ABO
Anzeige erstattet: Unbekannte zerstören ein Dutzend Apfelbäume Porta Westfalica-Vennnebeck (mt/dh). Erneut haben bislang unbekannte Täter in Porta Westfalica Bäume zerstört, diesmal in Vennebeck. Am Wirtschaftsweg „Poppelwinkel" in Verlängerung der Holtenstraße wurden zwölf junge Apfelbäume unterhalb der Krone abgebrochen. Die Stadt ist darüber am 11. September informiert worden Wie berichtet (MT vom 9. September), waren zuvor in Kleinenbremen Ebereschen illegal gefällt worden, die sich ebenfalls in städtischem Eigentum befanden. „Die Motive bleiben im Dunkeln, ohne entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung sind die für die Taten verantwortlichen Personen kaum auszumachen", berichtet die Stadtverwaltung, die Anzeige gegen Unbekannt erstattet hat. Auch will die Kommune die zerstörten Bäume ersetzen. Vor dem Hintergrund zunehmender Zerstörung von Bäumen bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit. „Wer es auf die Bäume an der Holtenstraße abgesehen hat, wird diesen Frevel vielleicht wieder begehen." Insgesamt 80 Bäume wurden im Herbst 2021 entlang der Holtenstraße bis zur Weser gepflanzt. Die Stadt achte darauf, dass der Baumbestand in Porta Westfalica erhalten bleibe oder sogar erhöht werde – zum Wohl von Mensch Tier, für die gesamte Umwelt das Landschaftsbild. "Unsere Insekten kämpfen ums Überleben", sagt Klimaschutzbeauftragte Celestine Kumlehn. Viele Tier- und Pflanzenarten seien auf Bäume angewiesen: Sie bieten Nistplätze, Nahrung, Lebensraum und Schutz. „Auch uns Menschen bieten Bäume Schutz, weil sie den Klimawandel bremsen, indem sie Kohlendioxid binden. Deshalb ist jeder Baum für den Umwelt- und Klimaschutz entscheidend", so Kumlehn. „Ohne Bäume geht uns der Atem aus. Umso erschreckender sei die Tatsache, dass in Porta Westfalica immer wieder und in kürzeren Abständen Bäume vernichtet würden. Zu dem immensen Schaden für die Umwelt kämen auch Kosten hinzu. Jeder der zerstörten Bäume in Vennebeck sei mit Steuergeld bezahlt worden. Der finanzielle Schaden: 3.500 Euro. Die Stadtverwaltung kennt bislang nicht den Grund für die Zerstörung. „Aber wir möchten die Bevölkerung auf die gravierenden Auswirkungen hinweisen, wenn wir dem Verlust von Wald, Landschaft, Boden, Tieren vom Igel bis zu den Vögeln, Insekten wie Bienen, Käfern und Schmetterlingen nicht entgegenwirken."
Anzeige Werbung

Anzeige erstattet: Unbekannte zerstören ein Dutzend Apfelbäume

In Verlängerung der Holtenstraße in Vennebeck haben bislang unbekannte Täter zwölf Apfelbäume unterhalb der Krone abgebrochen. Foto: Stadt Porta Westfalica © privat

Porta Westfalica-Vennnebeck (mt/dh). Erneut haben bislang unbekannte Täter in Porta Westfalica Bäume zerstört, diesmal in Vennebeck. Am Wirtschaftsweg „Poppelwinkel" in Verlängerung der Holtenstraße wurden zwölf junge Apfelbäume unterhalb der Krone abgebrochen. Die Stadt ist darüber am 11. September informiert worden Wie berichtet (MT vom 9. September), waren zuvor in Kleinenbremen Ebereschen illegal gefällt worden, die sich ebenfalls in städtischem Eigentum befanden.

„Die Motive bleiben im Dunkeln, ohne entsprechende Hinweise aus der Bevölkerung sind die für die Taten verantwortlichen Personen kaum auszumachen", berichtet die Stadtverwaltung, die Anzeige gegen Unbekannt erstattet hat. Auch will die Kommune die zerstörten Bäume ersetzen. Vor dem Hintergrund zunehmender Zerstörung von Bäumen bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit. „Wer es auf die Bäume an der Holtenstraße abgesehen hat, wird diesen Frevel vielleicht wieder begehen."

Insgesamt 80 Bäume wurden im Herbst 2021 entlang der Holtenstraße bis zur Weser gepflanzt. Die Stadt achte darauf, dass der Baumbestand in Porta Westfalica erhalten bleibe oder sogar erhöht werde – zum Wohl von Mensch Tier, für die gesamte Umwelt das Landschaftsbild. "Unsere Insekten kämpfen ums Überleben", sagt Klimaschutzbeauftragte Celestine Kumlehn. Viele Tier- und Pflanzenarten seien auf Bäume angewiesen: Sie bieten Nistplätze, Nahrung, Lebensraum und Schutz. „Auch uns Menschen bieten Bäume Schutz, weil sie den Klimawandel bremsen, indem sie Kohlendioxid binden. Deshalb ist jeder Baum für den Umwelt- und Klimaschutz entscheidend", so Kumlehn. „Ohne Bäume geht uns der Atem aus.

Benjamin Piel

Jetzt kostenlos „Post von Piel“ abonnieren!

Jeden Donnerstag von unserem Chefredakteur Benjamin Piel

Umso erschreckender sei die Tatsache, dass in Porta Westfalica immer wieder und in kürzeren Abständen Bäume vernichtet würden. Zu dem immensen Schaden für die Umwelt kämen auch Kosten hinzu. Jeder der zerstörten Bäume in Vennebeck sei mit Steuergeld bezahlt worden. Der finanzielle Schaden: 3.500 Euro.

Die Stadtverwaltung kennt bislang nicht den Grund für die Zerstörung. „Aber wir möchten die Bevölkerung auf die gravierenden Auswirkungen hinweisen, wenn wir dem Verlust von Wald, Landschaft, Boden, Tieren vom Igel bis zu den Vögeln, Insekten wie Bienen, Käfern und Schmetterlingen nicht entgegenwirken."

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2023
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche