Stadtpokal der Jugendfeuerwehr: Wietersheim holt den Pott Ulrich Westermann Petershagen-Großenheerse (Wes). Endlich wieder ein Wettbewerb: Nach der langen Corona-Pause richtete die Löschgruppe Buchholz-Großenheerse den Stadtpokal der Petershäger Jugendfeuerwehr aus. Auf dem Programm stand ein Orientierungsmarsch, der über 4,8 Kilometer führte und bei den Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 18 Jahren gut ankam. Unterwegs mussten fünf Stationen angelaufen werden, um Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Platz eins belegte Team II der Jugendfeuerwehr Wietersheim. Annalena, Collin, Dominic und Fabian erreichten bei ihrem Sieg 57,898 Punkte. Begleitet wurde das erfolgreiche Quartett von den Betreuern Bastian Apel, Melvin Hartmann und Fin Lasse Röbke. Rang zwei der Stadtpokalwertung holte Bierde/Raderhorst/Ilserheide II (55,542) vor Petershagen-Ort I (53,486). Die jüngste Gruppe der 19 teilnehmenden Mannschaften stellte Ilvese/Heimsen II. Ida, Lina, Livia und Zoe brachten es auf ein Durchschnittsalter von 10,25 Jahren. Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz-Großenheerse mit ihrem Löschgruppenführer Rolf Settke hatte einen abwechslungsreichen Streckenverlauf zusammengestellt, der am Feuerwehrgerätehaus begann und dort auch endete. Eine Gruppe setzte sich aus vier bis sechs Personen zusammen. Insgesamt machten sich knapp 100 Jungfeuerwehrleute auf den Weg. Kurzweilig waren die Aufgaben, die auf die 19 Teams warteten, auf dem Programm standen etwa Leitergolf, Ping-Pong-Spiel oder der Fühlkasten. Die Bahn bei einer Wasserparty hatte eine Länge von 14 Metern. In der Mitte war eine Leiterwand aufgestellt worden. Am Anfang und Ende dieses Parcours stand jeweils ein Maurerkübel, mit und ohne Wasser. Zunächst mussten die Jungen und Mädchen das Wasser mit Schwämmen aufsaugen und über das Hindernis auf die andere Seite werfen. Dort warteten weitere Teammitglieder, um die Schwämme im zweiten Kübel auszudrücken. Dieser Ablauf wiederholte sich so oft es in zweieinhalb Minuten möglich war. Nach dem Spielende wurde die Menge des gesammelten Wassers bestimmt. Das Orientierungswandern war nach gut fünfeinhalb Stunden beendet. Die Auswertung der Ergebnisse nahm Oliver Pohlmeier vor. An der Organisation waren 35 Mitglieder der Löschgruppe Buchholz-Großenheerse beteiligt. Stadtjugendfeuerwehrwart Niklas Nürge dankte den Gastgebern für die großartige Veranstaltung: „Das war super“. Auch Petershagens Bürgermeister Dirk Breves (CDU) war begeistert: „Ich konnte mich unterwegs davon überzeugen, dass alle gut drauf sind“. Zu den weiteren Gratulanten gehörten Stadtbrandmeister Karl Jungcurt und stellvertretender Feuerschutzausschuss-Vorsitzender Friedrich Lange (SPD). Der Löschgruppenführer der gastgebenden Feuerwehr, Rolf Settke, richtete Dank an die Helferinnen und Helfer. „Ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat“, sagte Settke. Die Ergebnisse: Gesamtwertung Stadtpokal: 1. Wietersheim II (57,898), 2. Bierde/Raderhorst/Ilserheide (55,542), 3. Petershagen-Ort I (53,486), 4. Friedewalde/Meßlingen I (51,194), 5. Ilse I (50,616), 6. Friedewalde-Meßlingen IV (50,519), 7. Lahde (49,894), 8. Petershagen-Ort II (49,123), 9. Windheim (48,845), 10. Neuenknick I (47,868), 11. Ilse II (47,856), 12. Friedewalde/Meßlingen III (47,369), 13. Friedewalde/Meßlingen II (47,163), 14. Neuenknick III (47,006), 15. Neuenknick II (46,526), 16. Bierde/Raderhorst/Ilserheide I (45,578), 17. Ilvese/Heimsen I (44,172), 18. Ilvese/Heimsen II (41,802), 19. Wietersheim I (41,235).

Stadtpokal der Jugendfeuerwehr: Wietersheim holt den Pott

Platz eins belegte Team II der Jugendfeuerwehr Wietersheim (erste Reihe). Das jüngste Team stellte die Feuerwehr-Nachwuchsgruppe Ilvese/Heimsen II (zweite Reihe). Organisatoren und Ehrengäste gratulierten. Fotos: Ulrich Westermann © westermann

Petershagen-Großenheerse (Wes). Endlich wieder ein Wettbewerb: Nach der langen Corona-Pause richtete die Löschgruppe Buchholz-Großenheerse den Stadtpokal der Petershäger Jugendfeuerwehr aus. Auf dem Programm stand ein Orientierungsmarsch, der über 4,8 Kilometer führte und bei den Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 18 Jahren gut ankam. Unterwegs mussten fünf Stationen angelaufen werden, um Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln.

Platz eins belegte Team II der Jugendfeuerwehr Wietersheim. Annalena, Collin, Dominic und Fabian erreichten bei ihrem Sieg 57,898 Punkte. Begleitet wurde das erfolgreiche Quartett von den Betreuern Bastian Apel, Melvin Hartmann und Fin Lasse Röbke.

Rang zwei der Stadtpokalwertung holte Bierde/Raderhorst/Ilserheide II (55,542) vor Petershagen-Ort I (53,486). Die jüngste Gruppe der 19 teilnehmenden Mannschaften stellte Ilvese/Heimsen II. Ida, Lina, Livia und Zoe brachten es auf ein Durchschnittsalter von 10,25 Jahren.

Bei einer Wasserparty flogen die Schwämme. Danach musste das Wasser in einem Maurerkübel ausgedrückt werden. - © westermann
Bei einer Wasserparty flogen die Schwämme. Danach musste das Wasser in einem Maurerkübel ausgedrückt werden. - © westermann

Die Freiwillige Feuerwehr Buchholz-Großenheerse mit ihrem Löschgruppenführer Rolf Settke hatte einen abwechslungsreichen Streckenverlauf zusammengestellt, der am Feuerwehrgerätehaus begann und dort auch endete. Eine Gruppe setzte sich aus vier bis sechs Personen zusammen. Insgesamt machten sich knapp 100 Jungfeuerwehrleute auf den Weg.

Kurzweilig waren die Aufgaben, die auf die 19 Teams warteten, auf dem Programm standen etwa Leitergolf, Ping-Pong-Spiel oder der Fühlkasten.

Die Bahn bei einer Wasserparty hatte eine Länge von 14 Metern. In der Mitte war eine Leiterwand aufgestellt worden. Am Anfang und Ende dieses Parcours stand jeweils ein Maurerkübel, mit und ohne Wasser. Zunächst mussten die Jungen und Mädchen das Wasser mit Schwämmen aufsaugen und über das Hindernis auf die andere Seite werfen. Dort warteten weitere Teammitglieder, um die Schwämme im zweiten Kübel auszudrücken. Dieser Ablauf wiederholte sich so oft es in zweieinhalb Minuten möglich war. Nach dem Spielende wurde die Menge des gesammelten Wassers bestimmt.

Das Orientierungswandern war nach gut fünfeinhalb Stunden beendet. Die Auswertung der Ergebnisse nahm Oliver Pohlmeier vor.

An der Organisation waren 35 Mitglieder der Löschgruppe Buchholz-Großenheerse beteiligt. Stadtjugendfeuerwehrwart Niklas Nürge dankte den Gastgebern für die großartige Veranstaltung: „Das war super“. Auch Petershagens Bürgermeister Dirk Breves (CDU) war begeistert: „Ich konnte mich unterwegs davon überzeugen, dass alle gut drauf sind“. Zu den weiteren Gratulanten gehörten Stadtbrandmeister Karl Jungcurt und stellvertretender Feuerschutzausschuss-Vorsitzender Friedrich Lange (SPD).

Der Löschgruppenführer der gastgebenden Feuerwehr, Rolf Settke, richtete Dank an die Helferinnen und Helfer. „Ich freue mich, dass alles so gut geklappt hat“, sagte Settke.

Die Ergebnisse:

Gesamtwertung Stadtpokal: 1. Wietersheim II (57,898), 2. Bierde/Raderhorst/Ilserheide (55,542), 3. Petershagen-Ort I (53,486), 4. Friedewalde/Meßlingen I (51,194), 5. Ilse I (50,616), 6. Friedewalde-Meßlingen IV (50,519), 7. Lahde (49,894), 8. Petershagen-Ort II (49,123), 9. Windheim (48,845), 10. Neuenknick I (47,868), 11. Ilse II (47,856), 12. Friedewalde/Meßlingen III (47,369), 13. Friedewalde/Meßlingen II (47,163), 14. Neuenknick III (47,006), 15. Neuenknick II (46,526), 16. Bierde/Raderhorst/Ilserheide I (45,578), 17. Ilvese/Heimsen I (44,172), 18. Ilvese/Heimsen II (41,802), 19. Wietersheim I (41,235).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen