Wohnmobile suchen Ersatz: Alte Fährstelle von auswärtigen Touristen angefahren Petershagen (Wes). Die für Wohnmobile ausgewiesenen Stellplätze am Sportplatz Petershagen und am Schiffsanleger Heisterholz sind derzeit aufgrund der Coronaschutzverordnung gesperrt. In den vergangenen Wochen haben auswärtige Wohnmobilfahrer offenbar darauf reagiert: Touristen aus der Bielefelder, Gütersloher und Bremer Region haben die Freifläche an der alten Fährstelle in Wesernähe für sich entdeckt, um dort ihre Fahrzeuge abzustellen und auch zu übernachten. Einheimische fragen sich: Wie sieht die Regelung im Bereich der früheren Fährstelle mit seiner freien Zufahrt aus? Auf Anfrage gibt die Verwaltung der Stadt Petershagen zu diesem Thema folgende Antwort: „Dieser Sachverhalt war uns bisher nicht bekannt. Wir schauen jetzt, wie sich die Situation vor Ort darstellt und werden weitere Maßnahmen prüfen. Touristische Übernachtungen sind gemäß der Corona-Bestimmungen derzeit nicht gestattet, somit darf dort niemand über Nacht stehen“. Kulturgemeinschaft, Privatinitiativen und Stadt Petershagen haben in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass sich die alte Fährstelle zu einem beliebten Naherholungsgebiet entwickelte. Im Zuge der Gestaltung wurden Anpflanzungen und Pflasterungen vorgenommen sowie das alte Personenboot „Schorse“, Sitzbänke und Tische aufgestellt. Dazu kommt saisonbedingt der Bootsanleger, der noch auf dem städtischen Bauhof eingelagert ist und in Kürze installiert wird.

Wohnmobile suchen Ersatz: Alte Fährstelle von auswärtigen Touristen angefahren

Wohnmobile an Fährstelle © Foto: Westermann

Petershagen (Wes). Die für Wohnmobile ausgewiesenen Stellplätze am Sportplatz Petershagen und am Schiffsanleger Heisterholz sind derzeit aufgrund der Coronaschutzverordnung gesperrt. In den vergangenen Wochen haben auswärtige Wohnmobilfahrer offenbar darauf reagiert: Touristen aus der Bielefelder, Gütersloher und Bremer Region haben die Freifläche an der alten Fährstelle in Wesernähe für sich entdeckt, um dort ihre Fahrzeuge abzustellen und auch zu übernachten.

Einheimische fragen sich: Wie sieht die Regelung im Bereich der früheren Fährstelle mit seiner freien Zufahrt aus? Auf Anfrage gibt die Verwaltung der Stadt Petershagen zu diesem Thema folgende Antwort: „Dieser Sachverhalt war uns bisher nicht bekannt. Wir schauen jetzt, wie sich die Situation vor Ort darstellt und werden weitere Maßnahmen prüfen. Touristische Übernachtungen sind gemäß der Corona-Bestimmungen derzeit nicht gestattet, somit darf dort niemand über Nacht stehen“.

Kulturgemeinschaft, Privatinitiativen und Stadt Petershagen haben in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass sich die alte Fährstelle zu einem beliebten Naherholungsgebiet entwickelte. Im Zuge der Gestaltung wurden Anpflanzungen und Pflasterungen vorgenommen sowie das alte Personenboot „Schorse“, Sitzbänke und Tische aufgestellt. Dazu kommt saisonbedingt der Bootsanleger, der noch auf dem städtischen Bauhof eingelagert ist und in Kürze installiert wird.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen