Brennende Friteuse löst Feuerwehreinsatz im Portaner Badezentrum aus Porta Westfalica-Holzhausen. (mt/jhr). Eine brennende Friteuse hat am Samstagmittag einen Einsatz der Feuerwehr Porta Westfalica im Portaner Badezentrum ausgelöst. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Um 12.55 Uhr hatte die Kreisleitstelle die Einsatzkräfte mit dem Alarmstichwort "Brandmeldeanlage ausgelöst" in Bewegung gesetzt. Im Kiosk-/Imbissbereich des Freibades war ein größere Friteuse in Brand geraten, alle Mitarbeiter und Gäste hatten den Bereich unverletzt verlassen können. Ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz deckte die Friteuse mit einer Löschdecke ab und brachte das Gerät samt Untertisch ins Freie. Abzug und Rückwand im Imbissbereich wurden mit einem C-Rohr gelöscht. Die Friteuse wurde mit zwei Fettbrandlöschern abgelöscht und von außen mit einem C-Rohr gekühlt. Zur Entrauchung der Geschäftsräume wurde ein Hochdrucklüfter eingesetzt. Der Einsatz wurde gegen 14 Uhr beendet. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mehrere tausend Euro. Ermittlungen zur Brandursache werden in der kommenden Woche durch das Fachkommissariat in Minden aufgenommen. Im Einsatz waren Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache und die ehrenamtliche Löschgruppen Holzhausen, Veltheim-Möllbergen und der Einsatzführungsdienst. Die Einsatzleitung hatte Thorsten Kranz.

Brennende Friteuse löst Feuerwehreinsatz im Portaner Badezentrum aus

© Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Porta Westfalica-Holzhausen. (mt/jhr). Eine brennende Friteuse hat am Samstagmittag einen Einsatz der Feuerwehr Porta Westfalica im Portaner Badezentrum ausgelöst. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Um 12.55 Uhr hatte die Kreisleitstelle die Einsatzkräfte mit dem Alarmstichwort "Brandmeldeanlage ausgelöst" in Bewegung gesetzt. Im Kiosk-/Imbissbereich des Freibades war ein größere Friteuse in Brand geraten, alle Mitarbeiter und Gäste hatten den Bereich unverletzt verlassen können. Ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz deckte die Friteuse mit einer Löschdecke ab und brachte das Gerät samt Untertisch ins Freie. Abzug und Rückwand im Imbissbereich wurden mit einem C-Rohr gelöscht. Die Friteuse wurde mit zwei Fettbrandlöschern abgelöscht und von außen mit einem C-Rohr gekühlt. Zur Entrauchung der Geschäftsräume wurde ein Hochdrucklüfter eingesetzt. Der Einsatz wurde gegen 14 Uhr beendet.

Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mehrere tausend Euro. Ermittlungen zur Brandursache werden in der kommenden Woche durch das Fachkommissariat in Minden aufgenommen. Im Einsatz waren Kräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache und die ehrenamtliche Löschgruppen Holzhausen, Veltheim-Möllbergen und der Einsatzführungsdienst. Die Einsatzleitung hatte Thorsten Kranz.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica