ABO
Ausbildung für künftige Angler startet in Windheim Petershagen (mt/plö). Wer möchte nicht mal in seiner Freizeit am Wasser verweilen, die Ruhe und Einsamkeit genießen und Entspannung bei der Hobbyfischerei erfahren? „Wer dann auch noch gern frischen Fisch mag, der liegt genau richtig“, so Jens Müller vom Fischereiverein Lahde/Weser. Die Fischereibetriebe im hiesigen Weserraum Westfalens existieren nicht mehr. So ist derjenige, der die gesetzlichen Voraussetzungen für die Hobbyfischerei erworben hat, schon im Vorteil. Denn er kann laut Müller in der Weser mit ihren Nebenflüssen und in den zahlreichen Seen und Kanälen nicht nur Angeln, sondern seinen Küchentisch mit Frischfisch bereichern. „Allerdings müssen zuvor einige Hürden genommen werden, denn zur Ausübung der Fischerei benötigt man einen Fischereischein, den die Gemeinde- oder Stadtverwaltung des Wohnortes nach Vorlage eines Prüfungszeugnisses ausstellt“, erklärt Jens Müller. Der Kreis Minden-Lübbecke führt daher in der 46. Kalenderwoche Fischereiprüfungen durch, hierzu bietet der Fischereiverein Lahde/Weser einen entsprechenden Vorbereitungslehrgang an. Jugendliche müssen am Tage der Prüfung mindestens 13 Jahre alt sein. Der Veranstaltungsort des Lehrganges ist im Anglerheim Windheim, An der Schleuse 4 in Windheim. Die Anmeldung erfolgt dort am 17. Oktober in der Zeit von 18 bis 19 Uhr mit folgendem Programm: Vorstellung der Dozenten, Erläuterungen zum Ablauf der Lehrveranstaltungen, Antragsbearbeitung der Zulassung zur Prüfung und Entrichtung der Lehr- und Prüfungsgebühren. Der Fachunterricht erfolgt dann an den Wochenenden 29. und 30. Oktober sowie 5. und 6. November jeweils von 9 bis 15 Uhr. Die praktischen Anteile, wie Gerätezusammenstellungen, Wurf- und Knotentechniken, tierschutzgerechtes Verwerten der Fische, werden in den Nachmittagsstunden durchgeführt. Wer nach bestandener Prüfung und anschließendem Erwerb des Fischereischeines gleich angeln möchte, der muss vorher noch einen sogenannten Fischereierlaubnisschein des Gewässereigentümers oder Fischereipächters erwerben. Auskünfte erteilt der Fischereiverein Lahde/Weser e. V., Goethestraße 49, 32469 Petershagen, Telefon: (0 57 02) 99 76 oder (0 15 78) 6 42 52 38.
Anzeige Werbung

Ausbildung für künftige Angler startet in Windheim

Für Angler gibt es im Raum Petershagen viele Möglichkeiten. Archivfoto: Westermann

Petershagen (mt/plö). Wer möchte nicht mal in seiner Freizeit am Wasser verweilen, die Ruhe und Einsamkeit genießen und Entspannung bei der Hobbyfischerei erfahren? „Wer dann auch noch gern frischen Fisch mag, der liegt genau richtig“, so Jens Müller vom Fischereiverein Lahde/Weser.

Die Fischereibetriebe im hiesigen Weserraum Westfalens existieren nicht mehr. So ist derjenige, der die gesetzlichen Voraussetzungen für die Hobbyfischerei erworben hat, schon im Vorteil. Denn er kann laut Müller in der Weser mit ihren Nebenflüssen und in den zahlreichen Seen und Kanälen nicht nur Angeln, sondern seinen Küchentisch mit Frischfisch bereichern. „Allerdings müssen zuvor einige Hürden genommen werden, denn zur Ausübung der Fischerei benötigt man einen Fischereischein, den die Gemeinde- oder Stadtverwaltung des Wohnortes nach Vorlage eines Prüfungszeugnisses ausstellt“, erklärt Jens Müller.

Der Kreis Minden-Lübbecke führt daher in der 46. Kalenderwoche Fischereiprüfungen durch, hierzu bietet der Fischereiverein Lahde/Weser einen entsprechenden Vorbereitungslehrgang an. Jugendliche müssen am Tage der Prüfung mindestens 13 Jahre alt sein. Der Veranstaltungsort des Lehrganges ist im Anglerheim Windheim, An der Schleuse 4 in Windheim. Die Anmeldung erfolgt dort am 17. Oktober in der Zeit von 18 bis 19 Uhr mit folgendem Programm: Vorstellung der Dozenten, Erläuterungen zum Ablauf der Lehrveranstaltungen, Antragsbearbeitung der Zulassung zur Prüfung und Entrichtung der Lehr- und Prüfungsgebühren.

Der Fachunterricht erfolgt dann an den Wochenenden 29. und 30. Oktober sowie 5. und 6. November jeweils von 9 bis 15 Uhr. Die praktischen Anteile, wie Gerätezusammenstellungen, Wurf- und Knotentechniken, tierschutzgerechtes Verwerten der Fische, werden in den Nachmittagsstunden durchgeführt.

Wer nach bestandener Prüfung und anschließendem Erwerb des Fischereischeines gleich angeln möchte, der muss vorher noch einen sogenannten Fischereierlaubnisschein des Gewässereigentümers oder Fischereipächters erwerben.

Auskünfte erteilt der Fischereiverein Lahde/Weser e. V., Goethestraße 49, 32469 Petershagen, Telefon: (0 57 02) 99 76 oder (0 15 78) 6 42 52 38.

Anzeige Werbung
Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Mehr zum Thema
Themen der Woche