Kommentar zum Streit um Dachziegel: Farbenspiel

Claudia Hyna

Es gibt wohl nur wenig, das mehr Geschmackssache ist als der Geschmack. Wenn in Baugebieten Dachfarben, Baumsorten, Fassadenmaterial und Stellplätze festgeschrieben werden, kann der Bauwillige das mögen oder nicht – er hat sich daran zu halten. Problematisch wird es, wenn sich Plan und Begründung widersprechen. Die Frage liegt nahe, warum gibt es überhaupt eine ausführliche Begründung, wenn diese am Ende nicht bindend ist?

Die Verwaltung hat etwas falsch gemacht und das ist schwarz auf weiß – übrigens bis heute auf der Internetseite der Stadt – einsehbar. Die alleinige Verantwortung auf die Häuslebauer zu schieben, erscheint zumindest ungerecht. Denn niemand kann erwarten, dass sich diese bestens im Baurecht auskennen. Aber das haben die Richter zu entscheiden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Kommentar zum Streit um Dachziegel: FarbenspielClaudia HynaEs gibt wohl nur wenig, das mehr Geschmackssache ist als der Geschmack. Wenn in Baugebieten Dachfarben, Baumsorten, Fassadenmaterial und Stellplätze festgeschrieben werden, kann der Bauwillige das mögen oder nicht – er hat sich daran zu halten. Problematisch wird es, wenn sich Plan und Begründung widersprechen. Die Frage liegt nahe, warum gibt es überhaupt eine ausführliche Begründung, wenn diese am Ende nicht bindend ist? Die Verwaltung hat etwas falsch gemacht und das ist schwarz auf weiß – übrigens bis heute auf der Internetseite der Stadt – einsehbar. Die alleinige Verantwortung auf die Häuslebauer zu schieben, erscheint zumindest ungerecht. Denn niemand kann erwarten, dass sich diese bestens im Baurecht auskennen. Aber das haben die Richter zu entscheiden.