Stadtbücherei öffnet wieder: Besucher können ohne Termin und negativen Test vorbeikommen Petershagen (mt/dc). Die Bücherei der Stadt Petershagen ist ab sofort wieder an vier Nachmittagen in der Woche geöffnet: montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Es gelten die Hygieneschutzregeln, wie etwa das Tragen einer medizinischen Maske. Ein Besuch ist laut Mitteilung der Stadt ohne Terminvereinbarung und ohne Vorlage eines Schnelltests möglich. Die seit 10. Mai gültige Corona-Schutzverordnung lässt eine Öffnung von Büchereien wieder zu. Auch die sinkenden Inzidenzzahlen spielten bei der Entscheidung zur Öffnung eine Rolle, wie Tatjana Brast aus der Pressestelle der Stadt mitteilt. Alle Medien werden weiterhin automatisch verlängert, es fallen keine Säumnisgebühren an. Es dürfen sich maximal fünf Hausstände gleichzeitig in der Bücherei aufhalten. Das bedeutet eventuell eine kurze Wartezeit vor der Eingangstür. Bei einem hohen Besucheraufkommen wird die Aufenthaltsdauer auf 30 Minuten je Hausstand begrenzt. Alle Besucher werden mit Namen und Ausweisnummer registriert. Die abzugebenden Medien müssen an einer gekennzeichneten Stelle abgelegt werden. Sie werden nicht zurückgebucht, da sie eine bestimmte Zeit in Quarantäne lagern müssen, heißt es weiter. Wer Krankheitssymptome hat oder Kontakt mit Kranken hatte, darf die Einrichtung nicht betreten. Auch der Bestell- und Abholservice, bei dem Medien kontaktlos ausgeliehen und zurückgegeben werden können, bleibt bestehen. Er kann montags, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr sowie mittwochs von 10 bis 12 Uhr genutzt werden. Hierfür vereinbaren Besucher bitte einen Termin unter Telefon (57 07) 12 11 oder per E-Mail an info@stadtbuecherei-petershagen.de.

Stadtbücherei öffnet wieder: Besucher können ohne Termin und negativen Test vorbeikommen

Die Bücherei der Stadt Petershagen ist ab sofort wieder an vier Nachmittagen in der Woche geöffnet. MT-Archivfoto: Oliver Plöger © Plöger Oliver

Petershagen (mt/dc). Die Bücherei der Stadt Petershagen ist ab sofort wieder an vier Nachmittagen in der Woche geöffnet: montags, dienstags, donnerstags und freitags jeweils von 14 bis 18 Uhr. Es gelten die Hygieneschutzregeln, wie etwa das Tragen einer medizinischen Maske. Ein Besuch ist laut Mitteilung der Stadt ohne Terminvereinbarung und ohne Vorlage eines Schnelltests möglich.

Die seit 10. Mai gültige Corona-Schutzverordnung lässt eine Öffnung von Büchereien wieder zu. Auch die sinkenden Inzidenzzahlen spielten bei der Entscheidung zur Öffnung eine Rolle, wie Tatjana Brast aus der Pressestelle der Stadt mitteilt.

Alle Medien werden weiterhin automatisch verlängert, es fallen keine Säumnisgebühren an. Es dürfen sich maximal fünf Hausstände gleichzeitig in der Bücherei aufhalten. Das bedeutet eventuell eine kurze Wartezeit vor der Eingangstür. Bei einem hohen Besucheraufkommen wird die Aufenthaltsdauer auf 30 Minuten je Hausstand begrenzt.

Alle Besucher werden mit Namen und Ausweisnummer registriert. Die abzugebenden Medien müssen an einer gekennzeichneten Stelle abgelegt werden. Sie werden nicht zurückgebucht, da sie eine bestimmte Zeit in Quarantäne lagern müssen, heißt es weiter. Wer Krankheitssymptome hat oder Kontakt mit Kranken hatte, darf die Einrichtung nicht betreten.

Auch der Bestell- und Abholservice, bei dem Medien kontaktlos ausgeliehen und zurückgegeben werden können, bleibt bestehen. Er kann montags, dienstags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr sowie mittwochs von 10 bis 12 Uhr genutzt werden. Hierfür vereinbaren Besucher bitte einen Termin unter Telefon (57 07) 12 11 oder per E-Mail an info@stadtbuecherei-petershagen.de.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen