Drogen, Alkohol und Unfallflucht: 43-Jährige gerät zweimal ins Visier der Polizei Porta Westfalica (mt/lf). Eine 43-Jährige geriet am vergangenen Wochenende gleich zweimal mit dem Gesetz in Konflikt: Die Mindenerin ist unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen Auto gefahren und laut der Polizei Minden-Lübbecke stellte sich außerdem heraus, dass sie mutmaßlich eine Unfallflucht begangen hatte.Ein Streifenwagen der Polizei wurde am vergangenen Freitag an der Mittelfeldstraße in Neesen auf die 43-jährige Fahrerin eines Toyotas aufmerksam und überprüfte sie daraufhin. Dabei haben die Einsatzkräfte einen deutlichen Alkohol und Cannabisgeruch bei der Frau wahrgenommen - ein entsprechender Test bestätigte die Vermutung der Beamten. Aus diesem Grund wurde ihr auf der Polizeiwache Porta Westfalica eine Blutprobe entnommen. Der Toyota der 43-Jährigen blieb jedoch an der Mittelfeldstraße zurück, denn der Frau war das Weiterfahren untersagt.Am Samstagmittag wurden die Beamten zu einer Unfallflucht an der Einmündung Mittelfeldstraße Ecke Schulland gerufen. Dort hatte eine zunächst unbekannte Person einen am Freitagabend ordnungsgemäß abgestellten VW Caddy beschädigt. Eine Felgenabdeckung eines Toyotas, die am Unfallort zurück geblieben war, führte die Beamten auf die Spur der tags zuvor kontrollierten Toyota-Fahrerin. Der dazugehörige Wagen, der frische Unfallspuren aufwies, stand einige Häuser weiter. Es stellte sich heraus, dass die Halterin die 43-jährige Mindenerin ist. An dem Caddy ist dadurch ein Schaden von mindestens 2.000 Euro entstanden, schätzt die Polizei.

Drogen, Alkohol und Unfallflucht: 43-Jährige gerät zweimal ins Visier der Polizei

Die Polizei kam der Frau wegen einer zurückgelassenen Felgenabdeckung auf die Schliche. Symbolfoto: MT-Archiv © Patrick Pleul

Porta Westfalica (mt/lf). Eine 43-Jährige geriet am vergangenen Wochenende gleich zweimal mit dem Gesetz in Konflikt: Die Mindenerin ist unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen Auto gefahren und laut der Polizei Minden-Lübbecke stellte sich außerdem heraus, dass sie mutmaßlich eine Unfallflucht begangen hatte.

Ein Streifenwagen der Polizei wurde am vergangenen Freitag an der Mittelfeldstraße in Neesen auf die 43-jährige Fahrerin eines Toyotas aufmerksam und überprüfte sie daraufhin. Dabei haben die Einsatzkräfte einen deutlichen Alkohol und Cannabisgeruch bei der Frau wahrgenommen - ein entsprechender Test bestätigte die Vermutung der Beamten. Aus diesem Grund wurde ihr auf der Polizeiwache Porta Westfalica eine Blutprobe entnommen. Der Toyota der 43-Jährigen blieb jedoch an der Mittelfeldstraße zurück, denn der Frau war das Weiterfahren untersagt.

Am Samstagmittag wurden die Beamten zu einer Unfallflucht an der Einmündung Mittelfeldstraße Ecke Schulland gerufen. Dort hatte eine zunächst unbekannte Person einen am Freitagabend ordnungsgemäß abgestellten VW Caddy beschädigt. Eine Felgenabdeckung eines Toyotas, die am Unfallort zurück geblieben war, führte die Beamten auf die Spur der tags zuvor kontrollierten Toyota-Fahrerin. Der dazugehörige Wagen, der frische Unfallspuren aufwies, stand einige Häuser weiter. Es stellte sich heraus, dass die Halterin die 43-jährige Mindenerin ist. An dem Caddy ist dadurch ein Schaden von mindestens 2.000 Euro entstanden, schätzt die Polizei.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema