Defekte Baugruppe sorgte in Hausberge für Störung im Telekomnetz Thomas Lieske Porta Westfalica-Hausberge. Eine defekte Baugruppe im Schaltnetz hat am Montag vorübergehend für eine Störung im Netz der Telekom im Bereich Hausberge gesorgt. Das bestätigt ein Sprecher des Unternehmens auf MT-Anfrage. Betroffen war laut Sprecher aber nur eine überschaubare Zahl von Kunden. Zum Teil waren die Festnetzanschlüsse einiger Kunden für mehrere Stunden am Vormittag und Mittag nicht erreichbar. In allen Portaner Anschlussbereichen mit den Vorwahlen 05706, 05731 und 05722 sowie 0571 habe es aber keine großflächigeren Störungen gegeben, betont der Sprecher des Telekommunikationsunternehmens. „Die defekte Baugruppe konnte am Montag schnell getauscht werden, sodass es zu kurzzeitigen Einschränkungen für unsere Kunden kam“, teilt der Sprecher mit. Anwohner hatten zunächst am Montag in sozialen Netzwerken wie Facebook von einer angeblich größeren Störung berichtet, die erst im Laufe des Dienstags behoben werden könne. Das konnte der Telekom-Sprecher aber gegenüber dem Mindener Tageblatt nicht bestätigen. Am Dienstag sei es zu keinen weiteren Störungen durch den Ursprungsdefekt mehr gekommen, heißt es von der Telekom. Dennoch hätten sich Mitarbeiter im Laufe des Tages auf eine intensivere Spurensuche begeben, teilt der Sprecher im MT-Gespräch weiter mit.

Defekte Baugruppe sorgte in Hausberge für Störung im Telekomnetz

Einige Festnetzanschlüsse in Hausberge waren vorübergehend nicht erreichbar. Foto: MT-Archiv © MT-Archiv

Porta Westfalica-Hausberge. Eine defekte Baugruppe im Schaltnetz hat am Montag vorübergehend für eine Störung im Netz der Telekom im Bereich Hausberge gesorgt. Das bestätigt ein Sprecher des Unternehmens auf MT-Anfrage. Betroffen war laut Sprecher aber nur eine überschaubare Zahl von Kunden. Zum Teil waren die Festnetzanschlüsse einiger Kunden für mehrere Stunden am Vormittag und Mittag nicht erreichbar.

In allen Portaner Anschlussbereichen mit den Vorwahlen 05706, 05731 und 05722 sowie 0571 habe es aber keine großflächigeren Störungen gegeben, betont der Sprecher des Telekommunikationsunternehmens. „Die defekte Baugruppe konnte am Montag schnell getauscht werden, sodass es zu kurzzeitigen Einschränkungen für unsere Kunden kam“, teilt der Sprecher mit.

Anwohner hatten zunächst am Montag in sozialen Netzwerken wie Facebook von einer angeblich größeren Störung berichtet, die erst im Laufe des Dienstags behoben werden könne. Das konnte der Telekom-Sprecher aber gegenüber dem Mindener Tageblatt nicht bestätigen.

Am Dienstag sei es zu keinen weiteren Störungen durch den Ursprungsdefekt mehr gekommen, heißt es von der Telekom. Dennoch hätten sich Mitarbeiter im Laufe des Tages auf eine intensivere Spurensuche begeben, teilt der Sprecher im MT-Gespräch weiter mit.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica