Auf den zweiten Blick: Hobbykünstler stellen Arbeiten aus Gisela Schwarze Porta Westfalica-Veltheim (GS). „Auf den zweiten Blick“ ist die Gemeinschaftsausstellung des Holzkünstlers Karl Erich Schmeding und des Fotografen Ekhard Franke überschrieben. Im Gasthaus Stiller ,Mahrstraße 2, sind die Exponate in den Wintermonaten zu bewundern. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 28. November, um 15.30 Uhr. Die Ausstellung ist mittwochs bis samstags ab 16.30 Uhr und sonntags ab 11.30 Uhr zu sehen. Gemeinsam ist den beiden Künstlern, dass sie während ihrer Berufstätigkeit Pädagogen an Gymnasien waren, Karl Erich Schmeding am Vlothoer Weser-Gymnasium und Ekhard Franke am Mindener Bessel-Gymnasium. Als Pensionäre kreieren sie außergewöhnliche Drechslerarbeiten und Fotografien, die auch zu kaufen sind. Aus den Bereichen Architektur, Landschaften, Fauna, Flora und Menschen schöpft Ekhard Franke seine Inspirationen für Werke, die dem Betrachter viel Interpretationsspielraum bieten. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit Kunst in Form von Aquarell, Skulptur, Acryl und Holzarbeiten, seit acht Jahren ist sein Schwerpunkt Fotografie. Teilweise wie gemalt wirken die fotografierten Motive, beispielsweise der winterliche Strand von St. Peter Ording. Küste, Menschen, Watt winterlicher Ruhe erschließen dem Betrachter immer wieder neue Sichtweisen.Mit geübtem Auge und sicherer Hand schuf Karl Erich Schmeding Formvollendetes aus Holz, jedes Stück ein Unikat. Nachdem Schmeding sich 2011 an einer gebrauchten Drechselbank versuchte hatte, faszinierte ihn dieses Werkzeug. Er kaufte sich ein Jahr später eine neue Drechselbank und nutzt sie in fast allen freien Minuten. Große Holzschalen bis zu einem Durchmesser von 70 Zentimetern sind in unterschiedlichen Maserungen und Farbnuancen in der Ausstellung zu sehen. „Holz lebt, verzieht sich, besitzt Altlöcher, hat Fehlstellen und ist immer wieder eine neue künstlerische Herausforderung für besondere Formen“, sagt Schmeding, Tatkräftige Unterstützung erhält der Hobbykünstler von seiner Ehefrau Dietlind, die gefertigte Kunstwerke ölt und bei Bedarf lackiert. Auch Helma Franke ist in die künstlerische Tätigkeit ihres Ehepartners mit einbezogen. „Sie erstellt Kataloge meiner Bilder, lässt die Betrachter blättern und genießen“, würdigt Ekhard Franke ihre Unterstützung.

Auf den zweiten Blick: Hobbykünstler stellen Arbeiten aus

Laden zur Gemeinschaftsausstellung ein: Ekhard Franke (links) und Karl Erich Schmeding. Foto: Gisela Schwarze © SChwarze

Porta Westfalica-Veltheim (GS). „Auf den zweiten Blick“ ist die Gemeinschaftsausstellung des Holzkünstlers Karl Erich Schmeding und des Fotografen Ekhard Franke überschrieben. Im Gasthaus Stiller ,Mahrstraße 2, sind die Exponate in den Wintermonaten zu bewundern. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 28. November, um 15.30 Uhr. Die Ausstellung ist mittwochs bis samstags ab 16.30 Uhr und sonntags ab 11.30 Uhr zu sehen.

Gemeinsam ist den beiden Künstlern, dass sie während ihrer Berufstätigkeit Pädagogen an Gymnasien waren, Karl Erich Schmeding am Vlothoer Weser-Gymnasium und Ekhard Franke am Mindener Bessel-Gymnasium. Als Pensionäre kreieren sie außergewöhnliche Drechslerarbeiten und Fotografien, die auch zu kaufen sind.

Aus den Bereichen Architektur, Landschaften, Fauna, Flora und Menschen schöpft Ekhard Franke seine Inspirationen für Werke, die dem Betrachter viel Interpretationsspielraum bieten. Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit Kunst in Form von Aquarell, Skulptur, Acryl und Holzarbeiten, seit acht Jahren ist sein Schwerpunkt Fotografie.

Malina Reckordt

Gendern bei MT - überflüssig oder überfällig?

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage zum Thema Gendern teil

Teilweise wie gemalt wirken die fotografierten Motive, beispielsweise der winterliche Strand von St. Peter Ording. Küste, Menschen, Watt winterlicher Ruhe erschließen dem Betrachter immer wieder neue Sichtweisen.

Mit geübtem Auge und sicherer Hand schuf Karl Erich Schmeding Formvollendetes aus Holz, jedes Stück ein Unikat. Nachdem Schmeding sich 2011 an einer gebrauchten Drechselbank versuchte hatte, faszinierte ihn dieses Werkzeug. Er kaufte sich ein Jahr später eine neue Drechselbank und nutzt sie in fast allen freien Minuten.

Große Holzschalen bis zu einem Durchmesser von 70 Zentimetern sind in unterschiedlichen Maserungen und Farbnuancen in der Ausstellung zu sehen. „Holz lebt, verzieht sich, besitzt Altlöcher, hat Fehlstellen und ist immer wieder eine neue künstlerische Herausforderung für besondere Formen“, sagt Schmeding, Tatkräftige Unterstützung erhält der Hobbykünstler von seiner Ehefrau Dietlind, die gefertigte Kunstwerke ölt und bei Bedarf lackiert.

Auch Helma Franke ist in die künstlerische Tätigkeit ihres Ehepartners mit einbezogen. „Sie erstellt Kataloge meiner Bilder, lässt die Betrachter blättern und genießen“, würdigt Ekhard Franke ihre Unterstützung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica