Einwohnerplus: Kleine Orte und Hausberge legen zu Dirk Haunhorst Porta Westfalica. Die Einwohnerzahl von Porta Westfalica ist leicht gestiegen. 36.375 Menschen lebten Ende 2020 in den 15 Stadtteilen und damit 85 mehr als im Jahr zuvor. Dies geht aus einer Übersicht der Portaner Stadtverwaltung hervor. Neun der 15 Orte verzeichnen ein Plus, darunter die vier kleinsten Dörfer Costedt (plus 14 Einwohner), Wülpke (plus 17), Vennebeck (plus 20 und damit wieder vierstellig) sowie Holtrup (plus 7). Den größten Verlust an Einwohnern hat Eisbergen (minus 47). Dennoch zählt der südöstlichste Stadtteil weiter zu Portas „Top fünf“. Mehr Einwohner haben lediglich Lerbeck, Barkhausen, Holzhausen und Hausberge. Den größten Zuwachs (plus 72) verzeichnet Hausberge, Portas mit deutlichem Abstand größter Stadtteil. Der „Durchschnittsort“ hätte 2.425 Einwohner (Gesamtzahl der Einwohner geteilt durch 15 Orte). Diesem Wert kommt Kleinenbremen (2.388) am nächsten. Die meisten Orte weichen vom Mittelwert deutlich ab. Hausberge hat etwa zehnmal so viel Einwohner wie das kleine Costedt. Dabei sind beide Orte mit jeweils knapp sechs Quadratkilometern flächenmäßig etwa gleich groß. Wie insgesamt in Deutschland leben auch in Porta Westfalica mehr Frauen (18.280) als Männer (18.095). Rund 94 Prozent der Portaner sind Deutsche (insgesamt 34.248). Unter den 2.127 Ausländern (1.173 Männer, 954 Frauen) befinden sich 773 EU-Bürgerinnen und -Bürger.

Einwohnerplus: Kleine Orte und Hausberge legen zu

© dhaunhorst

Porta Westfalica. Die Einwohnerzahl von Porta Westfalica ist leicht gestiegen. 36.375 Menschen lebten Ende 2020 in den 15 Stadtteilen und damit 85 mehr als im Jahr zuvor. Dies geht aus einer Übersicht der Portaner Stadtverwaltung hervor.

Neun der 15 Orte verzeichnen ein Plus, darunter die vier kleinsten Dörfer Costedt (plus 14 Einwohner), Wülpke (plus 17), Vennebeck (plus 20 und damit wieder vierstellig) sowie Holtrup (plus 7). Den größten Verlust an Einwohnern hat Eisbergen (minus 47). Dennoch zählt der südöstlichste Stadtteil weiter zu Portas „Top fünf“. Mehr Einwohner haben lediglich Lerbeck, Barkhausen, Holzhausen und Hausberge. Den größten Zuwachs (plus 72) verzeichnet Hausberge, Portas mit deutlichem Abstand größter Stadtteil.

Der „Durchschnittsort“ hätte 2.425 Einwohner (Gesamtzahl der Einwohner geteilt durch 15 Orte). Diesem Wert kommt Kleinenbremen (2.388) am nächsten. Die meisten Orte weichen vom Mittelwert deutlich ab. Hausberge hat etwa zehnmal so viel Einwohner wie das kleine Costedt. Dabei sind beide Orte mit jeweils knapp sechs Quadratkilometern flächenmäßig etwa gleich groß.

Wie insgesamt in Deutschland leben auch in Porta Westfalica mehr Frauen (18.280) als Männer (18.095). Rund 94 Prozent der Portaner sind Deutsche (insgesamt 34.248). Unter den 2.127 Ausländern (1.173 Männer, 954 Frauen) befinden sich 773 EU-Bürgerinnen und -Bürger.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica