Wietersheim

18? 20? Weg! Seit 40 Jahren gibt es den Skatclub „Rot ist Trumpf“ in Wietersheim

veröffentlicht

Der Skatclub „Rot ist Trumpf“ ist vor 40 Jahren gegründet worden. Einmal im Monat treffen sich die Skatfreunde in der alten Wietersheimer Schule. - © Foto: Ulrich Westermann
Der Skatclub „Rot ist Trumpf“ ist vor 40 Jahren gegründet worden. Einmal im Monat treffen sich die Skatfreunde in der alten Wietersheimer Schule. (© Foto: Ulrich Westermann)

Petershagen-Wietersheim (Wes). Vor 40 Jahren ist der Skatclub „Rot ist Trumpf“ ins Leben gerufen worden. Bei den acht Gründungsmitgliedern handelte es sich im Jahr 1980 um SPD-Mitglieder. „Inzwischen ist unser Club offen für alle Skatfreunde. Derzeit sind es 18 Personen, die sich einmal im Monat in der alten Wietersheimer Landschule treffen“, erzählt Ortsbürgermeister Herbert Marowsky.

Von ihm ging im Jahr 1980 die Initiative aus, den Club der Skatfreunde zu gründen. Das erste Treffen fand in der Gaststätte „Zum langen Anton“ statt. Die zweite Station war das Wietersheimer Dorfgemeinschaftshaus, bevor 2008 die Deele des restaurierten Schulgebäudes zur Verfügung stand.

Die Teilnehmer, die sich regelmäßig dort einfinden, kommen überwiegend aus Wietersheim, Frille, Lahde und Leteln. Für die zwölf Treffen im Jahr ist ein Punktesystem eingeführt worden. Als Monatspreis gibt es für den besten Punktesammler unter anderem eine Mettwurst. Gesamtsieger 2019 wurde Uwe Humcke vor Herbert Marowsky und Horst Peek, der seit 2009 als Spielleiter tätig war und nun aus diesem Amt ausschied. Die Nachfolge übernahm Hubertus Padberg. In seiner Laudatio wies Marowsky darauf hin, dass Horst Peek immer zur Stelle gewesen sei. „Nun hat er sich entschieden, diese Aufgaben in andere Hände zu geben und in Zukunft einfach mitzuspielen.“

Als Zeichen der Anerkennung überreichte Hubertus Padberg seinem Vorgänger einen Präsentkorb. Der nächste Skatabend findet am morgigen Dienstag, 25. Februar, statt. Beginn ist um 19.30 Uhr in der alten Wietersheimer Schule.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Wietersheim18? 20? Weg! Seit 40 Jahren gibt es den Skatclub „Rot ist Trumpf“ in WietersheimPetershagen-Wietersheim (Wes). Vor 40 Jahren ist der Skatclub „Rot ist Trumpf“ ins Leben gerufen worden. Bei den acht Gründungsmitgliedern handelte es sich im Jahr 1980 um SPD-Mitglieder. „Inzwischen ist unser Club offen für alle Skatfreunde. Derzeit sind es 18 Personen, die sich einmal im Monat in der alten Wietersheimer Landschule treffen“, erzählt Ortsbürgermeister Herbert Marowsky. Von ihm ging im Jahr 1980 die Initiative aus, den Club der Skatfreunde zu gründen. Das erste Treffen fand in der Gaststätte „Zum langen Anton“ statt. Die zweite Station war das Wietersheimer Dorfgemeinschaftshaus, bevor 2008 die Deele des restaurierten Schulgebäudes zur Verfügung stand. Die Teilnehmer, die sich regelmäßig dort einfinden, kommen überwiegend aus Wietersheim, Frille, Lahde und Leteln. Für die zwölf Treffen im Jahr ist ein Punktesystem eingeführt worden. Als Monatspreis gibt es für den besten Punktesammler unter anderem eine Mettwurst. Gesamtsieger 2019 wurde Uwe Humcke vor Herbert Marowsky und Horst Peek, der seit 2009 als Spielleiter tätig war und nun aus diesem Amt ausschied. Die Nachfolge übernahm Hubertus Padberg. In seiner Laudatio wies Marowsky darauf hin, dass Horst Peek immer zur Stelle gewesen sei. „Nun hat er sich entschieden, diese Aufgaben in andere Hände zu geben und in Zukunft einfach mitzuspielen.“ Als Zeichen der Anerkennung überreichte Hubertus Padberg seinem Vorgänger einen Präsentkorb. Der nächste Skatabend findet am morgigen Dienstag, 25. Februar, statt. Beginn ist um 19.30 Uhr in der alten Wietersheimer Schule.