Imagefilm zu Haus- und Hofprogramm ist da Petershagen (mt/hy). Der Werbefilm über das Haus- und Hofprogramm der Stadt Petershagen ist online. Dabei kommen auch einige Immobilienbesitzer zur Wort, die erfolgreich ihre Projekte abgeschlossen haben. Die Antragstellung geht schnell und ist unbürokratisch, heißt es aus der Verwaltung – und das bestätigen die Befragten. Zum Hintergrund: Der Rat der Stadt hat im Jahr 2017 den Städtebaulichen Fachbeitrag für die Kernorte Petershagen und Lahde beschlossen. Darin werden Maßnahmen zur Aufwertung der beiden Kernorte vorgeschlagen – das Haus- und Hofprogramm ist eine davon. Wer im Sanierungsgebiet wohnt, kann davon profitieren. Mehr als 50 Beratungsgespräche seien seitdem geführt worden, sagt Bürgermeister Dirk Breves (CDU). Und davon seien mehr als die Hälfte bereits in der Bewilligung. Schon bei der ersten Informationsveranstaltung zum Haus- und Hofprogramm war das Interesse groß: Es kamen rund 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger. Mit dem Haus- und Hofprogramm sollen Immobilieneigentümer motiviert werden, private Bau- und Gestaltungsmaßnahmen im Bereich der Sanierungsgebiete Ortskern Petershagen und Lahde-Nord auszuführen. Die historischen, ortsbildprägenden Strukturen der Kernorte sollen erhalten und instand gesetzt, eine Sensibilisierung für Baukultur erreicht und die Attraktivität und Qualität des Gebauten erhöht werden. Ansprechende Häuserfassaden, Dächer und Freiflächen leisten einen wesentlichen Beitrag zu einem attraktiven Stadtbild, so die Stadt. Grundlage der Förderung bilden die am 4. Juli 2019 vom Rat beschlossenen Förderrichtlinien zum Haus- und Hofprogramm. Die Stadt Petershagen stellt mit der Unterstützung von Bund- und Land Fördermittel aus dem Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ zur Umsetzung des Programms bereit. Die Laufzeit des Förderprogramms ist bis zum 31. Dezember 2023 begrenzt. Ein Förderantrag ist spätestens bis zum 31. März 2023 zu stellen. Alle Informationen zu förderfähige Maßnahmen und eine Checkliste sind in einem Flyer enthalten, außerdem auf der Homepage der Stadt abrufbar. Hier gehts zum Film: https://youtu.be/PDk6ItoGWms

Imagefilm zu Haus- und Hofprogramm ist da

Bürgermeister Dirk Breves (links) bei Filmaufnahmen auf dem Wochenmarkt. Foto: privat © foto: privat

Petershagen (mt/hy). Der Werbefilm über das Haus- und Hofprogramm der Stadt Petershagen ist online. Dabei kommen auch einige Immobilienbesitzer zur Wort, die erfolgreich ihre Projekte abgeschlossen haben. Die Antragstellung geht schnell und ist unbürokratisch, heißt es aus der Verwaltung – und das bestätigen die Befragten.

Zum Hintergrund: Der Rat der Stadt hat im Jahr 2017 den Städtebaulichen Fachbeitrag für die Kernorte Petershagen und Lahde beschlossen. Darin werden Maßnahmen zur Aufwertung der beiden Kernorte vorgeschlagen – das Haus- und Hofprogramm ist eine davon. Wer im Sanierungsgebiet wohnt, kann davon profitieren.

Mehr als 50 Beratungsgespräche seien seitdem geführt worden, sagt Bürgermeister Dirk Breves (CDU). Und davon seien mehr als die Hälfte bereits in der Bewilligung. Schon bei der ersten Informationsveranstaltung zum Haus- und Hofprogramm war das Interesse groß: Es kamen rund 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Mit dem Haus- und Hofprogramm sollen Immobilieneigentümer motiviert werden, private Bau- und Gestaltungsmaßnahmen im Bereich der Sanierungsgebiete Ortskern Petershagen und Lahde-Nord auszuführen. Die historischen, ortsbildprägenden Strukturen der Kernorte sollen erhalten und instand gesetzt, eine Sensibilisierung für Baukultur erreicht und die Attraktivität und Qualität des Gebauten erhöht werden. Ansprechende Häuserfassaden, Dächer und Freiflächen leisten einen wesentlichen Beitrag zu einem attraktiven Stadtbild, so die Stadt.

Grundlage der Förderung bilden die am 4. Juli 2019 vom Rat beschlossenen Förderrichtlinien zum Haus- und Hofprogramm. Die Stadt Petershagen stellt mit der Unterstützung von Bund- und Land Fördermittel aus dem Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ zur Umsetzung des Programms bereit.

Die Laufzeit des Förderprogramms ist bis zum 31. Dezember 2023 begrenzt. Ein Förderantrag ist spätestens bis zum 31. März 2023 zu stellen.

Alle Informationen zu förderfähige Maßnahmen und eine Checkliste sind in einem Flyer enthalten, außerdem auf der Homepage der Stadt abrufbar.

Hier gehts zum Film: https://youtu.be/PDk6ItoGWms

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen