Petershagen

Bummel statt Markt in Petershagen

veröffentlicht

Petershagen (Wes). Der Anfang ist gemacht: Zahlreiche Neuerungen bot der Petershäger Gewerbe- und Verkehrsverein. Den dreitägigen Herbstmarkt, der nahezu 50 Jahre lang auf der Freifläche im Bereich Nachtigallenstraße/Scheunenweg stattfand, gibt es in der bisherigen Form nicht mehr.

Neu sind Name, Dauer und Ablauf. Zum ersten Mal stand nun ein Herbstbummel in der Innenstadt auf dem Programm. Flohmarkt, Kirmesbuden, Getränke-, Verzehr- und Informationsstände wurden an der Mindener Straße aufgebaut. Zudem folgte in den Nachmittagsstunden in den Geschäften an der Mindener Straße und an der Hauptstraße ein „Tag der offenen Tür“. Eine positive Bilanz zog Gewerbe- und Verkehrsvereinsvorsitzender Jörg Borcherding: „Das neue Konzept mit unserem neunstündigen Programm an einem Tag ist vielversprechend. Wir können davon ausgehen, dass unser Markt im Oktober als `Herbstbummel` endgültig in der Innenstadt über die Bühne geht. Diese Regelung in ähnlicher Form gilt auch für den Frühjahrsmarkt 2020“.

Eingebunden in den Veranstaltungsablauf war neben der Mindener Straße und Hauptstraße auch der Rathausvorplatz. Die Kinder durften sich auf einem Nostalgiekarussell, beim Kunststoffenten-Angeln und beim Trampolinspringen an Sicherheitsseilen vergnügen. Auch die Kindertagesstätte Regenbogen war mit einem Stand vertreten. Drei Autohäuser stellten ihre neuesten Modelle vor. Bunte Gesichter gab es am Schminkstand des CVJM Petershagen. Bei den Mädchen waren Blumen, Ranken und Eiskönigin Elsa als Motive besonders gefragt. Hoch im Kurs bei den Jungs standen Fuchs, Hai und Spinnenmann. Zudem bot der CVJM frischgebackene Waffeln an. Der finanzielle Erlös ist für die Freizeitarbeit bestimmt.

In einer gemeinsamen Aktion mit „Samaritans Purse“ ging es um das Thema „Weihnachten im Schuhkarton“. In die Schuhkartons für Kinder hinein können Spielzeug, Hygieneartikel, Süßigkeiten, Schulmaterialien und Kleidung. Die gefüllten und mit Etiketten ausgestatteten Kartons können bei Edeka Röthemeier in Petershagen und im T-Shop in Lahde (Bahnhofstraße) abgegeben werden.

www.weihnachten-im-schuhkarton.org.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PetershagenBummel statt Markt in PetershagenPetershagen (Wes). Der Anfang ist gemacht: Zahlreiche Neuerungen bot der Petershäger Gewerbe- und Verkehrsverein. Den dreitägigen Herbstmarkt, der nahezu 50 Jahre lang auf der Freifläche im Bereich Nachtigallenstraße/Scheunenweg stattfand, gibt es in der bisherigen Form nicht mehr. Neu sind Name, Dauer und Ablauf. Zum ersten Mal stand nun ein Herbstbummel in der Innenstadt auf dem Programm. Flohmarkt, Kirmesbuden, Getränke-, Verzehr- und Informationsstände wurden an der Mindener Straße aufgebaut. Zudem folgte in den Nachmittagsstunden in den Geschäften an der Mindener Straße und an der Hauptstraße ein „Tag der offenen Tür“. Eine positive Bilanz zog Gewerbe- und Verkehrsvereinsvorsitzender Jörg Borcherding: „Das neue Konzept mit unserem neunstündigen Programm an einem Tag ist vielversprechend. Wir können davon ausgehen, dass unser Markt im Oktober als `Herbstbummel` endgültig in der Innenstadt über die Bühne geht. Diese Regelung in ähnlicher Form gilt auch für den Frühjahrsmarkt 2020“. Eingebunden in den Veranstaltungsablauf war neben der Mindener Straße und Hauptstraße auch der Rathausvorplatz. Die Kinder durften sich auf einem Nostalgiekarussell, beim Kunststoffenten-Angeln und beim Trampolinspringen an Sicherheitsseilen vergnügen. Auch die Kindertagesstätte Regenbogen war mit einem Stand vertreten. Drei Autohäuser stellten ihre neuesten Modelle vor. Bunte Gesichter gab es am Schminkstand des CVJM Petershagen. Bei den Mädchen waren Blumen, Ranken und Eiskönigin Elsa als Motive besonders gefragt. Hoch im Kurs bei den Jungs standen Fuchs, Hai und Spinnenmann. Zudem bot der CVJM frischgebackene Waffeln an. Der finanzielle Erlös ist für die Freizeitarbeit bestimmt. In einer gemeinsamen Aktion mit „Samaritans Purse“ ging es um das Thema „Weihnachten im Schuhkarton“. In die Schuhkartons für Kinder hinein können Spielzeug, Hygieneartikel, Süßigkeiten, Schulmaterialien und Kleidung. Die gefüllten und mit Etiketten ausgestatteten Kartons können bei Edeka Röthemeier in Petershagen und im T-Shop in Lahde (Bahnhofstraße) abgegeben werden. www.weihnachten-im-schuhkarton.org.