DRK-Kleiderladen wieder offen Oliver Plöger Petershagen-Lahde. Der DRK-Kleiderladen an der Bahnhofstraße 24 ist wieder da. Zuletzt war am 15. Dezember vorigen Jahres geöffnet, danach passierte nichts mehr. Seit Dienstag werden wieder Öffnungszeiten angeboten, jetzt sogar mehr als vor Corona, wie Leiter Rainer Appel sagt. „Wir hatten donnerstags immer nur zweimal im Monat geöffnet, das soll sich nun ändern.“ Der Kleiderladen steht jetzt jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr zur Verfügung. An Dienstagen, an denen bereits um 9.30 Uhr geöffnet wird, ist auch die Annahme von Kleidung möglich (bis 11.30 Uhr). Insgesamt zwölf Personen helfen beim Kleiderladen mit, Helfer und Besucher zeigten sich am Dienstag froh, dass es wieder losgeht. In erster Linie sollen Menschen in Notlagen und schwierigen sozialen Situationen unterstützt werden. Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger und Obdachlose können das kostenlose Angebot nutzen. „Im Prinzip aber jeder“, wie Rainer Appel sagt. Sämtliche Kleidung, die herausgegeben wird, ist in einem guten und tragbaren Zustand. Den Begriff Kleiderkammer hören die hier Aktiven übrigens nicht so gerne. Am vormaligen Standort (bis 2019) an der Nienburger Straße wurden die Kleider nur in Körben präsentiert, hier in Lahde wie im richtigen Laden an Kleiderständern. Für das DRK sind die neuen Öffnungszeiten ein Versuch. „Wir wollen sehen, wie das in den nächsten Wochen läuft“, so Appel. Nach der langen Schließung kam der Kleiderladen am Dienstag gut an. Auch die Kleidercontainer, die ebenfalls abgesperrt waren, sind wieder nutzbar.

DRK-Kleiderladen wieder offen

Wieder im Einsatz: Jürgen Nahrwold (links) und Rainer Appel helfen im Kleiderladen. MT-Foto: Oliver Plöger © plöger

Petershagen-Lahde. Der DRK-Kleiderladen an der Bahnhofstraße 24 ist wieder da. Zuletzt war am 15. Dezember vorigen Jahres geöffnet, danach passierte nichts mehr. Seit Dienstag werden wieder Öffnungszeiten angeboten, jetzt sogar mehr als vor Corona, wie Leiter Rainer Appel sagt. „Wir hatten donnerstags immer nur zweimal im Monat geöffnet, das soll sich nun ändern.“ Der Kleiderladen steht jetzt jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr zur Verfügung. An Dienstagen, an denen bereits um 9.30 Uhr geöffnet wird, ist auch die Annahme von Kleidung möglich (bis 11.30 Uhr).

Insgesamt zwölf Personen helfen beim Kleiderladen mit, Helfer und Besucher zeigten sich am Dienstag froh, dass es wieder losgeht. In erster Linie sollen Menschen in Notlagen und schwierigen sozialen Situationen unterstützt werden. Flüchtlinge, Sozialhilfeempfänger und Obdachlose können das kostenlose Angebot nutzen. „Im Prinzip aber jeder“, wie Rainer Appel sagt. Sämtliche Kleidung, die herausgegeben wird, ist in einem guten und tragbaren Zustand.

Den Begriff Kleiderkammer hören die hier Aktiven übrigens nicht so gerne. Am vormaligen Standort (bis 2019) an der Nienburger Straße wurden die Kleider nur in Körben präsentiert, hier in Lahde wie im richtigen Laden an Kleiderständern.

Für das DRK sind die neuen Öffnungszeiten ein Versuch. „Wir wollen sehen, wie das in den nächsten Wochen läuft“, so Appel. Nach der langen Schließung kam der Kleiderladen am Dienstag gut an. Auch die Kleidercontainer, die ebenfalls abgesperrt waren, sind wieder nutzbar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Petershagen