Update: 57-jähriger Autofahrer stirbt bei schwerem Verkehrsunfall auf der L 770 in Petershagen Patrick Schwemling,Christian Bendig Petershagen. Am Dienstagmorgen hat es auf L 770 in Petershagen um kurz nach 8 Uhr einen schweren Verkehrsunfall gegeben, bei dem ein Auto und ein Lkw auf Höhe der Auffahrt Speckenweg in Eldagsen zusammengestoßen sind. Wie die Polizei vor Ort mitteilt, ist bei dem Unfall ein 57-jähriger Mann aus dem Kreis Diepholz noch an der Unfallstelle verstorben. Die Landstraße zwischen den Auffahrten in Maaslingen und Eldagsen war bis etwas 12.30 Uhr voll gesperrt. Notarzt, die Feuerwehr und die Löschgruppen Petershagen, Lahde und Maaslingen sowie die Polizei waren mit einem großen Aufgebot vor Ort. Ein Polizei-Hubschrauber machte Luftaufnahmen von der Unfallstelle. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der aus Richtung Espelkamp kommende Autofahrer mit seinem Seat versucht haben, ein vor ihm fahrendes Auto mit Anhänger zu überholen. Bei dem Überholvorgang fuhr der Mann für kurze Zeit auf der Gegenfahrbahn, auf der ein aus Richtung Petershagen kommender Sattelschlepper mit Vechtaer Kennzeichen unterwegs war, hinter dessen Steuer ein 35 Jahre alter Mann saß. Der für ein Unternehmen aus Dinklage tätige Lkw-Fahrer wich mit seinem Lastzug nach rechts auf den Seitenstreifen aus, konnte damit aber eine Kollision mit dem auf seiner Fahrspur befindlichen Seat nicht mehr verhinde, so dass es zum folgenschweren Zusammenprall kam. Während der 35-Jährige seinen Sattelzug auf dem Grünstreifen zum Stehen brachte, schleuderte der Seat quer über die beiden Fahrstreifen und blieb auf dem gegenüberliegenden Grünstreifen schwer beschädigt liegen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock des Seat herausgerissen und blieb auf der Fahrbahn liegen. Ein alarmierter Notarzt konnte den allein im Auto sitzenden 57-Jährigen nicht mehr retten. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock. Um den Leichnam bergen zu können, musste die Feuerwehr unter der Leitung von Alarmkreisführer Jörg Weber mit schwerem Gerät das Dach des Seat abtrennen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger mit in die Arbeit der Polizei eingeschaltet. Zudem wurden beide Fahrzeuge sichergestellt. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers erstellte aus der Luft Fotoaufnahmen von der Unfallstelle.

Update: 57-jähriger Autofahrer stirbt bei schwerem Verkehrsunfall auf der L 770 in Petershagen

Das Auto des 57-jährigen Mannes wurde bei dem tödlichen Unfall komplett zerstört. Foto: © Christian Bendig

Petershagen. Am Dienstagmorgen hat es auf L 770 in Petershagen um kurz nach 8 Uhr einen schweren Verkehrsunfall gegeben, bei dem ein Auto und ein Lkw auf Höhe der Auffahrt Speckenweg in Eldagsen zusammengestoßen sind. Wie die Polizei vor Ort mitteilt, ist bei dem Unfall ein 57-jähriger Mann aus dem Kreis Diepholz noch an der Unfallstelle verstorben. Die Landstraße zwischen den Auffahrten in Maaslingen und Eldagsen war bis etwas 12.30 Uhr voll gesperrt. Notarzt, die Feuerwehr und die Löschgruppen Petershagen, Lahde und Maaslingen sowie die Polizei waren mit einem großen Aufgebot vor Ort. Ein Polizei-Hubschrauber machte Luftaufnahmen von der Unfallstelle.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der aus Richtung Espelkamp kommende Autofahrer mit seinem Seat versucht haben, ein vor ihm fahrendes Auto mit Anhänger zu überholen. Bei dem Überholvorgang fuhr der Mann für kurze Zeit auf der Gegenfahrbahn, auf der ein aus Richtung Petershagen kommender Sattelschlepper mit Vechtaer Kennzeichen unterwegs war, hinter dessen Steuer ein 35 Jahre alter Mann saß. Der für ein Unternehmen aus Dinklage tätige Lkw-Fahrer wich mit seinem Lastzug nach rechts auf den Seitenstreifen aus, konnte damit aber eine Kollision mit dem auf seiner Fahrspur befindlichen Seat nicht mehr verhinde, so dass es zum folgenschweren Zusammenprall kam.

Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und befreite den Autofahrer aus seinem Fahrzeug. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Foto: - © Christian Bendig
Die Feuerwehr war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort und befreite den Autofahrer aus seinem Fahrzeug. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät. Foto: - © Christian Bendig

Während der 35-Jährige seinen Sattelzug auf dem Grünstreifen zum Stehen brachte, schleuderte der Seat quer über die beiden Fahrstreifen und blieb auf dem gegenüberliegenden Grünstreifen schwer beschädigt liegen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock des Seat herausgerissen und blieb auf der Fahrbahn liegen. Ein alarmierter Notarzt konnte den allein im Auto sitzenden 57-Jährigen nicht mehr retten. Der Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lkw-Fahrer erlitt bei dem Unfall einen Schock.

Um den Leichnam bergen zu können, musste die Feuerwehr unter der Leitung von Alarmkreisführer Jörg Weber mit schwerem Gerät das Dach des Seat abtrennen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger mit in die Arbeit der Polizei eingeschaltet. Zudem wurden beide Fahrzeuge sichergestellt. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers erstellte aus der Luft Fotoaufnahmen von der Unfallstelle.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen