Bewaffnet und unter Drogen: Polizei stoppt Lastwagenfahrer auf A2 Porta Westfalica (mt/mre). Ein Lastwagenfahrer, der bewaffnet war und unter Drogeneinfluss stand, ist am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr auf der A2 in eine Polizeikontrolle geraten. Wie die Polizei Bielefeld am Dienstag mitteilt, erwarten den Mann gleich mehrere Strafverfahren. Beamte der Autobahnpolizeiwache Herford bemerkten während der Streife in Richtung Hannover einen Sattelzug, der zwischen der Anschlussstelle Vlotho-West und dem Kreuz Bad Oeynhausen in Schlangenlinien zwischen rechtem Fahrstreifen und Seitenstreifen hin- und her pendelte. Bei der anschließenden Kontrolle in Porta Westfalica stellten die Autobahnpolizisten schnell drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Auf Nachfrage erklärte der 51-jährige Fahrer aus Herford, vor einem halben Jahr zuletzt Drogen konsumiert zu haben. In der Silvesternacht sei er aber so betrunken gewesen, dass er sich nicht mehr erinnern könne, ob er dort nicht auch Drogen konsumiert habe. Darüber hinaus wurde während der Kontrolle eine Schreckschusswaffe bei dem Mann gefunden. Er wäre laut eigenen Angaben zwar dank seines "kleinen Waffenscheins" zum Führen dieser Waffe berechtigt gewesen, jedoch ist auch das Führen einer Schreckschusswaffe unter Drogeneinfluss verboten. Ob es sich bei den Pillen, die der Mann außerdem mit sich führte und als "Vitaminpillen" bezeichnete, um Drogen handelt, wird noch ermittelt. Den Mann, der eine Blutprobe, seinen Führerschein und die Waffe abgeben musste, erwarten nun mehrere Strafverfahren.
Anzeige Werbung

Bewaffnet und unter Drogen: Polizei stoppt Lastwagenfahrer auf A2

Der Lastwagen soll in Schlangenlinien unterwegs gewesen sein. Symbolbild: © Pixabay

Porta Westfalica (mt/mre). Ein Lastwagenfahrer, der bewaffnet war und unter Drogeneinfluss stand, ist am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr auf der A2 in eine Polizeikontrolle geraten. Wie die Polizei Bielefeld am Dienstag mitteilt, erwarten den Mann gleich mehrere Strafverfahren.

Beamte der Autobahnpolizeiwache Herford bemerkten während der Streife in Richtung Hannover einen Sattelzug, der zwischen der Anschlussstelle Vlotho-West und dem Kreuz Bad Oeynhausen in Schlangenlinien zwischen rechtem Fahrstreifen und Seitenstreifen hin- und her pendelte. Bei der anschließenden Kontrolle in Porta Westfalica stellten die Autobahnpolizisten schnell drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht. Auf Nachfrage erklärte der 51-jährige Fahrer aus Herford, vor einem halben Jahr zuletzt Drogen konsumiert zu haben. In der Silvesternacht sei er aber so betrunken gewesen, dass er sich nicht mehr erinnern könne, ob er dort nicht auch Drogen konsumiert habe.

Darüber hinaus wurde während der Kontrolle eine Schreckschusswaffe bei dem Mann gefunden. Er wäre laut eigenen Angaben zwar dank seines "kleinen Waffenscheins" zum Führen dieser Waffe berechtigt gewesen, jedoch ist auch das Führen einer Schreckschusswaffe unter Drogeneinfluss verboten. Ob es sich bei den Pillen, die der Mann außerdem mit sich führte und als "Vitaminpillen" bezeichnete, um Drogen handelt, wird noch ermittelt.

Anzeige Werbung

Den Mann, der eine Blutprobe, seinen Führerschein und die Waffe abgeben musste, erwarten nun mehrere Strafverfahren.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche