Nachruf: Frilles Ortschronist Manfred Pöhler mit 83 Jahren gestorben Petershagen-Frille (hy). Frilles Ortschronist ist tot. Manfred Pöhler starb im Alter von 83 Jahren. Er war seit der Gründung der Dorfwerkstatt Frille im Jahr 1997 als Kassierer tätig und in den folgenden Jahren maßgeblich an der Entwicklung des Vereins beteiligt. Pöhler brachte sich stets aktiv auf den Veranstaltungen der Dorfwerkstatt ein, die bis 2019 das Dorfcafé im Ersten Dorf betrieb. Wichtig waren ihm Projekte zur Dorferneuerung und zu den Wettbewerben „Unser Dorf soll schöner werden“. Manfred Pöhler engagierte sich besonders im Arbeitskreis „Geschichte und Tradition“. Denn keiner kannte die Geschichte von Frille so gut wie er, sagt Frilles Ortsheimatpfleger Burkhard Nobbe. Er habe zusammen mit anderen die Archive der Umgebung durchforstet und Erinnerungen von Zeitzeugen aufgeschrieben. In diesem Zuge entstand ein umfangreiches Archiv. „Wenn man sich mit ihm unterhielt, hatte man den Eindruck, er hatte dieses Archiv im Kopf“, sagt Nobbe – so schnell und präzise konnte Pöhler Namen und Begebenheiten nennen. Daher trat er bei den Festen zum 850. Jubiläum von Frille 2018 und zur 50. Wiederkehr der Vereinigung von preußisch und bückeburgisch Frille 2021 als Zeitzeuge auf. Manfred Pöhler habe das Leben in Frille viele Jahrzehnte mitgestaltet. Er betreute Jugendmannschaften und war im letzten Rat der schaumburg-lippischen Gemeinde Frille vertreten. Im Vorstand von Aktion Turnhalle Frille habe er sich für eine Turnhalle eingesetzt und war dort für die Finanzen zuständig. ?

Nachruf: Frilles Ortschronist Manfred Pöhler mit 83 Jahren gestorben

Manfred Pöhler ist tot.
Foto: privat

Petershagen-Frille (hy). Frilles Ortschronist ist tot. Manfred Pöhler starb im Alter von 83 Jahren.

Er war seit der Gründung der Dorfwerkstatt Frille im Jahr 1997 als Kassierer tätig und in den folgenden Jahren maßgeblich an der Entwicklung des Vereins beteiligt. Pöhler brachte sich stets aktiv auf den Veranstaltungen der Dorfwerkstatt ein, die bis 2019 das Dorfcafé im Ersten Dorf betrieb. Wichtig waren ihm Projekte zur Dorferneuerung und zu den Wettbewerben „Unser Dorf soll schöner werden“.

Manfred Pöhler engagierte sich besonders im Arbeitskreis „Geschichte und Tradition“. Denn keiner kannte die Geschichte von Frille so gut wie er, sagt Frilles Ortsheimatpfleger Burkhard Nobbe. Er habe zusammen mit anderen die Archive der Umgebung durchforstet und Erinnerungen von Zeitzeugen aufgeschrieben. In diesem Zuge entstand ein umfangreiches Archiv. „Wenn man sich mit ihm unterhielt, hatte man den Eindruck, er hatte dieses Archiv im Kopf“, sagt Nobbe – so schnell und präzise konnte Pöhler Namen und Begebenheiten nennen. Daher trat er bei den Festen zum 850. Jubiläum von Frille 2018 und zur 50. Wiederkehr der Vereinigung von preußisch und bückeburgisch Frille 2021 als Zeitzeuge auf.

Manfred Pöhler habe das Leben in Frille viele Jahrzehnte mitgestaltet. Er betreute Jugendmannschaften und war im letzten Rat der schaumburg-lippischen Gemeinde Frille vertreten. Im Vorstand von Aktion Turnhalle Frille habe er sich für eine Turnhalle eingesetzt und war dort für die Finanzen zuständig. ?

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen