakt sogar gerne länger geblieben. Dabei ist noch nicht alles fertig, wie ein Blick in die Räume und nach draußen zeigt. Die Dachbegrünung ist in Arbeit, das Gebäude zum Teil noch eingerüstet und im Gelände einiges zu tun. Die Außenanlage solle im kommenden Frühjahr mithilfe der Eltern gestaltet werden, sagt Schneider. Hier und da muss noch improvisiert werden, was mit spielerischer Leichtigkeit am besten geht. In einem Gruppenraum liegt ein großes Stück Pappkarton. Die Verpackung haben die Kinder gleich am ersten Tag zum Durchkrabbeln genutzt. Es brauche manchmal gar nicht so viel zum Spiel, sagt Schneider.

Der neue Kindergarten liegt am Sprengelweg gegenüber dem Porta-Bad. MT-Foto: Dirk Haunhorst - © dhaunhorst
Der neue Kindergarten liegt am Sprengelweg gegenüber dem Porta-Bad. MT-Foto: Dirk Haunhorst - © dhaunhorst

Wichtig: Sanitäranlagen und Küchentrakte sind voll einsatzfähig. Kim Klages räumt am Mittwochnachmittag das Geschirr in die Schränke. Es sei natürlich toll, in ein Gebäude zu ziehen, in dem alles neu ist, sagt sie. Das Kita-Personal ist sichtlich froh, dass die Monate der Provisorien vorbei sind. Eine richtige Einweihungsfeier soll noch folgen, vermutlich im November.

Der Sand ist schon da: Auf dem Außengelände gibt es aber noch einiges zu tun. An der Gestaltung sollen sich auch die Eltern beteiligen. MT-Foto: Dirk Haunhorst - © dhaunhorst
Der Sand ist schon da: Auf dem Außengelände gibt es aber noch einiges zu tun. An der Gestaltung sollen sich auch die Eltern beteiligen. MT-Foto: Dirk Haunhorst - © dhaunhorst
Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica