Die große Feier folgt noch: Der TuS Lohfeld-Hainholz ist 100 Jahre alt Porta Westfalica-Lohfeld (mt/dh). Der TuS Lohfeld-Hainholz ist 100 Jahre alt geworden. Gründungstag war der 25. Juni 1921. Die Vereinsgründer wären bestimmt stolz darauf, dass der Verein, der heute innerhalb des Breitensports vor allem Angebote für Kinder bereithält, nach 100 Jahren noch viele Mitglieder zählt. Die ältesten von ihnen wurden in einer Versammlung geehrt: Edith Hohnroth und Ralf Kurz für jeweils 40 Jahre, Carsten Hohmeier, Uwe Klingenberg und Norbert Kohlmeier (50 Jahre), Günter Bauer, Jürgen Oelmann und Gerhard Schuschat (60 Jahre), Günter Plaßmeier (70 Jahre) sowie Günter Köster, Kurt Mohme und Helmut Watermann für jeweils 75 Jahre Vereinszugehörigkeit. Die Feier zum 100-jährigen Bestehen zu planen und auszurichten. ist eine wesentliche Aufgabe, die bevorsteht. Eine weitere betrifft die Umgestaltung des vereinseigenen Sportplatzes. Dort sind neben einem vielseitig nutzbaren Kleinspielfeld auch Boulebahn, Torwand und Eisstockbahn vorgesehen. Von dem früheren langjährigen Vorsitzenden Friedhelm Hohmeier ist eine Kiste mit Schriftstücken, T-Shirts, Bildern und mehr an den Vereinsvorstand weitergegeben worden. Das Material soll in einer Ausstellung präsentiert werden. Hierfür können weitere Gegenstände zur Verfügung gestellt werden. Meldungen und Nachfragen dazu nimmt die Vorsitzenden Kristin Blank, Telefon (0 57 51) 86 15, entgegen. Im Februar 2020 sah die Vereinswelt noch anders aus. Eine wirkliche Vorstellung von den Auswirkungen einer Pandemie hatte damals kaum jemand. Auch nicht davon, wie gravierend Corona das Vereinsleben beinträchtigen sollte. Der TuS Lohfeld-Hainholz lud jetzt mit halbjähriger Verspätung zur Mitgliederversammlung ein. Nach der großen Zahl an Jubilarehrungen konnte – nach längerer Vakanz – eine neue zweite Schriftführerin gewählt werden. Mit Ingrida Detering gewinnt der Vorstand eine einsatzfreudige Mitstreiterin. Für die Grünpflegearbeiten auf dem Sportplatz werden Ende August bis Mitte September noch Helfer gesucht. Diese müssen nicht unbedingt Mitglieder sein. Auch wer den veränderten Sportplatz demnächst mitnutzen will, ist zur Hilfe eingeladen. Informationen zu den Gruppen und Veranstaltungen stehen auf der Homepage unter TuS-Lohfeld-Hainholz.de.

Die große Feier folgt noch: Der TuS Lohfeld-Hainholz ist 100 Jahre alt

Stelldichein vor dem Dorfkrug: Reinhard Schmidt (rechts) vom TuS-Vorstand gratuliert den Jubilaren. Foto: privat © privat

Porta Westfalica-Lohfeld (mt/dh). Der TuS Lohfeld-Hainholz ist 100 Jahre alt geworden. Gründungstag war der 25. Juni 1921. Die Vereinsgründer wären bestimmt stolz darauf, dass der Verein, der heute innerhalb des Breitensports vor allem Angebote für Kinder bereithält, nach 100 Jahren noch viele Mitglieder zählt. Die ältesten von ihnen wurden in einer Versammlung geehrt: Edith Hohnroth und Ralf Kurz für jeweils 40 Jahre, Carsten Hohmeier, Uwe Klingenberg und Norbert Kohlmeier (50 Jahre), Günter Bauer, Jürgen Oelmann und Gerhard Schuschat (60 Jahre), Günter Plaßmeier (70 Jahre) sowie Günter Köster, Kurt Mohme und Helmut Watermann für jeweils 75 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Die Feier zum 100-jährigen Bestehen zu planen und auszurichten. ist eine wesentliche Aufgabe, die bevorsteht. Eine weitere betrifft die Umgestaltung des vereinseigenen Sportplatzes. Dort sind neben einem vielseitig nutzbaren Kleinspielfeld auch Boulebahn, Torwand und Eisstockbahn vorgesehen.

Von dem früheren langjährigen Vorsitzenden Friedhelm Hohmeier ist eine Kiste mit Schriftstücken, T-Shirts, Bildern und mehr an den Vereinsvorstand weitergegeben worden. Das Material soll in einer Ausstellung präsentiert werden. Hierfür können weitere Gegenstände zur Verfügung gestellt werden. Meldungen und Nachfragen dazu nimmt die Vorsitzenden Kristin Blank, Telefon (0 57 51) 86 15, entgegen.


Im Februar 2020 sah die Vereinswelt noch anders aus. Eine wirkliche Vorstellung von den Auswirkungen einer Pandemie hatte damals kaum jemand. Auch nicht davon, wie gravierend Corona das Vereinsleben beinträchtigen sollte. Der TuS Lohfeld-Hainholz lud jetzt mit halbjähriger Verspätung zur Mitgliederversammlung ein. Nach der großen Zahl an Jubilarehrungen konnte – nach längerer Vakanz – eine neue zweite Schriftführerin gewählt werden. Mit Ingrida Detering gewinnt der Vorstand eine einsatzfreudige Mitstreiterin.

Für die Grünpflegearbeiten auf dem Sportplatz werden Ende August bis Mitte September noch Helfer gesucht. Diese müssen nicht unbedingt Mitglieder sein. Auch wer den veränderten Sportplatz demnächst mitnutzen will, ist zur Hilfe eingeladen. Informationen zu den Gruppen und Veranstaltungen stehen auf der Homepage unter TuS-Lohfeld-Hainholz.de.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica