Döhren

Buntes Programm beim Döhrener Spätsommerfest

veröffentlicht

Die Moderatoren Bernd Baue und Björn Reinking überreichten die Hauptgewinne an Inken Held, Uwe Kasprick und Inge Boon. - © Foto: pr
Die Moderatoren Bernd Baue und Björn Reinking überreichten die Hauptgewinne an Inken Held, Uwe Kasprick und Inge Boon. (© Foto: pr)

Petershagen-Döhren (mt/hy). Das Programm des Spätsommerfestes in Döhren begeisterte die zahlreichen Besucher. Zum Start gab es ein Wikinger-Kinderfest. Die Organisatorinnen Anja Bachert, Julia Hoberg, Andrea Ziegeler und Kirsten Rodenberg hatten zehn Spielstationen zum Thema vorbereitet, darunter waren Axt werfen, Schwertkampf, Schiffe pusten und Nägel einhämmern.

Jugendliche des Dorfes betreuten die Stationen. 63 Kinder von zwei bis zwölf Jahren absolvierten den Spieleparcours und freuten sich über einen schönen Mitmachpreis. Zusätzlich tobten sie sich in einer Hüpfburg aus.

Die erwachsenen Besucher genossen das reichhaltige Angebot der Cafeteria und lauschten dazu den Klängen von Gitarrist Ray Pasnen mit seinem Repertoire „Live music around the world“.

Das Festzelt war mit 210 Besuchern besetzt, als Ortsbürgermeister Martin Sölter den Crazy-Bingo-Abend eröffnete. Organisationsleiter Bernd Baue hatte mit seinem Team Annika und Björn Reinking, Birgitt und Axel Bippus sowie Nicole, Jessica und Jürgen Baue ein Showprogramm ausgearbeitet, das die Zuschauer immer wieder zu Szenenapplaus animierte. 40 Helferinnen und Helfer hatten diesen Dorfgemeinschaftstag möglich gemacht.

In die Ziehungen der Gewinnzahlen wurden Spiele wie „Das Laufende Band“, „Dingsda“, „Dalli-Klick“, „Klartext“, „Montagsmaler“ oder „Rate die Filmmusik“ eingeflochten. Mutige konnten Zahlen für ihren persönlichen Bingoschein gewinnen. Disjockey Inzölmi untermalte die Spiele mit fetziger und motivierender Musik. Alle Bingogewinner erhielten attraktive Preise?. Die Hauptpreise gewannen Inken Held (Reisegutschein für Hamburg), Inge Boon (Tablet) und Uwe Kasprick (Gartengrill). Sie hatten alle Zahlen auf ihrem Schein ankreuzen können.

Fortgesetzt wurde der Abend mit Discomusik, die bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen großen Anklang fand.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

DöhrenBuntes Programm beim Döhrener SpätsommerfestPetershagen-Döhren (mt/hy). Das Programm des Spätsommerfestes in Döhren begeisterte die zahlreichen Besucher. Zum Start gab es ein Wikinger-Kinderfest. Die Organisatorinnen Anja Bachert, Julia Hoberg, Andrea Ziegeler und Kirsten Rodenberg hatten zehn Spielstationen zum Thema vorbereitet, darunter waren Axt werfen, Schwertkampf, Schiffe pusten und Nägel einhämmern. Jugendliche des Dorfes betreuten die Stationen. 63 Kinder von zwei bis zwölf Jahren absolvierten den Spieleparcours und freuten sich über einen schönen Mitmachpreis. Zusätzlich tobten sie sich in einer Hüpfburg aus. Die erwachsenen Besucher genossen das reichhaltige Angebot der Cafeteria und lauschten dazu den Klängen von Gitarrist Ray Pasnen mit seinem Repertoire „Live music around the world“. Das Festzelt war mit 210 Besuchern besetzt, als Ortsbürgermeister Martin Sölter den Crazy-Bingo-Abend eröffnete. Organisationsleiter Bernd Baue hatte mit seinem Team Annika und Björn Reinking, Birgitt und Axel Bippus sowie Nicole, Jessica und Jürgen Baue ein Showprogramm ausgearbeitet, das die Zuschauer immer wieder zu Szenenapplaus animierte. 40 Helferinnen und Helfer hatten diesen Dorfgemeinschaftstag möglich gemacht. In die Ziehungen der Gewinnzahlen wurden Spiele wie „Das Laufende Band“, „Dingsda“, „Dalli-Klick“, „Klartext“, „Montagsmaler“ oder „Rate die Filmmusik“ eingeflochten. Mutige konnten Zahlen für ihren persönlichen Bingoschein gewinnen. Disjockey Inzölmi untermalte die Spiele mit fetziger und motivierender Musik. Alle Bingogewinner erhielten attraktive Preise?. Die Hauptpreise gewannen Inken Held (Reisegutschein für Hamburg), Inge Boon (Tablet) und Uwe Kasprick (Gartengrill). Sie hatten alle Zahlen auf ihrem Schein ankreuzen können. Fortgesetzt wurde der Abend mit Discomusik, die bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen großen Anklang fand.