Neuer Belag für die Ösper-Brücke in Petershagen Kreis saniert Bauwerk / Viel befahrene Strecke des Kreisradweges Von Uwe Vinke Petershagen (mt). Tausende von Radlern rollen jedes Jahr über ihre Holzbohlen. Jetzt müssen sie einen kleinen Umweg machen, denn die Ösper-Brücke des Kreisradweges in Petershagen ist gesperrt. Sie wird saniert. Einst ratterten hier Züge über die Ösper, denn der Kreisradweg verläuft auf einem Teil der ehemaligen Bahntrasse zwischen Minden-Oberstadt und Uchte. Die Strecke war am 4. Dezember 1898 als Schmalspurbahn eröffnet worden. 1949 erfolgte die Umrüstung auf die normale Spurbreite.Knapp 20 Jahre später wurde 1967 der Personenverkehr zwischen Petershagen und Uchte eingestellt, sieben Jahre später zwischen Minden und Petershagen. Güterzüge rollten noch bis 1973 zwischen Petershagen und Uchte. Der letzte Güterzug kam im November 1980 von Kutenhausen nach Petershagen. Zwischen Minden-Oberstadt und Kutenhausen war dann im Mai 1999 endgültig Schluss.Auf der alten Bahntrasse zwischen Kutenhausen und Petershagen-Ovenstädt richtete der Kreis als Eigentümer einen Radweg ein. Bereits 1978 wurde die alte Eisenbahnbrücke in Petershagen über die Ösper zu einer Rad- und Fußwegbrücke umgebaut.Sie besteht aus der alten Stahlkonstruktion mit einem Holzaufbau. Die Fahrbahn führt über eine Querbalkenlage aus Eichenholz, auf der Lerchenbohlen als Belag und ein Geländer befestigt sind.Die Bauteile müssen nun nach 35 Jahren repariert und teilweise ausgetauscht werden. Laut Auskunft der Kreispressestelle wird die Querbalkenlage durch zusätzliche Balken verstärkt und der Fahrbahnbelag komplett erneuert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 6000 Euro für das Material. Die Arbeiten werden durch den Kreisbauhof ausgeführt.Auf dem Teilstück zwischen Todtenhausen und Ovenstädt verläuft auf dem Kreisradweg auch der Weser-Radweg von Hann. Münden nach Bremen. Somit ist dies Teilstück des Kreisradweges eine viel befahrene Fahrradroute.Da die Ösper-Brücke bis 22. Oktober gesperrt bleibt, ist eine Umleitung eingerichtet worden. Radfahrer werden ein kurzes Stück über die parallel verlaufende Bremer Straße geführt.

Neuer Belag für die Ösper-Brücke in Petershagen

Petershagen (mt). Tausende von Radlern rollen jedes Jahr über ihre Holzbohlen. Jetzt müssen sie einen kleinen Umweg machen, denn die Ösper-Brücke des Kreisradweges in Petershagen ist gesperrt. Sie wird saniert.

Die Ösper-Brücke des Kreisradweges und Weser-Radweges in Petershagen ist gesperrt. Die Querbalkenlage wird verstärkt und der Fahrbahnbelag erneuert. - © MT-Foto: Uwe Vinke
Die Ösper-Brücke des Kreisradweges und Weser-Radweges in Petershagen ist gesperrt. Die Querbalkenlage wird verstärkt und der Fahrbahnbelag erneuert. - © MT-Foto: Uwe Vinke

Einst ratterten hier Züge über die Ösper, denn der Kreisradweg verläuft auf einem Teil der ehemaligen Bahntrasse zwischen Minden-Oberstadt und Uchte. Die Strecke war am 4. Dezember 1898 als Schmalspurbahn eröffnet worden. 1949 erfolgte die Umrüstung auf die normale Spurbreite.

Knapp 20 Jahre später wurde 1967 der Personenverkehr zwischen Petershagen und Uchte eingestellt, sieben Jahre später zwischen Minden und Petershagen. Güterzüge rollten noch bis 1973 zwischen Petershagen und Uchte. Der letzte Güterzug kam im November 1980 von Kutenhausen nach Petershagen. Zwischen Minden-Oberstadt und Kutenhausen war dann im Mai 1999 endgültig Schluss.

Auf der alten Bahntrasse zwischen Kutenhausen und Petershagen-Ovenstädt richtete der Kreis als Eigentümer einen Radweg ein. Bereits 1978 wurde die alte Eisenbahnbrücke in Petershagen über die Ösper zu einer Rad- und Fußwegbrücke umgebaut.

Sie besteht aus der alten Stahlkonstruktion mit einem Holzaufbau. Die Fahrbahn führt über eine Querbalkenlage aus Eichenholz, auf der Lerchenbohlen als Belag und ein Geländer befestigt sind.

Die Bauteile müssen nun nach 35 Jahren repariert und teilweise ausgetauscht werden. Laut Auskunft der Kreispressestelle wird die Querbalkenlage durch zusätzliche Balken verstärkt und der Fahrbahnbelag komplett erneuert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 6000 Euro für das Material. Die Arbeiten werden durch den Kreisbauhof ausgeführt.

Auf dem Teilstück zwischen Todtenhausen und Ovenstädt verläuft auf dem Kreisradweg auch der Weser-Radweg von Hann. Münden nach Bremen. Somit ist dies Teilstück des Kreisradweges eine viel befahrene Fahrradroute.

Da die Ösper-Brücke bis 22. Oktober gesperrt bleibt, ist eine Umleitung eingerichtet worden. Radfahrer werden ein kurzes Stück über die parallel verlaufende Bremer Straße geführt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Themen der Woche