Hävern/Windheim

Solarfähre vor der „magischen Marke“: 250.000 Gäste

veröffentlicht

Petershagen-Hävern/Windheim (Wes). Mit einem „langen Wochenende“ setzt der Fährverein Hävern-Windheim die Saison fort. Radler und Fußgänger haben ab Donnerstag, 21. Mai, bis Sonntag, 24. Mai, die Gelegenheit, die Weser mit der einzigen Solarfähre in Nordrhein-Westfalen zu überqueren. An allen vier Tagen sind die Passagiere von 10 bis 18 Uhr an den Fährstellen in Hävern und Windheim willkommen. Mit Spannung blicken die Verantwortlichen einem besonderen Ereignis im bevorstehenden Saisonabschnitt entgegen: Erwartet wird der 250.000. Fährgast.

Wenn die Glocke schlägt, fährt die Fähre. Fährmann Bernd Niemann macht es vor. - © Foto: Ulrich Westermann
Wenn die Glocke schlägt, fährt die Fähre. Fährmann Bernd Niemann macht es vor. (© Foto: Ulrich Westermann)

Seit Beginn des Fährbetriebes im Jahr 2002 haben die Verantwortlichen genau Buch geführt. Zu Beginn der Saison 2020 am Samstag, 25. April, zeigte die Statistik 244. 866 Passagiere an. „Nach dem folgenden, gut angenommenen Fährbetrieb ist klar, dass wir den Jubilar bzw. die Jubilarin an diesem Wochenende mit einer Saisonkarte für 2021 und weiteren Geschenken begrüßen können“, betont Vereinsvorsitzender Hermann Humcke.

Verbunden mit dem Fährbetrieb ist weiterhin die strikte Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln. Die Corona-Maßnahmen sehen unter anderem vor, dass die Anzahl der Fahrgäste bei jeder Flusskreuzung auf maximal acht begrenzt ist. Der Fahrpreis hat sich gegenüber den Vorjahren nicht verändert. Erwachsene und Kinder mit Fahrrädern sind mit zwei und einem Euro dabei, ohne Rad kostet die Weserquerung einen Euro bzw. 50 Cent. Das Kassieren des Fährgeldes erfolgt nach dem „Klingelbeutelmodell“ mit einem Apfelpflücker. „Diese Idee ist bisher sehr gut angenommen worden“, hat Hermann Humcke beobachtet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hävern/WindheimSolarfähre vor der „magischen Marke“: 250.000 GästePetershagen-Hävern/Windheim (Wes). Mit einem „langen Wochenende“ setzt der Fährverein Hävern-Windheim die Saison fort. Radler und Fußgänger haben ab Donnerstag, 21. Mai, bis Sonntag, 24. Mai, die Gelegenheit, die Weser mit der einzigen Solarfähre in Nordrhein-Westfalen zu überqueren. An allen vier Tagen sind die Passagiere von 10 bis 18 Uhr an den Fährstellen in Hävern und Windheim willkommen. Mit Spannung blicken die Verantwortlichen einem besonderen Ereignis im bevorstehenden Saisonabschnitt entgegen: Erwartet wird der 250.000. Fährgast. Seit Beginn des Fährbetriebes im Jahr 2002 haben die Verantwortlichen genau Buch geführt. Zu Beginn der Saison 2020 am Samstag, 25. April, zeigte die Statistik 244. 866 Passagiere an. „Nach dem folgenden, gut angenommenen Fährbetrieb ist klar, dass wir den Jubilar bzw. die Jubilarin an diesem Wochenende mit einer Saisonkarte für 2021 und weiteren Geschenken begrüßen können“, betont Vereinsvorsitzender Hermann Humcke. Verbunden mit dem Fährbetrieb ist weiterhin die strikte Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln. Die Corona-Maßnahmen sehen unter anderem vor, dass die Anzahl der Fahrgäste bei jeder Flusskreuzung auf maximal acht begrenzt ist. Der Fahrpreis hat sich gegenüber den Vorjahren nicht verändert. Erwachsene und Kinder mit Fahrrädern sind mit zwei und einem Euro dabei, ohne Rad kostet die Weserquerung einen Euro bzw. 50 Cent. Das Kassieren des Fährgeldes erfolgt nach dem „Klingelbeutelmodell“ mit einem Apfelpflücker. „Diese Idee ist bisher sehr gut angenommen worden“, hat Hermann Humcke beobachtet.