Mit Messer und Pistole: Unbekannter Räuber überfällt Tankstelle in Porta Porta-Westfalica (mt/lo). Mit einem Messer und einer Pistole hat ein bislang unbekannter Räuber am Sonntagabend die Tankstelle an der Weserstraße in Porta Westfalica-Eisbergen überfallen. Der Mann hatte sich von der Kassiererin Geld aus der Kasse in einen Beutel stecken lassen und war auf einem schwarzen Herren-Fahrrad in Richtung Rinteln geflüchtet. Die 45-jährige Angestellte der Tankstelle blieb unverletzt. Den Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der Unbekannte die Tankstelle gegen 20.30 Uhr betreten. Der Täter ist ungefähr 1,70 Meter groß und schlank. Zum Zeitpunkt des Überfalls hatte er eine auffällige blau-schwarze Jacke und eine dunkle Jogginghose mit weißen Streifen an. Sein Gesicht versteckte er hinter einer medizinischen Maske. Die Kassiererin beschreibt ihn als „jünger wirkend". Eine eingeleitete Fahndung der Beamten nach dem Räuber, an der sich auch Einsatzkräfte der benachbarten niedersächsischen Polizei beteiligten, brachte im Laufe des Abends keinen Erfolg. Daher bitten die Ermittler nun Zeugen, denen der Fahrradfahrer vor oder nach dem Überfall in Eisbergen aufgefallen ist, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.

Mit Messer und Pistole: Unbekannter Räuber überfällt Tankstelle in Porta

Porta-Westfalica (mt/lo). Mit einem Messer und einer Pistole hat ein bislang unbekannter Räuber am Sonntagabend die Tankstelle an der Weserstraße in Porta Westfalica-Eisbergen überfallen. Der Mann hatte sich von der Kassiererin Geld aus der Kasse in einen Beutel stecken lassen und war auf einem schwarzen Herren-Fahrrad in Richtung Rinteln geflüchtet. Die 45-jährige Angestellte der Tankstelle blieb unverletzt.

Den Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der Unbekannte die Tankstelle gegen 20.30 Uhr betreten. Der Täter ist ungefähr 1,70 Meter groß und schlank. Zum Zeitpunkt des Überfalls hatte er eine auffällige blau-schwarze Jacke und eine dunkle Jogginghose mit weißen Streifen an. Sein Gesicht versteckte er hinter einer medizinischen Maske. Die Kassiererin beschreibt ihn als „jünger wirkend".

Eine eingeleitete Fahndung der Beamten nach dem Räuber, an der sich auch Einsatzkräfte der benachbarten niedersächsischen Polizei beteiligten, brachte im Laufe des Abends keinen Erfolg. Daher bitten die Ermittler nun Zeugen, denen der Fahrradfahrer vor oder nach dem Überfall in Eisbergen aufgefallen ist, sich bei ihnen unter Telefon (0571) 88660 zu melden.


Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema