Endlich ein Zuhause für die Grünen Gisela Schwarze Porta Westfalica-Hausberge (G.S.). Die zahlreichen Leerstände im Hausberger Ortszentrum sollen auf Wunsch aller Kommunalpolitiker nach und nach wieder mit Leben erfüllt werden: Mit gutem Beispiel geht der Stadtverband Bündnis 90/Die Grünen voran und mietete sich mit einem Bürgerbüro an der Schalksburgstraße 2 ein.„Ab sofort haben wir einen tollen Standort für unsere Sitzungen. Endlich ist das Herumreisen zu unterschiedlichen Gaststätten für unsere Zusammenkünfte vorbei“, freuten sich der Stadtverbandsvorsitzende Marc Weber und alle seine Parteifreunde beim ersten Treffen des Grünen-Stadtverbands. „Wir haben erstmalig ein Zuhause“, äußerten sich die Stadtverbands-Mitglieder sichtlich zufrieden über die eigenen vier Wände.Seit dem 1. November haben die Grünen die zentral gelegene Räumlichkeit für ihre Pläne angemietet. Einiges war am Innenleben des Domizils für die Zweckbestimmung der Partei zu verändern, doch schon bald war das Büro bezugsfertig.„Regale an den Wänden haben wir angeschraubt und die Beleuchtung unseren Bedürfnissen angepasst und das Ganze als Parteibüro dekoriert“, berichtete Heinz Hauenschild, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat.Vormieter sei der örtliche Kneipp-Verein gewesen, der seinen Mietvertrag kündigte. Schon lange sahen sich die Grünen nach einer festen Bleibe in Hausberge um. „Zentral sollte das Büro liegen, für alle Bürgerinnen und Bürger gut erreichbar“, schilderte Marc Weber. Da kam der Hausverwalter des Gebäudes an der Schalksburgstraße 2 zu Hilfe. Er wusste von der Kündigung des Kneipp-Vereins und gab den ausschlaggebenden Tipp.„Alles war für uns akzeptabel. Die Lage, die Quadratmeterzahl und vor allem der Mietpreis waren wichtig für unseren Entschluss für dieses Büro“, so das Vorstandsmitglied Tanja Wieland (Kassiererin).Portaner sind in die ebenerdige Räumlichkeit an der Schalksburgstraße 2 eingeladen zur regelmäßigen Bürgersprechstunde, die an jedem zweiten Freitag eines Monats eine Stunde lang von 18 Uhr bis 19 Uhr angesetzt ist. „Zu den Menschen direkten Kontakt zu halten und zu bekommen, ist für uns ein ganz wichtiges Anliegen“ so Heinz Hauenschild. Übrigens sei es eine Idee seiner Partei gewesen, vor jeder Ratssitzung der Öffentlichkeit eine halbe Stunde Zeit für Fragen und Anregungen zu geben, fügte er hinzu.Für lokales Leben möchten sich die Grünen von ihrem neuen zentralen Büro noch viel mehr als bisher einsetzen. „Wir plädieren für Produkte aus der Region für die Region“, verdeutlichte Heinz Hauenschild und wünschte sich eine bunte Palette an Läden in der Innenstadt. Internethandel könne auf jeden Fall nicht dazu beitragen, mehr Geschäfte im Zentrum anzusiedeln. Es sei wichtig, das Bewusstsein der Konsumenten in dieser Richtung zu stärken.Ansiedlungen von Fachgeschäften jedenfalls seien das erklärte Ziel der Grünen, bekräftigte die engagierte Runde während der Premieren-Sitzung in nagelneuer City-Umgebung.Eine erste Einladung aus den frischen vier Wänden erfolgt zum Vortrag des NRW-Landtagsmitglied Hans Christian Markert, Sprecher für Umwelt und Verbraucherpolitik der Grünen-Fraktion, am Donnerstag, 11. Dezember, um 19 Uhr im Hotel Porta Westfalica zum wichtigen Thema Weserversalzung.Vortrag zum Thema „Weserversalzung“

Endlich ein Zuhause für die Grünen

Porta Westfalica-Hausberge (G.S.). Die zahlreichen Leerstände im Hausberger Ortszentrum sollen auf Wunsch aller Kommunalpolitiker nach und nach wieder mit Leben erfüllt werden: Mit gutem Beispiel geht der Stadtverband Bündnis 90/Die Grünen voran und mietete sich mit einem Bürgerbüro an der Schalksburgstraße 2 ein.

„Ab sofort haben wir einen tollen Standort für unsere Sitzungen. Endlich ist das Herumreisen zu unterschiedlichen Gaststätten für unsere Zusammenkünfte vorbei“, freuten sich der Stadtverbandsvorsitzende Marc Weber und alle seine Parteifreunde beim ersten Treffen des Grünen-Stadtverbands. „Wir haben erstmalig ein Zuhause“, äußerten sich die Stadtverbands-Mitglieder sichtlich zufrieden über die eigenen vier Wände.

Seit dem 1. November haben die Grünen die zentral gelegene Räumlichkeit für ihre Pläne angemietet. Einiges war am Innenleben des Domizils für die Zweckbestimmung der Partei zu verändern, doch schon bald war das Büro bezugsfertig.

„Regale an den Wänden haben wir angeschraubt und die Beleuchtung unseren Bedürfnissen angepasst und das Ganze als Parteibüro dekoriert“, berichtete Heinz Hauenschild, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat.

Vormieter sei der örtliche Kneipp-Verein gewesen, der seinen Mietvertrag kündigte. Schon lange sahen sich die Grünen nach einer festen Bleibe in Hausberge um. „Zentral sollte das Büro liegen, für alle Bürgerinnen und Bürger gut erreichbar“, schilderte Marc Weber. Da kam der Hausverwalter des Gebäudes an der Schalksburgstraße 2 zu Hilfe. Er wusste von der Kündigung des Kneipp-Vereins und gab den ausschlaggebenden Tipp.

„Alles war für uns akzeptabel. Die Lage, die Quadratmeterzahl und vor allem der Mietpreis waren wichtig für unseren Entschluss für dieses Büro“, so das Vorstandsmitglied Tanja Wieland (Kassiererin).

Portaner sind in die ebenerdige Räumlichkeit an der Schalksburgstraße 2 eingeladen zur regelmäßigen Bürgersprechstunde, die an jedem zweiten Freitag eines Monats eine Stunde lang von 18 Uhr bis 19 Uhr angesetzt ist. „Zu den Menschen direkten Kontakt zu halten und zu bekommen, ist für uns ein ganz wichtiges Anliegen“ so Heinz Hauenschild. Übrigens sei es eine Idee seiner Partei gewesen, vor jeder Ratssitzung der Öffentlichkeit eine halbe Stunde Zeit für Fragen und Anregungen zu geben, fügte er hinzu.

Für lokales Leben möchten sich die Grünen von ihrem neuen zentralen Büro noch viel mehr als bisher einsetzen. „Wir plädieren für Produkte aus der Region für die Region“, verdeutlichte Heinz Hauenschild und wünschte sich eine bunte Palette an Läden in der Innenstadt. Internethandel könne auf jeden Fall nicht dazu beitragen, mehr Geschäfte im Zentrum anzusiedeln. Es sei wichtig, das Bewusstsein der Konsumenten in dieser Richtung zu stärken.

Ansiedlungen von Fachgeschäften jedenfalls seien das erklärte Ziel der Grünen, bekräftigte die engagierte Runde während der Premieren-Sitzung in nagelneuer City-Umgebung.

Eine erste Einladung aus den frischen vier Wänden erfolgt zum Vortrag des NRW-Landtagsmitglied Hans Christian Markert, Sprecher für Umwelt und Verbraucherpolitik der Grünen-Fraktion, am Donnerstag, 11. Dezember, um 19 Uhr im Hotel Porta Westfalica zum wichtigen Thema Weserversalzung.

Vortrag zum Thema „Weserversalzung“

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Porta Westfalica