Petershagen

Vollsperrung auf der L770: Lkw fährt ungebremst in Stauende - Update

veröffentlicht

Mit zwei Autokränen soll der Lastwagen nun geborgen werden. MT- - © Foto: Malina Reckord
Mit zwei Autokränen soll der Lastwagen nun geborgen werden. MT- (© Foto: Malina Reckord)

Petershagen (mt/mre/jhr). Auf der L770 ist es am Montagmorgen zu einem Auffahrunfall gekommen. Dabei ist ein Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen und hat die Leitplanke durchbrochen. Ein Lastwagenfahrer wurde verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort kam es im Bereich einer Tagesbaustelle zu dem Unfall. An der roten Ampel hatten zunächst ein Auto und dahinter ein Lastwagen gehalten. Ein folgender Lastwagenfahrer (38) bemerkte die haltenden Fahrzeuge zu spät und fuhr ungebremst auf. Dadurch wurde der stehende Lastwagen auf das Auto geschoben.

Der auffahrende Lastwagen fuhr dann gegen die Leitplanke und durchbrach sie. Er soll nun mit zwei Autokränen geborgen werden. Der Lkw ist voll beladen mit landwirtschaftlichen Abfallstoffen und musste mit zwei Seilen vor dem weiteren Abrutschen gesichert werden. Trotz der Maßnahme ist das schwere Fahrzeug inzwischen um weitere 40 Zentimeter abgerutscht. Die Vollsperrung der L770 wird noch bis in den Nachmittag andauern.

Inzwischen wird der Lastwagen durch die Firma Autorent gesichert. MT- - © Foto: Malina Reckord
Inzwischen wird der Lastwagen durch die Firma Autorent gesichert. MT- (© Foto: Malina Reckord)

Inzwischen wird der Lastwagen nicht mehr durch die Feuerwehr sondern durch die Firma Autorent gesichert. Die nötigen Autokräne sind gegen 14.50 Uhr eingetrofffen. Nach der Bergung muss das Zugfahrzeug zunächst leergepumpt werden.

Auch der andere Lastwagen wurde noch nicht abgeschleppt. Inzwischen wurden aber rund 400 Liter Diesel abgepumpt.

MT- - © Foto: Malina Reckord
MT- (© Foto: Malina Reckord)

Der Fahrer des stehenden Lkw (45) wurde bei dem Unfall verletzt, alle Unfallbeteiligten konnten sich aber selbst aus ihren Fahrzeugen befreien. Drei Personen, die in dem Auto saßen, blieben unverletzt.

Neben der Polizei ist auch die Feuerwehr vor Ort mit insgesamt 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Einsatzkräfte mussten unter anderem ausgelaufene Betriebsstoffe abbinden. Ein Notarzt und zwei Rettungswagen waren im Einsatz.

MT- - © Foto: Malina Reckord Der Lastwagen durchbrach die Leitplanke. MT- - © Foto: Malina Reckordt Der Lastwagen durchbrach die Leitplanke. MT- - © Foto: Malina Reckordt

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PetershagenVollsperrung auf der L770: Lkw fährt ungebremst in Stauende - UpdatePetershagen (mt/mre/jhr). Auf der L770 ist es am Montagmorgen zu einem Auffahrunfall gekommen. Dabei ist ein Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen und hat die Leitplanke durchbrochen. Ein Lastwagenfahrer wurde verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort kam es im Bereich einer Tagesbaustelle zu dem Unfall. An der roten Ampel hatten zunächst ein Auto und dahinter ein Lastwagen gehalten. Ein folgender Lastwagenfahrer (38) bemerkte die haltenden Fahrzeuge zu spät und fuhr ungebremst auf. Dadurch wurde der stehende Lastwagen auf das Auto geschoben. Der auffahrende Lastwagen fuhr dann gegen die Leitplanke und durchbrach sie. Er soll nun mit zwei Autokränen geborgen werden. Der Lkw ist voll beladen mit landwirtschaftlichen Abfallstoffen und musste mit zwei Seilen vor dem weiteren Abrutschen gesichert werden. Trotz der Maßnahme ist das schwere Fahrzeug inzwischen um weitere 40 Zentimeter abgerutscht. Die Vollsperrung der L770 wird noch bis in den Nachmittag andauern. Inzwischen wird der Lastwagen nicht mehr durch die Feuerwehr sondern durch die Firma Autorent gesichert. Die nötigen Autokräne sind gegen 14.50 Uhr eingetrofffen. Nach der Bergung muss das Zugfahrzeug zunächst leergepumpt werden. Auch der andere Lastwagen wurde noch nicht abgeschleppt. Inzwischen wurden aber rund 400 Liter Diesel abgepumpt. Der Fahrer des stehenden Lkw (45) wurde bei dem Unfall verletzt, alle Unfallbeteiligten konnten sich aber selbst aus ihren Fahrzeugen befreien. Drei Personen, die in dem Auto saßen, blieben unverletzt. Neben der Polizei ist auch die Feuerwehr vor Ort mit insgesamt 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Einsatzkräfte mussten unter anderem ausgelaufene Betriebsstoffe abbinden. Ein Notarzt und zwei Rettungswagen waren im Einsatz.