Vier Einbrüche in Petershagen - darunter auch ein auffällig freundliches Täter-Duo Petershagen (mt/lm). Gleich vier Einbrüche in Petershagen hat es über das Wochenende gegeben, wie die Polizei des Kreises mitteilt. Ein Täter-Duo ist bei ihrem Überfall als "auffällig freundlich" von den Bewohnern beschrieben worden. Zwei Einbrecher sind am Sonntag in den frühen Morgenstunden in ein Haus an der Straße "An der Nodewehr" in Heimsen eingebrochen. Die Unbekannten hatten eine noch schlafende 86-jährige Bewohnerin geweckt. Als der 57-jährige Sohn durch Geräusche wach wurde und nachschauen wollte, wurde er jedoch von den Einbrechern zu seiner Mutter in das Schlafzimmer gedrängt. Das Kuriose an dem Einbruch: Einer der Männer hatte versucht, die Bewohnerin und ihren Sohn wiederholt zu beruhigen. In dieser Zeit hatte sein Komplize einen geringen Bargeldbetrag und Schmuck entwenden können. Anschließend verschwand das dunkel gekleidete und mit Sturmhauben maskierte Duo. Um 6.40 Uhr wurde die Polizei alarmiert, allerdings konnte diese trotz einer Fahndung keine Hinweise zum Aufenthaltsort der Einbrecher herausfinden. Wie die Beamten mitteilen, sind die Männer durch ein Kellerfenster in das Haus gestiegen. Nach Aussage der 86-Jährigen und des 57-Jährigen, haben "sich die Unbekannten ihnen gegenüber auffällig freundlich verhalten". Beide wurden zu keinem Zeitpunkt während der Tat bedroht. Die Täter sagten offen, dass ihnen nichts geschehen würde und sie es lediglich auf Geld und Schmuck abgesehen hätten. Beide Täter sind laut der Bewohner circa 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß. Der Ältere sei etwa 50 Jahre alt, während sein Komplize mit geschätzten 20 Jahren deutlich jünger sei, so die weiteren Angaben der Opfer. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen am frühen Morgen Personen oder ein Fahrzeug entlang der Straße "An der Nodewehr" und der Ilveser Straße in Petershagen aufgefallen sind. Die Polizei bittet um Hinweise per Telefon unter (0571) 88660. Zudem wurden der Polizei am Sonntag noch zwei weitere Einbrüche aus Windheim und Buchholz gemeldet. An der Buchholzer Straße zwischen Großenheerse und Buchholz wurde auf einer Hofstätte versucht, in der Zeit zwischen Samstag, 18.30 Uhr und 2 Uhr nachts eine Seitentür eines ehemaligen Stallgebäudes aufzuhebeln. Das gelang ebenso wenig wie der Versuch, gewaltsam über eine Kellertür in das Gebäude zu gelangen. Doch bei den drei Einbrüchen in Petershagen bleibt es nicht: Zwischen Freitagmittag und dem frühen Sonntagnachmittag ereignete sich noch ein Wohnungseinbruch an der Heerstraße in Windheim. In dem Haus wurden mehrere Schränke und Schubladen durchsucht. Zur Einbrecher-Beute zählten etwas Geld und ein paar Uhren.

Vier Einbrüche in Petershagen - darunter auch ein auffällig freundliches Täter-Duo

Vier Einbrüche in Petershagen hat die Polizei Minden-Lübbecke mitgeteilt. © Alex Lehn

Petershagen (mt/lm). Gleich vier Einbrüche in Petershagen hat es über das Wochenende gegeben, wie die Polizei des Kreises mitteilt. Ein Täter-Duo ist bei ihrem Überfall als "auffällig freundlich" von den Bewohnern beschrieben worden.

Zwei Einbrecher sind am Sonntag in den frühen Morgenstunden in ein Haus an der Straße "An der Nodewehr" in Heimsen eingebrochen. Die Unbekannten hatten eine noch schlafende 86-jährige Bewohnerin geweckt. Als der 57-jährige Sohn durch Geräusche wach wurde und nachschauen wollte, wurde er jedoch von den Einbrechern zu seiner Mutter in das Schlafzimmer gedrängt. Das Kuriose an dem Einbruch: Einer der Männer hatte versucht, die Bewohnerin und ihren Sohn wiederholt zu beruhigen. In dieser Zeit hatte sein Komplize einen geringen Bargeldbetrag und Schmuck entwenden können. Anschließend verschwand das dunkel gekleidete und mit Sturmhauben maskierte Duo.

Um 6.40 Uhr wurde die Polizei alarmiert, allerdings konnte diese trotz einer Fahndung keine Hinweise zum Aufenthaltsort der Einbrecher herausfinden. Wie die Beamten mitteilen, sind die Männer durch ein Kellerfenster in das Haus gestiegen. Nach Aussage der 86-Jährigen und des 57-Jährigen, haben "sich die Unbekannten ihnen gegenüber auffällig freundlich verhalten". Beide wurden zu keinem Zeitpunkt während der Tat bedroht. Die Täter sagten offen, dass ihnen nichts geschehen würde und sie es lediglich auf Geld und Schmuck abgesehen hätten.

Beide Täter sind laut der Bewohner circa 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß. Der Ältere sei etwa 50 Jahre alt, während sein Komplize mit geschätzten 20 Jahren deutlich jünger sei, so die weiteren Angaben der Opfer. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen am frühen Morgen Personen oder ein Fahrzeug entlang der Straße "An der Nodewehr" und der Ilveser Straße in Petershagen aufgefallen sind. Die Polizei bittet um Hinweise per Telefon unter (0571) 88660.

Zudem wurden der Polizei am Sonntag noch zwei weitere Einbrüche aus Windheim und Buchholz gemeldet. An der Buchholzer Straße zwischen Großenheerse und Buchholz wurde auf einer Hofstätte versucht, in der Zeit zwischen Samstag, 18.30 Uhr und 2 Uhr nachts eine Seitentür eines ehemaligen Stallgebäudes aufzuhebeln. Das gelang ebenso wenig wie der Versuch, gewaltsam über eine Kellertür in das Gebäude zu gelangen.

Doch bei den drei Einbrüchen in Petershagen bleibt es nicht: Zwischen Freitagmittag und dem frühen Sonntagnachmittag ereignete sich noch ein Wohnungseinbruch an der Heerstraße in Windheim. In dem Haus wurden mehrere Schränke und Schubladen durchsucht. Zur Einbrecher-Beute zählten etwas Geld und ein paar Uhren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema