Labormobil: Umweltschützer untersuchen Brunnenwasser aus heimischen Gärten Petershagen (mt/hy). Die gemeinnützige Organisation VSR-Gewässerschutz bietet am Mittwoch, 11. August, auf dem Vorplatz des Rathauses in Petershagen eine Untersuchung des Brunnenwassers an. Wasserproben können von 15 bis 17 Uhr am Labormobil bei Physiker Harald Gülzow und Michael Cohausz, Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst, abgegeben werden. Eine Grunduntersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt wird gegen eine Kostenbeteiligung von zwölf Euro angeboten. Diese wird vor Ort ausgeführt, so dass die Bürger ihre Ergebnisse gegen Ende der Aktion abholen können. Bei den sommerlichen Temperaturen steigt der Wasserbedarf im Garten an. Kinder wollen planschen, Gemüse und Blumen müssen bewässert werden. Um Leitungswasser zu sparen, wird für Gartenbesitzer das Brunnenwasser immer wichtiger. VSR-Vorsitzende Susanne Bareiß-Gülzow warnt: „Das Grundwasser kann durch die intensive Landwirtschaft mit Nitrat und Pestiziden belastet sein. Eine weitere Gefahr stellen Krankheitserreger dar, die ins Brunnenwasser geraten können. Eine Untersuchung bringt Klarheit, ob das Wasser zum Befüllen des Planschbeckens, zum Gießen, als Tränkwasser für Tiere oder sogar zum Trinken ohne Gesundheitsgefahren verwendet werden kann.“ Gegen weitere Kostenbeteiligungen werden umfangreichere Analysen auf Parameter wie Eisen, Phosphat oder Bakterien angeboten. Das Gutachten erhalten die Brunnenbesitzer per Post. Zusätzlich beraten die Gewässerexperten bei Fragen zu den Ergebnissen montags zwischen 14 und 16 Uhr unter der Rufnummer (02831) 9731084. Damit die Ergebnisse aussagefähig sind, sollen zur Probenahme und zum Transport Mineralwasserflaschen genutzt werden. Besonders geeignet sind dabei bis zum Rand gefüllte 0,5 -Liter-Flaschen aus Kunststoff. vsr-gewässerschutz.de/analyse

Labormobil: Umweltschützer untersuchen Brunnenwasser aus heimischen Gärten

Petershagen (mt/hy). Die gemeinnützige Organisation VSR-Gewässerschutz bietet am Mittwoch, 11. August, auf dem Vorplatz des Rathauses in Petershagen eine Untersuchung des Brunnenwassers an. Wasserproben können von 15 bis 17 Uhr am Labormobil bei Physiker Harald Gülzow und Michael Cohausz, Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst, abgegeben werden. Eine Grunduntersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt wird gegen eine Kostenbeteiligung von zwölf Euro angeboten. Diese wird vor Ort ausgeführt, so dass die Bürger ihre Ergebnisse gegen Ende der Aktion abholen können.

Bei den sommerlichen Temperaturen steigt der Wasserbedarf im Garten an. Kinder wollen planschen, Gemüse und Blumen müssen bewässert werden. Um Leitungswasser zu sparen, wird für Gartenbesitzer das Brunnenwasser immer wichtiger. VSR-Vorsitzende Susanne Bareiß-Gülzow warnt: „Das Grundwasser kann durch die intensive Landwirtschaft mit Nitrat und Pestiziden belastet sein. Eine weitere Gefahr stellen Krankheitserreger dar, die ins Brunnenwasser geraten können. Eine Untersuchung bringt Klarheit, ob das Wasser zum Befüllen des Planschbeckens, zum Gießen, als Tränkwasser für Tiere oder sogar zum Trinken ohne Gesundheitsgefahren verwendet werden kann.“

Gegen weitere Kostenbeteiligungen werden umfangreichere Analysen auf Parameter wie Eisen, Phosphat oder Bakterien angeboten. Das Gutachten erhalten die Brunnenbesitzer per Post. Zusätzlich beraten die Gewässerexperten bei Fragen zu den Ergebnissen montags zwischen 14 und 16 Uhr unter der Rufnummer (02831) 9731084.

Damit die Ergebnisse aussagefähig sind, sollen zur Probenahme und zum Transport Mineralwasserflaschen genutzt werden. Besonders geeignet sind dabei bis zum Rand gefüllte 0,5 -Liter-Flaschen aus Kunststoff.

vsr-gewässerschutz.de/analyse

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen