Neue Ausstellung in der Glashütte: Kreativer Umgang mit Corona Petershagen (mt/plö). Glasproduktion in Zeiten der Pandemie – für ein Glasmuseum keine abwegige Perspektive: Welche Kraft mundgeblasenes Glas entfalten kann, möchte die spontan initiierte Ausstellung „Contra Corona“ im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim einem möglichst breiten Publikum demonstrieren. Die Ausstellung ist vom 26. Juli bis zum 1. November zu besichtigen. „Contra Corona“ versammelt Werke von 20 in Deutschland arbeitenden zeitgenössischen Künstlern, die trotz Pandemie ihrer Faszination durch den Werkstoff Glas treu bleiben. Das Spektrum der gezeigten Werke ist vielfältig. Sie verbindet lediglich die Technik: Alle verwenden mundgeblasenes Glas. Alle Beteiligten konnten bis zu drei Werke auswählen, die einen prägnanten Eindruck ihres Schaffens vermitteln. Formal bewegten sich die meisten Beteiligten innerhalb der Studioglas-Szene, stellen also künstlerische Unikate, Kleinserien oder Gebrauchsglas her. Vertreten sind 20 Kunstschaffende und Designer, die selbst Hohlglas blasen oder das mundgeblasene Glas kalt veredeln. Alle Werke können käuflich erworben werden. Die Glashütte unterstützt all diejenigen, die trotz erschwerter Bedingungen die manuelle Fertigung von mundgeblasenem Hohl- und Flachglas lebendig erhalten. „Sie leisten damit einen unabdingbaren Beitrag zur Erhaltung der Jahrhunderte alten Techniken zur Bearbeitung des heißen Glases, die 2015 in das deutsche Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurden“, heißt es aus Gernheim. Die neue Ausstellung soll auch denjenigen ein Forum bieten, die ihre Kunst in der Corona-Zeit nicht zeigen konnten, so Kirstin Reibke aus der Glashütten-Verwaltung. Beteiligte sind Veronika Beckh, Dirk Bürklin, Annette Glas & Austin Dowd, Barbara Ebner von Eschenbach, Simone Fezer, Masami Hirohata, Pia Hoff, Heikko Schulze Höing, Franz X. Höller, Christoph Hübner, Susanne Kunkel, Louise Lang, Rainer Metzger, Anna Mlasowsky, Henriette Olbertz-Weinfurter, Stella Orlowski, Martin Potsch, Susanne und Ulrich Precht, Cornelius Réer, Torsten Rötzsch, Stefanie Schulz, Carolin Schwan, Korbinian Stöckle, Michaela Swade, Nina und Stephen Thorp, Rasit Rejwan Toplu, Andrea Viebach, Anne Wenzel, Franz Winkelkotte.

Neue Ausstellung in der Glashütte: Kreativer Umgang mit Corona

Kreativer Umgang mit der Pandemie: Corona-Virus von Korbinian Stöckle und Rasit Rejwan, entstanden in der Glashütte Gernheim. © Foto: Peter Hübbe

Petershagen (mt/plö). Glasproduktion in Zeiten der Pandemie – für ein Glasmuseum keine abwegige Perspektive: Welche Kraft mundgeblasenes Glas entfalten kann, möchte die spontan initiierte Ausstellung „Contra Corona“ im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim einem möglichst breiten Publikum demonstrieren. Die Ausstellung ist vom 26. Juli bis zum 1. November zu besichtigen.

„Contra Corona“ versammelt Werke von 20 in Deutschland arbeitenden zeitgenössischen Künstlern, die trotz Pandemie ihrer Faszination durch den Werkstoff Glas treu bleiben. Das Spektrum der gezeigten Werke ist vielfältig. Sie verbindet lediglich die Technik: Alle verwenden mundgeblasenes Glas. Alle Beteiligten konnten bis zu drei Werke auswählen, die einen prägnanten Eindruck ihres Schaffens vermitteln. Formal bewegten sich die meisten Beteiligten innerhalb der Studioglas-Szene, stellen also künstlerische Unikate, Kleinserien oder Gebrauchsglas her. Vertreten sind 20 Kunstschaffende und Designer, die selbst Hohlglas blasen oder das mundgeblasene Glas kalt veredeln. Alle Werke können käuflich erworben werden.

Die Glashütte unterstützt all diejenigen, die trotz erschwerter Bedingungen die manuelle Fertigung von mundgeblasenem Hohl- und Flachglas lebendig erhalten. „Sie leisten damit einen unabdingbaren Beitrag zur Erhaltung der Jahrhunderte alten Techniken zur Bearbeitung des heißen Glases, die 2015 in das deutsche Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurden“, heißt es aus Gernheim. Die neue Ausstellung soll auch denjenigen ein Forum bieten, die ihre Kunst in der Corona-Zeit nicht zeigen konnten, so Kirstin Reibke aus der Glashütten-Verwaltung.

Beteiligte sind Veronika Beckh, Dirk Bürklin, Annette Glas & Austin Dowd, Barbara Ebner von Eschenbach, Simone Fezer, Masami Hirohata, Pia Hoff, Heikko Schulze Höing, Franz X. Höller, Christoph Hübner, Susanne Kunkel, Louise Lang, Rainer Metzger, Anna Mlasowsky, Henriette Olbertz-Weinfurter, Stella Orlowski, Martin Potsch, Susanne und Ulrich Precht, Cornelius Réer, Torsten Rötzsch, Stefanie Schulz, Carolin Schwan, Korbinian Stöckle, Michaela Swade, Nina und Stephen Thorp, Rasit Rejwan Toplu, Andrea Viebach, Anne Wenzel, Franz Winkelkotte.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen