John Primer gibt einziges Deutschlandkonzert im Haus Windheim No2 Petershagen-Windheim (mt/hy). John Primer ist ein US-amerikanischer Blues-Gitarrist, Sänger und Songschreiber. Mit seinen 77 Jahren ist er einer der ganz großen „alten“ Schwarzen im Blues. Im März ist er laut seiner Agentur zum letzten Mal mit seiner US-Band (Darryl Wright am Bass, Lenny Media am Schlagzeug und Steve Bell – Sohn der Harp-Legende Carey Bell – an der Mundharmonika) für einige Aufritte in Europa und gastiert am Sonntag, 27. März, um 16 Uhr im Haus Windheim No2. Ab 15 Uhr öffnen die Tore. John Primer ist nicht sehr oft in Deutschland zu sehen. Auf der diesjährigen Europatournee findet das einzige Konzert in Deutschland in Petershagen statt. Also eine gute Gelegenheit, Original Chicago Blues von einem seiner „Meister“ zu hören. Deswegen ist das Konzert für den Veranstalter, die Freunde des gepflegten Zwölftakters, der Tipp des Jahres für alle Liebhaber dieser Stilrichtung. Er ist keiner, der den Blues neu erfinden will, sondern einer, der versucht, die Tradition des Chicago Blues zu bewahren und weiterzugeben. 1974 machte er sich aus Mississippi auf zu der „Windy City” Chicago am Ufer des Michigan See, wo er einige Zeit mit Sammy Lawhorn spielte, bevor er in die Willie Dixon Band, die Muddy Waters Band und die Magic Slim Band eintrat. „Ich versuche, ’old time original Blues’ zu spielen und sonst nichts. Es geht darum, diesen speziellen Sound, wie ihn etwa Muddy Waters gepflegt hat, am Leben zu erhalten“, sagt John Primer, der zu den Legenden des Chicago Blues gehört. Live ist er ein brillanter Performer, amüsant und unterhaltend, mit beneidenswerter Energie und Lebensfreude.Seit 1991 tritt John Primer auch als Solokünstler auf und beweist, dass er nicht nur ein hervorragender Musiker, sondern auch ein genialer Geschichtenerzähler und Songwriter ist. Primer mischt in seiner Musik verschiedene Einflüsse, bleibt aber seinen musikalischen Wurzeln immer treu: dem Chicago Blues. In seiner Musik lässt er die Geschichte des Blues aufleben. Er arbeitete an mehr als 85 Alben aktiv mit und veröffentlichte 16 Soloalben. Dieses Engagement für den Blues brachte der Blueslegende zwei Grammy-Nominierungen sowie zwei Lifetime Achievement Awards ein. „An diesem Sonntag wird Windheim No2 zu einem Juke Joint, wie es ihn in den 50er und 60er Jahren in den Staaten gab“, freuen sich die Veranstalter auf dieses Highlight in ihrem Programm. Der Vorverkauf findet in den Buchhandlungen Bücherwurm in Minden und Betz in Petershagen sowie im Haus Windheim No2 statt. Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, Eintrittskarten an der Tageskasse zu erwerben. Für die Veranstaltung gilt die Coronaschutzverordnung NRW in der aktuellen Fassung.
Anzeige Werbung

John Primer gibt einziges Deutschlandkonzert im Haus Windheim No2

Konzert Blues © Foto: privat

Petershagen-Windheim (mt/hy). John Primer ist ein US-amerikanischer Blues-Gitarrist, Sänger und Songschreiber. Mit seinen 77 Jahren ist er einer der ganz großen „alten“ Schwarzen im Blues. Im März ist er laut seiner Agentur zum letzten Mal mit seiner US-Band (Darryl Wright am Bass, Lenny Media am Schlagzeug und Steve Bell – Sohn der Harp-Legende Carey Bell – an der Mundharmonika) für einige Aufritte in Europa und gastiert am Sonntag, 27. März, um 16 Uhr im Haus Windheim No2. Ab 15 Uhr öffnen die Tore.

John Primer ist nicht sehr oft in Deutschland zu sehen. Auf der diesjährigen Europatournee findet das einzige Konzert in Deutschland in Petershagen statt. Also eine gute Gelegenheit, Original Chicago Blues von einem seiner „Meister“ zu hören. Deswegen ist das Konzert für den Veranstalter, die Freunde des gepflegten Zwölftakters, der Tipp des Jahres für alle Liebhaber dieser Stilrichtung.

Konzert Blues - © Foto: privat
Konzert Blues - © Foto: privat

Er ist keiner, der den Blues neu erfinden will, sondern einer, der versucht, die Tradition des Chicago Blues zu bewahren und weiterzugeben. 1974 machte er sich aus Mississippi auf zu der „Windy City” Chicago am Ufer des Michigan See, wo er einige Zeit mit Sammy Lawhorn spielte, bevor er in die Willie Dixon Band, die Muddy Waters Band und die Magic Slim Band eintrat. „Ich versuche, ’old time original Blues’ zu spielen und sonst nichts. Es geht darum, diesen speziellen Sound, wie ihn etwa Muddy Waters gepflegt hat, am Leben zu erhalten“, sagt John Primer, der zu den Legenden des Chicago Blues gehört. Live ist er ein brillanter Performer, amüsant und unterhaltend, mit beneidenswerter Energie und Lebensfreude.

Seit 1991 tritt John Primer auch als Solokünstler auf und beweist, dass er nicht nur ein hervorragender Musiker, sondern auch ein genialer Geschichtenerzähler und Songwriter ist. Primer mischt in seiner Musik verschiedene Einflüsse, bleibt aber seinen musikalischen Wurzeln immer treu: dem Chicago Blues. In seiner Musik lässt er die Geschichte des Blues aufleben. Er arbeitete an mehr als 85 Alben aktiv mit und veröffentlichte 16 Soloalben. Dieses Engagement für den Blues brachte der Blueslegende zwei Grammy-Nominierungen sowie zwei Lifetime Achievement Awards ein.

Konzert Blues - © Foto: privat
Konzert Blues - © Foto: privat

„An diesem Sonntag wird Windheim No2 zu einem Juke Joint, wie es ihn in den 50er und 60er Jahren in den Staaten gab“, freuen sich die Veranstalter auf dieses Highlight in ihrem Programm.

Der Vorverkauf findet in den Buchhandlungen Bücherwurm in Minden und Betz in Petershagen sowie im Haus Windheim No2 statt. Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, Eintrittskarten an der Tageskasse zu erwerben. Für die Veranstaltung gilt die Coronaschutzverordnung NRW in der aktuellen Fassung.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche