Ilse

Alkoholbrillen als Handicap

veröffentlicht

Die Feuerwehr stellte ihre Geschicklichkeit unter Beweis.MT-Archivfoto: Lehn
Die Feuerwehr stellte ihre Geschicklichkeit unter Beweis.MT-Archivfoto: Lehn

Petershagen-Ilse (mt/plö). Nach Neuenknick war Ilse dran: Der Wettstreit des Alarmkreises drei der Freiwilligen Feuerwehr fand – nach längerer Pause – zum zweiten Mal in Folge statt. Zum Alarmkreis gehören neun Löschgruppen der Stadt Petershagen, von denen sieben Mannschaften den Gastgeber in Ilse besuchten. Die Löschgruppen Heimsen, Jössen, Neuenknick, Rosenhagen, Schlüsselburg, Wasserstraße und Windheim kämpfen auf zwei Wettkampfwegen um die Preise.

„Anders als bei anderen Feuerwehrveranstaltungen steht bei diesem Wettkampf der Spaß im Vordergrund. Dennoch musste das feuerwehrtechnische Können unter Beweis gestellt werden“, so Feuerwehrsprecher Olaf Schwenger.

Dazu wurden die Teilnehmer mit Handicaps ausgestattet: Somit durfte beispielsweise nicht gesprochen, nur mit einer Hand gearbeitet werden oder – man wurde mit seinem Trupppartner mittels Gurt verbunden. Als besonderes Highlight traten drei Feuerwehrmitglieder mit Alkoholbrillen in verschiedenen Stärken an.

Alle diese Handicaps, so Schwenger weiter, erschwerten die sonst so routinierte Abarbeitung des Löschangriffs, trugen aber zur Belustigung der Gäste und Beobachter bei. Weitere Hindernisse fanden sich auf dem Weg bis zum Zielfeuer. Bei dieser Disziplin triumphierte die Löschgruppe Neuenknick, gefolgt von den Löschgruppen Windheim (Platz 2) und Jössen (Platz 3).

Neben dem Wettkampf gab es, losgelöst von Feuerwehralltag, die Möglichkeit bei Wissens- und Geschicklichkeitsspielen das Können unter Beweis zu stellen. Ob beim Zielschießen mit einer Tennisballkanone, beim Leitergolf oder dem Rollen des Hauses des Nikolaus aus Feuerwehrschläuchen, ohne zu sprechen – unterschiedliche Fähigkeiten waren gefragt. Das beste Team stellte die Löschgruppe Schlüsselburg.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

IlseAlkoholbrillen als HandicapPetershagen-Ilse (mt/plö). Nach Neuenknick war Ilse dran: Der Wettstreit des Alarmkreises drei der Freiwilligen Feuerwehr fand – nach längerer Pause – zum zweiten Mal in Folge statt. Zum Alarmkreis gehören neun Löschgruppen der Stadt Petershagen, von denen sieben Mannschaften den Gastgeber in Ilse besuchten. Die Löschgruppen Heimsen, Jössen, Neuenknick, Rosenhagen, Schlüsselburg, Wasserstraße und Windheim kämpfen auf zwei Wettkampfwegen um die Preise. „Anders als bei anderen Feuerwehrveranstaltungen steht bei diesem Wettkampf der Spaß im Vordergrund. Dennoch musste das feuerwehrtechnische Können unter Beweis gestellt werden“, so Feuerwehrsprecher Olaf Schwenger. Dazu wurden die Teilnehmer mit Handicaps ausgestattet: Somit durfte beispielsweise nicht gesprochen, nur mit einer Hand gearbeitet werden oder – man wurde mit seinem Trupppartner mittels Gurt verbunden. Als besonderes Highlight traten drei Feuerwehrmitglieder mit Alkoholbrillen in verschiedenen Stärken an. Alle diese Handicaps, so Schwenger weiter, erschwerten die sonst so routinierte Abarbeitung des Löschangriffs, trugen aber zur Belustigung der Gäste und Beobachter bei. Weitere Hindernisse fanden sich auf dem Weg bis zum Zielfeuer. Bei dieser Disziplin triumphierte die Löschgruppe Neuenknick, gefolgt von den Löschgruppen Windheim (Platz 2) und Jössen (Platz 3). Neben dem Wettkampf gab es, losgelöst von Feuerwehralltag, die Möglichkeit bei Wissens- und Geschicklichkeitsspielen das Können unter Beweis zu stellen. Ob beim Zielschießen mit einer Tennisballkanone, beim Leitergolf oder dem Rollen des Hauses des Nikolaus aus Feuerwehrschläuchen, ohne zu sprechen – unterschiedliche Fähigkeiten waren gefragt. Das beste Team stellte die Löschgruppe Schlüsselburg.