Big Creek Slim tritt bei den Freunden des gepflegten Zwölftakters auf Petershagen-Windheim (mt/plö). Big Creek Slim ist ein dänischer Bluesmann von internationaler Klasse. „Er hat eine unvergleichliche Stimme, ein unvergleichliches Feeling und macht die Bluesgeschichte mit seinem rohen und aktuellen Blues lebendig“, schwärmt Adi Meyer vom Verein „Freunde des gepflegten Zwölftakters“. Am Samstag, 10. September, gastiert die Big Creek Slim-Band im Haus Windheim No 2. Einlass ist ab 19 Uhr. 2013 gewann Big Creek Slim die Auszeichnung als bester Blueskünstler Dänemarks bei der Danish Blues Challenge. Er hat mehrere Jahre in Louisiana, Mississippi, Arkansas, Alabama und Tennessee gelebt. In den vergangenen zehn Jahren hat er seinen eigenen Stil entwickelt, der tief im schwarzen Blues verwurzelt ist. Big Creek selbst drückt es so aus: „Es geht nicht so sehr um amerikanische oder schwarze Musik, es geht um den Blues. Ich spiele ihn in diesem Stil – alt, schwarz, amerikanisch. Es hat etwas damit zu tun, wer ich bin. Weniger ist mehr, wenn man es mit Einstellung spielt. Der Sound des Delta-Blues versetzt mich in einen primitiveren Geisteszustand. Im alten amerikanischen Blues hört man eine Reinheit, die man heute in der Musik nicht mehr findet, nicht im zeitgenössischen Blues und schon gar nicht in der Popmusik.“ Big Creek Slim kommt mit seiner vierköpfigen Band nach Windheim, bestehend aus dem Mundharmonikaspieler Peter Nande, dem Bassisten Jaska Prepulla und dem Schlagzeuger Mikko Peltola, die in Windheim schon durch ihre Auftritte mit Tomi Leino und RJ Mischo bekannt sind. Sie werden Tracks aus dem großen Repertoire von Creek sowie einige der alten Klassiker des Chicago Blues spielen. Der Vorverkauf findet in den Buchhandlungen Bücherwurm in Minden und Betz in Petershagen sowie im Haus Windheim No 2 statt. Auswärtige Besucher können Eintrittskarten über die Internetseite www.bluesnacht-petershagen.de bestellen.
Anzeige Werbung

Big Creek Slim tritt bei den Freunden des gepflegten Zwölftakters auf

Ausnahmemusiker Big Creek Slim kommt mit seiner Band nach Windheim. Foto: Frank Nielsen/privat

Petershagen-Windheim (mt/plö). Big Creek Slim ist ein dänischer Bluesmann von internationaler Klasse. „Er hat eine unvergleichliche Stimme, ein unvergleichliches Feeling und macht die Bluesgeschichte mit seinem rohen und aktuellen Blues lebendig“, schwärmt Adi Meyer vom Verein „Freunde des gepflegten Zwölftakters“. Am Samstag, 10. September, gastiert die Big Creek Slim-Band im Haus Windheim No 2. Einlass ist ab 19 Uhr.

2013 gewann Big Creek Slim die Auszeichnung als bester Blueskünstler Dänemarks bei der Danish Blues Challenge. Er hat mehrere Jahre in Louisiana, Mississippi, Arkansas, Alabama und Tennessee gelebt. In den vergangenen zehn Jahren hat er seinen eigenen Stil entwickelt, der tief im schwarzen Blues verwurzelt ist. Big Creek selbst drückt es so aus: „Es geht nicht so sehr um amerikanische oder schwarze Musik, es geht um den Blues. Ich spiele ihn in diesem Stil – alt, schwarz, amerikanisch. Es hat etwas damit zu tun, wer ich bin. Weniger ist mehr, wenn man es mit Einstellung spielt. Der Sound des Delta-Blues versetzt mich in einen primitiveren Geisteszustand. Im alten amerikanischen Blues hört man eine Reinheit, die man heute in der Musik nicht mehr findet, nicht im zeitgenössischen Blues und schon gar nicht in der Popmusik.“

Big Creek Slim kommt mit seiner vierköpfigen Band nach Windheim, bestehend aus dem Mundharmonikaspieler Peter Nande, dem Bassisten Jaska Prepulla und dem Schlagzeuger Mikko Peltola, die in Windheim schon durch ihre Auftritte mit Tomi Leino und RJ Mischo bekannt sind. Sie werden Tracks aus dem großen Repertoire von Creek sowie einige der alten Klassiker des Chicago Blues spielen.

Der Vorverkauf findet in den Buchhandlungen Bücherwurm in Minden und Betz in Petershagen sowie im Haus Windheim No 2 statt. Auswärtige Besucher können Eintrittskarten über die Internetseite www.bluesnacht-petershagen.de bestellen.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche