Zurück auf der großen Bühne: Köln-Maskottchen Hennes aus Petershagen darf wieder ins Stadion Sebastian Radermacher Köln/Petershagen. Zum Saisonauftakt der Ersten Fußball-Bundesliga darf sich der 1. FC Köln am kommenden Sonntag über 16.500 Zuschauer und einen ganz besonderen Gast im Stadion freuen: Maskottchen Hennes aus Petershagen wird erstmals wieder bei einem Heimspiel im Stadion dabei sein und das Geschehen vom Spielfeldrand aus verfolgen, teilt der Verein mit. Hennes war seit 1950 bei fast allen Heimspielen des 1. FC Köln live vor Ort dabei. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie war dies aufgrund der Regularien des Hygienekonzepts allerdings nicht mehr möglich. Zum Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin gibt Hennes IX. nun endlich sein Comeback – nach 533 Tagen Pause. Was vor Corona nur in Ausnahmefällen geschah, war seit Corona leider durchgängige Praxis: Hennes musste während der Heimspiele in seinem Gehege im Kölner Zoo bleiben. Seinen bislang letzten Live-Auftritt als Glücksbringer hatte der Bock am 29. Februar 2020: Vor 50.000 Zuschauern gewannen die Kölner mit 3:0 gegen Schalke 04. Dann kam Corona. Ohne Zuschauer – und vor allem ohne das beliebte Maskottchen – musste die Kölner Mannschaft zwischenzeitlich fast ein Jahr auf einen Heimsieg in der Bundesliga warten. „Hennes IX. wurde in einer intensiven Saison im Stadion vermisst, im Kölner Zoo aber unterdessen hervorragend betreut“, teilt der jetzt Verein mit. Am Sonntag sei die Wartezeit für Hennes endlich vorbei. Er sei „topfit“ und mittlerweile noch ein Stück gewachsen: „Seine Schulterhöhe beträgt mittlerweile fast 50 Zentimeter.“ Das letzte FC-Maskottchen vor dem Bock aus Petershagen, das Heimspiele der Bundesligamannschaft verpasste, war laut Vereinsangaben Hennes VII. In der Saison 2000/01 konnte er zwei Partien wegen einer grassierenden Maul- und Klauenseuche nicht live im Stadion verfolgen, 2008 entgingen dem Tier zwei weitere Partien, da ihm eine Arthrose zu schaffen machte. Hennes IX. stammt vom Biolandhof Dörmann aus Petershagen-Ilse. Der Bock lebt seit 2018 im Kölner Zoo, seit August 2019 ist er offiziell das Maskottchen des Fußballvereins. Mit Ziegendame Ilse, ebenfalls vom Hof Dörmann, hatte Hennes bereits 2020 Nachwuchs im Kölner Zoo bekommen: Die Zwillinge Marie und Louise kamen zur Welt. Im März diesen Jahres folgte eine weitere frohe Nachricht: Ilse brachte im Zoo ein weiteres Zicklein zur Welt. „Wir hatten eigentlich wieder mit zwei Zicklein gerechnet, dieses Mal wurde es nur eins. Dafür ist das eine Weibchen ein richtiger Wonneproppen“, wurde der Kurator des Kölner Zoos, Bernd Marcordes, in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Hennes und Ilse zählen beide zur Rasse der bunten deutschen Edelziegen. Hennes IX. ist das erste FC-Vereinstier in der Historie, das Vater ist. In den vergangenen Monaten hat sich der Geißbock längst nicht nur um den Nachwuchs zu Hause im Zoo gekümmert. Auch auf die Rückkehr ins Fußball-Stadion hat er sich intensiv vorbereitet. Um an den Umgang mit Menschen gewöhnt zu bleiben, trainierte das Personal des Kölner Zoos regelmäßig mit Hennes – er studierte sogar die bekannte La-Ola-Welle ein. Fans lassen sie bei Erfolgen gerne durch Heben der Hände durch das Stadionrund schwappen, das Maskottchen stellt sich dafür auf die Hinterbeine. Zur Belohnung gab es bei den Übungen immer Futter von den Pflegern. Am kommenden Sonntag kann Hennes nun zeigen, ob er gut vorbereitet ist. Und die Kölner Fans hoffen, dass er dann auch reichlich Grund zum Jubeln haben wird. Lesen Sie zu diesem Thema auch: Bock auf die Bundesliga: Köln-Maskottchen Hennes IX. kommt aus Petershagen Bockstark: So geht es Maskottchen Hennes aus Petersagen im Kölner Zoo Geißbock Hennes IX. aus Petershagen ist Liebling der Köln-Fans Ziegenbock aus Petershagen zieht zu 1. FC Köln-Maskottchen Hennes VIII. in den Kölner Zoo

Zurück auf der großen Bühne: Köln-Maskottchen Hennes aus Petershagen darf wieder ins Stadion

Hennes IX. darf am Sonntag wieder ein Heimspiel des 1. FC Köln vom Spielfeldrand aus verfolgen. Foto: Imago © imago images / Eduard Bopp

Köln/Petershagen. Zum Saisonauftakt der Ersten Fußball-Bundesliga darf sich der 1. FC Köln am kommenden Sonntag über 16.500 Zuschauer und einen ganz besonderen Gast im Stadion freuen: Maskottchen Hennes aus Petershagen wird erstmals wieder bei einem Heimspiel im Stadion dabei sein und das Geschehen vom Spielfeldrand aus verfolgen, teilt der Verein mit.

Hennes war seit 1950 bei fast allen Heimspielen des 1. FC Köln live vor Ort dabei. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie war dies aufgrund der Regularien des Hygienekonzepts allerdings nicht mehr möglich. Zum Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin gibt Hennes IX. nun endlich sein Comeback – nach 533 Tagen Pause. Was vor Corona nur in Ausnahmefällen geschah, war seit Corona leider durchgängige Praxis: Hennes musste während der Heimspiele in seinem Gehege im Kölner Zoo bleiben. Seinen bislang letzten Live-Auftritt als Glücksbringer hatte der Bock am 29. Februar 2020: Vor 50.000 Zuschauern gewannen die Kölner mit 3:0 gegen Schalke 04. Dann kam Corona. Ohne Zuschauer – und vor allem ohne das beliebte Maskottchen – musste die Kölner Mannschaft zwischenzeitlich fast ein Jahr auf einen Heimsieg in der Bundesliga warten.

„Hennes IX. wurde in einer intensiven Saison im Stadion vermisst, im Kölner Zoo aber unterdessen hervorragend betreut“, teilt der jetzt Verein mit. Am Sonntag sei die Wartezeit für Hennes endlich vorbei. Er sei „topfit“ und mittlerweile noch ein Stück gewachsen: „Seine Schulterhöhe beträgt mittlerweile fast 50 Zentimeter.“

Das letzte FC-Maskottchen vor dem Bock aus Petershagen, das Heimspiele der Bundesligamannschaft verpasste, war laut Vereinsangaben Hennes VII. In der Saison 2000/01 konnte er zwei Partien wegen einer grassierenden Maul- und Klauenseuche nicht live im Stadion verfolgen, 2008 entgingen dem Tier zwei weitere Partien, da ihm eine Arthrose zu schaffen machte.

Hennes IX. stammt vom Biolandhof Dörmann aus Petershagen-Ilse. Der Bock lebt seit 2018 im Kölner Zoo, seit August 2019 ist er offiziell das Maskottchen des Fußballvereins. Mit Ziegendame Ilse, ebenfalls vom Hof Dörmann, hatte Hennes bereits 2020 Nachwuchs im Kölner Zoo bekommen: Die Zwillinge Marie und Louise kamen zur Welt.

Im März diesen Jahres folgte eine weitere frohe Nachricht: Ilse brachte im Zoo ein weiteres Zicklein zur Welt. „Wir hatten eigentlich wieder mit zwei Zicklein gerechnet, dieses Mal wurde es nur eins. Dafür ist das eine Weibchen ein richtiger Wonneproppen“, wurde der Kurator des Kölner Zoos, Bernd Marcordes, in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Hennes und Ilse zählen beide zur Rasse der bunten deutschen Edelziegen. Hennes IX. ist das erste FC-Vereinstier in der Historie, das Vater ist.

In den vergangenen Monaten hat sich der Geißbock längst nicht nur um den Nachwuchs zu Hause im Zoo gekümmert. Auch auf die Rückkehr ins Fußball-Stadion hat er sich intensiv vorbereitet. Um an den Umgang mit Menschen gewöhnt zu bleiben, trainierte das Personal des Kölner Zoos regelmäßig mit Hennes – er studierte sogar die bekannte La-Ola-Welle ein. Fans lassen sie bei Erfolgen gerne durch Heben der Hände durch das Stadionrund schwappen, das Maskottchen stellt sich dafür auf die Hinterbeine. Zur Belohnung gab es bei den Übungen immer Futter von den Pflegern.

Am kommenden Sonntag kann Hennes nun zeigen, ob er gut vorbereitet ist. Und die Kölner Fans hoffen, dass er dann auch reichlich Grund zum Jubeln haben wird.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Bock auf die Bundesliga: Köln-Maskottchen Hennes IX. kommt aus Petershagen

Bockstark: So geht es Maskottchen Hennes aus Petersagen im Kölner Zoo

Geißbock Hennes IX. aus Petershagen ist Liebling der Köln-Fans

Ziegenbock aus Petershagen zieht zu 1. FC Köln-Maskottchen Hennes VIII. in den Kölner Zoo

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen