Börse für Wildpflanzen Naturschützer laden nach Vennebeck ein Porta Westfalica-Vennebeck (mt/dh). Der Verein Naturschutz und Heimatpflege Porta (NHP) organisiert am nächsten Wochenende die vierte Wildpflanzenbörse. "Viele Gärten sind immer noch sehr naturfern", meint Holger Hansing vom NHP. Deshalb werden am Samstag, 16. April, von 14 bis 16 Uhr auch wieder viele Sämereien und Pflanzen der einheimischen Flora verschenkt. Hansing: "Unser Verein will alle Gartenbesitzer motivieren, schöne Wildpflanzen in ihre Gärten zu holen, damit zukünftig viele Insekten, Vögel und Säuger Nahrung und Unterschlupf finden."Diesmal findet die Wildpflanzenbörse nicht in Hausberge, sondern in Vennebeck statt und zwar bei Frau Guderley, Helser Bruch 16. Das Prinzip der Börse ist ganz einfach: Gartenbesitzer graben überzählige einheimische Stauden, Sträucher und Jungbäume in ihrem Garten aus und bringen sie am Samstag nach Vennebeck, um sie dort zu tauschen oder zu verschenken. Beispielsweise passt zum Haselnussstrauch als Unterwuchs gut das blühende Buschwindröschen.Es sind auch alle willkommen, die keine Wildpflanzen mitbringen können, die aber gern einheimische Flora in ihrem Garten ansiedeln möchten, denn der NHP gibt kostenfreie Startersets mit heimischen Arten weiter.Wichtig ist dem NHP, dass nur Wildpflanzen (keine Zuchtformen) und nur Pflanzen aus dem eigenen Garten mitgebracht werden. Der Verein möchte nämlich nicht, dass die Pflanzenbörse zum Pflanzenraub aus der freien Natur anstiftet.

Börse für Wildpflanzen

Die bald einsetzende Ahornblüte lockt viele Insekten an. - © Foto: pr
Die bald einsetzende Ahornblüte lockt viele Insekten an. - © Foto: pr

Porta Westfalica-Vennebeck (mt/dh). Der Verein Naturschutz und Heimatpflege Porta (NHP) organisiert am nächsten Wochenende die vierte Wildpflanzenbörse. "Viele Gärten sind immer noch sehr naturfern", meint Holger Hansing vom NHP. Deshalb werden am Samstag, 16. April, von 14 bis 16 Uhr auch wieder viele Sämereien und Pflanzen der einheimischen Flora verschenkt. Hansing: "Unser Verein will alle Gartenbesitzer motivieren, schöne Wildpflanzen in ihre Gärten zu holen, damit zukünftig viele Insekten, Vögel und Säuger Nahrung und Unterschlupf finden."

Diesmal findet die Wildpflanzenbörse nicht in Hausberge, sondern in Vennebeck statt und zwar bei Frau Guderley, Helser Bruch 16. Das Prinzip der Börse ist ganz einfach: Gartenbesitzer graben überzählige einheimische Stauden, Sträucher und Jungbäume in ihrem Garten aus und bringen sie am Samstag nach Vennebeck, um sie dort zu tauschen oder zu verschenken. Beispielsweise passt zum Haselnussstrauch als Unterwuchs gut das blühende Buschwindröschen.

Es sind auch alle willkommen, die keine Wildpflanzen mitbringen können, die aber gern einheimische Flora in ihrem Garten ansiedeln möchten, denn der NHP gibt kostenfreie Startersets mit heimischen Arten weiter.

Wichtig ist dem NHP, dass nur Wildpflanzen (keine Zuchtformen) und nur Pflanzen aus dem eigenen Garten mitgebracht werden. Der Verein möchte nämlich nicht, dass die Pflanzenbörse zum Pflanzenraub aus der freien Natur anstiftet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.