Tritte, Schläge und Spucke: Männer verletzen zwei Polizistinnen Petershagen-Lahde (mt/lm). Bei einem Polizeieinsatz in Lahde haben zwei Männer am Freitagabend zwei Polizistinnen geschlagen, getreten und angespuckt. Wie die Polizei mitteilt, wird nun ein umfangreiches Strafverfahren gegen die beiden Täter eingeleitet. Gegen 23 Uhr wurden der Polizei betrunkene Personen im Vorraum der Sparkassenfiliale an der Bahnhofstraße gemeldet. Nach Ankunft des Streifenwagens sind die Polizistinnen auf die angetrunkenen Männer aus Petershagen getroffen. Den Vorraum haben sie stark verschmutzt und durch Zigaretten verraucht vorgefunden. Müll, Tabakreste und mehrere Bierflaschen waren zu sehen. Als die beiden Beamtinnen zusammen mit einem Polizist in Ausbildung den 19-Jährigen und den 35-Jährigen nach dem Grund ihres Aufenthalts fragten und die Ausweisdokumente forderten, zeigten sich beide uneinsichtig. Die Einsatzkräfte haben die zwei Alkoholisierten voneinander getrennt und den 19-Jährigen nach draußen verwiesen. Dort leistete er Widerstand. Daraufhin wollte der Ältere seinem Bekannten helfen. Doch trotz mehrfacher Anweisung im Gebäude zu bleiben, hat er seine Hände gegenüber den Einsatzkräften erhoben. Als Verstärkung der Polizei eingetroffen ist, konnte beiden Männern Handfesseln angelegt werden. Sie wurden zu einer Blutprobe ins Polizeigewahrsam nach Minden gebracht. Der 19-Jährige war mit seinem aggressiven Verhalt sehr auffällig. Er hat wiederholt die Beamten beleidigt und zeigte sich extrem respektlos, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. So hat er mit steigender Aggressivität gegen die Schulter einer Kommissarin geschlagen und deren Kollegin gegen ein Schienbein getreten. Mehrfach hat er versucht in Richtung der Einsatzkräfte zu spucken. Beide Beschuldigten erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren. Zu den Tatvorwürfen zählen Beleidigung und tätlicher Angriff auf Vollzugsbeamte. Für den 35-Jährigen kommt noch der Versuch einer Gefangenenbefreiung dazu.

Tritte, Schläge und Spucke: Männer verletzen zwei Polizistinnen

MT-Symbolfoto © Archiv

Petershagen-Lahde (mt/lm). Bei einem Polizeieinsatz in Lahde haben zwei Männer am Freitagabend zwei Polizistinnen geschlagen, getreten und angespuckt. Wie die Polizei mitteilt, wird nun ein umfangreiches Strafverfahren gegen die beiden Täter eingeleitet.

Gegen 23 Uhr wurden der Polizei betrunkene Personen im Vorraum der Sparkassenfiliale an der Bahnhofstraße gemeldet. Nach Ankunft des Streifenwagens sind die Polizistinnen auf die angetrunkenen Männer aus Petershagen getroffen. Den Vorraum haben sie stark verschmutzt und durch Zigaretten verraucht vorgefunden. Müll, Tabakreste und mehrere Bierflaschen waren zu sehen. Als die beiden Beamtinnen zusammen mit einem Polizist in Ausbildung den 19-Jährigen und den 35-Jährigen nach dem Grund ihres Aufenthalts fragten und die Ausweisdokumente forderten, zeigten sich beide uneinsichtig.

Die Einsatzkräfte haben die zwei Alkoholisierten voneinander getrennt und den 19-Jährigen nach draußen verwiesen. Dort leistete er Widerstand. Daraufhin wollte der Ältere seinem Bekannten helfen. Doch trotz mehrfacher Anweisung im Gebäude zu bleiben, hat er seine Hände gegenüber den Einsatzkräften erhoben. Als Verstärkung der Polizei eingetroffen ist, konnte beiden Männern Handfesseln angelegt werden. Sie wurden zu einer Blutprobe ins Polizeigewahrsam nach Minden gebracht.

Der 19-Jährige war mit seinem aggressiven Verhalt sehr auffällig. Er hat wiederholt die Beamten beleidigt und zeigte sich extrem respektlos, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. So hat er mit steigender Aggressivität gegen die Schulter einer Kommissarin geschlagen und deren Kollegin gegen ein Schienbein getreten. Mehrfach hat er versucht in Richtung der Einsatzkräfte zu spucken.

Beide Beschuldigten erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren. Zu den Tatvorwürfen zählen Beleidigung und tätlicher Angriff auf Vollzugsbeamte. Für den 35-Jährigen kommt noch der Versuch einer Gefangenenbefreiung dazu.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen