Marlies Schaefer ist die Spitzenkandidatin der Grünen in Petershagen Petershagen (mt/hy). Marlies Schaefer ist die Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen Petershagen. Das ist das Ergebnis der Versammlung zur Kommunalwahl. Für die Reserveliste wählten die Mitglieder auf Platz eins Marlies Schaefer. Ihre Schwerpunkte sind Bildung und Umwelt. Sie wird unter anderem ihre jahrelange Erfahrung in der Gewerkschaftsarbeit einbringen. Auf Platz zwei wurde Fraktionsvorsitzender Günter Hahn gesetzt. Er blickt auf etwa 20 Jahre Ratsarbeit für die Stadt Petershagen zurück und engagiert sich seit langem besonders für die Gebiete Jugend, Bildungs- und Vereinspolitik. Den dritten Platz erreichte Björn Nommensen aus dem Vorstand der Bürgerinitiative „Stoppt den Giftmüll“ . Seine Erfahrung in der BI ist für die Grünen in der politischen Arbeit wichtig. Wolfgang Riesner, seit 1984 kommunalpolitisch in Kreis und Stadt Petershagen aktiv, will sich künftig stärker seinen anderen Aufgaben widmen. Er steht der nächsten Ratsfraktion aber mit seinem Fachwissen im Bereich Bau, Planung und Umwelt auch weiter zur Seite. Die Grünen in Petershagen fühlen sich für die Kommunalwahl gut aufgestellt. Gerade unter Coronabedingungen müsse die politische Arbeit im Sinne einer funktionierenden Demokratie nahtlos weitergehen, heißt es. Der Wahlkampf müsse anders gestaltet werden, der Schwerpunkt soll auf den persönlichen Kontakt zu den Wählerinnen und Wählern gelegt werden. Fraktionsvorsitzender Günter Hahn: schaut zuversichtlich in diesen Ausnahmewahlkampf. Maßgabe sei, nah am Bürger zu sein. Die Forderungen/Wünsche reichen dabei von der Wiedereinführung der Elektroschrottsammlung in Lahde, dem Schutz des Trinkwassers, Förderung regenerativer Energien, Modernisierung der Bücherei, die Aufwertung von Freizeiteinrichtungen sowie nicht zu vergessen die Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs und der Ausbau des Radwegenetzes. Mit Sorge sehen die Grünen die Versteinerung der Vorgärten in manchen Orten und wenden sich entschieden dagegen. Die Kandidaten Schlüsselburg/Wasserstraße/Heimsen: Karin Bohrer Ilvese/Döhren/Seelenfeld/HeimsenII: Silke Gallo Raderhorst/Neuenknick/Ilse/Rosenhagen: Wolfgang Riesner Windheim/Jössen: Heike Brinkmann Gorspen-Vahlsen/Bierde/Ilserheide: Günter Hahn Lahde West: Burkhard Pfaff Lahde Ost: Michael Schönbeck Quetzen/Frille I: Wilfried Ernsting Wietersheim/Frille II: Frank Pieper Buchholz/Großenheerse/Hävern/Ovenstädt: Ines Mühl Petershagen Nord: Marlies Schaefer Petershagen Süd: Anette Becker Eldagsen/Petershagen Teil: Alfred Jakobi Maaslingen/Meßlingen/Südfelde/Friedewalde Teil: Björn Nommensen Friedewalde: Margret Spönemann Reserveliste: 4. Werner Dannenberg 5. Silke Gallo 6. Wilfried Ernsting 7. Ines Mühl 8. Burkhard Pfaff 9. Anette Becker 10. Michael Schönbeck 11. Margret Spönemann 12. Alfred Jakobi 13. Heike Brinkmann 14. Frank Pieper 15. Corinna Stöxen 16. Wolfgang Riesner

Marlies Schaefer ist die Spitzenkandidatin der Grünen in Petershagen

Marlies Schaefer, Michael Schönbeck,Werner Dannenberg, Silke Gallo, Günter Hahn, Björn Nommensen, Alfred Jakobi und Wilfried Ernsting (von links) kandidieren. © Foto: privat

Petershagen (mt/hy). Marlies Schaefer ist die Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen Petershagen. Das ist das Ergebnis der Versammlung zur Kommunalwahl.

Für die Reserveliste wählten die Mitglieder auf Platz eins Marlies Schaefer. Ihre Schwerpunkte sind Bildung und Umwelt. Sie wird unter anderem ihre jahrelange Erfahrung in der Gewerkschaftsarbeit einbringen. Auf Platz zwei wurde Fraktionsvorsitzender Günter Hahn gesetzt. Er blickt auf etwa 20 Jahre Ratsarbeit für die Stadt Petershagen zurück und engagiert sich seit langem besonders für die Gebiete Jugend, Bildungs- und Vereinspolitik. Den dritten Platz erreichte Björn Nommensen aus dem Vorstand der Bürgerinitiative „Stoppt den Giftmüll“ . Seine Erfahrung in der BI ist für die Grünen in der politischen Arbeit wichtig.

Wolfgang Riesner, seit 1984 kommunalpolitisch in Kreis und Stadt Petershagen aktiv, will sich künftig stärker seinen anderen Aufgaben widmen. Er steht der nächsten Ratsfraktion aber mit seinem Fachwissen im Bereich Bau, Planung und Umwelt auch weiter zur Seite.

Die Grünen in Petershagen fühlen sich für die Kommunalwahl gut aufgestellt. Gerade unter Coronabedingungen müsse die politische Arbeit im Sinne einer funktionierenden Demokratie nahtlos weitergehen, heißt es. Der Wahlkampf müsse anders gestaltet werden, der Schwerpunkt soll auf den persönlichen Kontakt zu den Wählerinnen und Wählern gelegt werden. Fraktionsvorsitzender Günter Hahn: schaut zuversichtlich in diesen Ausnahmewahlkampf.

Maßgabe sei, nah am Bürger zu sein. Die Forderungen/Wünsche reichen dabei von der Wiedereinführung der Elektroschrottsammlung in Lahde, dem Schutz des Trinkwassers, Förderung regenerativer Energien, Modernisierung der Bücherei, die Aufwertung von Freizeiteinrichtungen sowie nicht zu vergessen die Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs und der Ausbau des Radwegenetzes. Mit Sorge sehen die Grünen die Versteinerung der Vorgärten in manchen Orten und wenden sich entschieden dagegen.

Die Kandidaten

Schlüsselburg/Wasserstraße/Heimsen: Karin Bohrer

Ilvese/Döhren/Seelenfeld/HeimsenII: Silke Gallo

Raderhorst/Neuenknick/Ilse/Rosenhagen: Wolfgang Riesner

Windheim/Jössen: Heike Brinkmann

Gorspen-Vahlsen/Bierde/Ilserheide: Günter Hahn

Lahde West: Burkhard Pfaff

Lahde Ost: Michael Schönbeck

Quetzen/Frille I: Wilfried Ernsting

Wietersheim/Frille II: Frank Pieper

Buchholz/Großenheerse/Hävern/Ovenstädt: Ines Mühl

Petershagen Nord: Marlies Schaefer

Petershagen Süd: Anette Becker

Eldagsen/Petershagen Teil: Alfred Jakobi

Maaslingen/Meßlingen/Südfelde/Friedewalde Teil: Björn Nommensen

Friedewalde: Margret Spönemann

Reserveliste:

4. Werner Dannenberg

5. Silke Gallo

6. Wilfried Ernsting

7. Ines Mühl

8. Burkhard Pfaff

9. Anette Becker

10. Michael Schönbeck

11. Margret Spönemann

12. Alfred Jakobi

13. Heike Brinkmann

14. Frank Pieper

15. Corinna Stöxen

16. Wolfgang Riesner

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen