Petershäger Elternbeirat plant Bewegungsparcours in Minden Oliver Plöger Petershagen. Der Elternbeirat der Stadt Petershagen setzt sich für einen Bewegungsparcours an der Kuhlenkampschule in Minden ein. Ähnlich wie 2018 an der Sekundarschule in Lahde sollen Spielgeräte aufgestellt werden. Das Gremium hat bereits mögliche Investoren angeschrieben und bittet um finanzielle Unterstützung. Wie Professor Dr. August Wilhelm Meyer aus dem Elternbeirat betont, sei das Gremium von Eltern aus Petershagen angesprochen worden, deren Kinder in der Kuhlenkampschule unterrichtet werden. „Wir möchten hier gerne helfen.“ Investiert werden sollen 20.000 Euro. Gespräche seien bereits mit den Diakonischen Werkstätten geführt worden, die auch die Anlage an der Sekundarschule gebaut hatten. Dort hatte der Beirat vorab insgesamt 14.500 Euro Spenden gesammelt, entstanden war ein Parcours aus acht Stationen. Schwerpunkt an der Sekundarschule sei die Balance – das Gleichgewicht zu halten, sei die Basis jeder motorischen Tätigkeit, so Meyer. Die Kinder entwickelten Fähigkeiten und probierten sich aus.Die Kuhlenkampschule, so Meyer, ist eine sonderpädagogische Einrichtung für spezifisch behinderte Kinder aus Minden und Umgebung mit vornehmlich kognitiven und sehr häufig auch motorischen Defiziten. Aus Petershagen besuchten die Kuhlenkampschule etwa 20 Kinder, wie Meyer sagte. Wie schon in Lahde wolle der Elternbeirat das Projekt jetzt auch in Minden voranbringen.

Petershäger Elternbeirat plant Bewegungsparcours in Minden

In Lahde hatte der Elternbeirat 2018 für eien Bewegungsparcours gesorgt. Foto: Lehn © Oliver Plöger

Petershagen. Der Elternbeirat der Stadt Petershagen setzt sich für einen Bewegungsparcours an der Kuhlenkampschule in Minden ein. Ähnlich wie 2018 an der Sekundarschule in Lahde sollen Spielgeräte aufgestellt werden. Das Gremium hat bereits mögliche Investoren angeschrieben und bittet um finanzielle Unterstützung.

Wie Professor Dr. August Wilhelm Meyer aus dem Elternbeirat betont, sei das Gremium von Eltern aus Petershagen angesprochen worden, deren Kinder in der Kuhlenkampschule unterrichtet werden. „Wir möchten hier gerne helfen.“ Investiert werden sollen 20.000 Euro. Gespräche seien bereits mit den Diakonischen Werkstätten geführt worden, die auch die Anlage an der Sekundarschule gebaut hatten.

Dort hatte der Beirat vorab insgesamt 14.500 Euro Spenden gesammelt, entstanden war ein Parcours aus acht Stationen. Schwerpunkt an der Sekundarschule sei die Balance – das Gleichgewicht zu halten, sei die Basis jeder motorischen Tätigkeit, so Meyer. Die Kinder entwickelten Fähigkeiten und probierten sich aus.

Die Kuhlenkampschule, so Meyer, ist eine sonderpädagogische Einrichtung für spezifisch behinderte Kinder aus Minden und Umgebung mit vornehmlich kognitiven und sehr häufig auch motorischen Defiziten. Aus Petershagen besuchten die Kuhlenkampschule etwa 20 Kinder, wie Meyer sagte. Wie schon in Lahde wolle der Elternbeirat das Projekt jetzt auch in Minden voranbringen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema