Petershagen

Levin Sackhof wird im Fernsehen zum Kamerahelden

Vasco Stemmer

Levin fährt gerne U-Bahn – hier sein persönlicher Blick in den Hamburger Untergrund. Im Fernsehen misst er sich gerade mit fünf anderen Kandidaten im Wettstreit ums perfekte Bild. Fotos: Levin Sackhoff
Levin fährt gerne U-Bahn – hier sein persönlicher Blick in den Hamburger Untergrund. Im Fernsehen misst er sich gerade mit fünf anderen Kandidaten im Wettstreit ums perfekte Bild. Fotos: Levin Sackhoff

Petershagen (mt). Landschaftsfotografie ist die große Leidenschaft von Levin Sackhoff aus Petershagen. Die Bilder des 16-Jährigen waren schon mehrmals im Mindener Tageblatt abgedruckt und auch in der WDR-Lokalzeit war ein Beitrag über ihn und sein Hobby zu sehen. Nun ist der Schüler einer von sechs Kandidaten in der Kika-Sendung „Die Kamerahelden“. Dabei treten fotografiebegeisterte Jugendliche in acht Wettbewerben gegeneinander an.

Dabei ist ein Geldpreis von 1.500 Euro zu gewinnen, der für die eigene Schule eingesetzt werden kann. „Es gab etwa 2.000 Bewerber für die Sendung“, berichtet Levin. Er selber war keiner von ihnen – die Macher der Show wurden dank seines WDR-Auftritts auf ihn aufmerksam. Die verschiedenen Casting- Stufen durchlief Levin aber trotzdem souverän und landete am Ende in der Sendung.

Bei den Wettbewerben unterstützt und bewertet wurden die Kandidaten dabei von Profis aus der Medienbranche, von sogenannten Coaches – das sind Fotografen, Influencer und auch PR-Experten. Für die Produktion der acht Folgen besuchten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Show gegenseitig an ihren Schulen, um sich einer Aufgabe der Betreuer zu stellen. An der eigenen Schule waren die Kandidaten vom Wettbewerb ausgenommen. Dort konnten sie den anderen über die Schulter schauen oder Hilfestellungen geben.

Hobbyfotograf Levin Sackhoff.
Hobbyfotograf Levin Sackhoff.

Beim Dreh an der Sekundarschule Petershagen in Lahde, die Levin im letzten Schuljahr besuchte, war die 17-jährige Influencerin Luna Farina (auch als Sängerin bekannt) vor Ort. Für den Wettbewerb mussten die Kandidaten ein Bild des perfekten Pausenbrotes schießen. „Es sollte lecker aussehen, aber nicht übertrieben wirken“, erklärt Levin das Ziel der Aufgabe, bei der die Tauglichkeit der Bilder für die Plattform Instagram im Vordergrund stand.

Stressig, aber interessant – so beschreibt Levin die Drehphasen, während denen er sich auch auf seine Abschlussprüfungen für die zehnte Klasse der Sekundarschule vorbereiten musste. „Da musste ich auch mal im Zug lernen“, berichtet der Schüler, der seit Beginn des Schuljahres die Oberstufe der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule in Minden besucht.

Dass sich die Kandidaten während der Dreharbeiten allesamt sehr gut verstanden haben, habe die Produzenten der Show überrascht, wie Levin erklärt. Schließlich beruht das Format der Sendung auf Konkurrenz. Auch dass die Welt manchmal klein sein kann, zeigte sich bei den Dreharbeiten. Kandidatin Anna-Lena und Levin lernten sich bereits im vergangenen Jahr auf der Photokina, einer Fotografiemesse in Köln, kennen.

Gemeinsam warteten sie auf ein Autogramm des Fotografen Benjamin Jaworskyj, der später auch als Coach bei den Kamerahelden mitwirken sollte. Jaworskyj ist Levins großes Vorbild in Sachen Fotografie und die Arbeit mit ihm war ein Highlight für den Schüler. „Alle Coaches waren wirklich gut, aber besonders Benjamin Jaworskyj hat sich noch nach den Dreharbeiten viel Zeit für uns genommen“, freut sich Levin, der durch seine Teilnahme an der Show vor allem etwas lernen wollte.

Seine eigene Karriere als Fotograf startete mit seinem ersten Smartphone, das er im Oktober 2015 bekam. Eines seiner ersten Bilder landete direkt im Mindener Tageblatt. Damit war sein Ehrgeiz geweckt, Levin fotografierte weiter – mit einer immer bessren Ausrüstung. Sein Hobby zum Beruf machen möchte Levin später nicht. Er möchte sich lieber seine künstlerische Freiheit bewahren.

Neben Landschaften fotografiert Levin besonders gerne Architektur. Vor allem U-Bahnhöfe haben es ihm angetan. Durch das hohe Aufkommen an Passanten ist dabei Geduld gefragt. „Manchmal warte ich eine Stunde auf den perfekten Moment, um auf den Auslöser zu drücken“, erklärt Levin. Sein Traum ist es, eines Tages die Lofoten in Norwegen zu fotografieren.

Die Kamerahelden sind montags bis donnerstags um 19.25 Uhr im Fernsehen bei Kika oder in der Kika-Mediathek zu sehen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PetershagenLevin Sackhof wird im Fernsehen zum KameraheldenVasco StemmerPetershagen (mt). Landschaftsfotografie ist die große Leidenschaft von Levin Sackhoff aus Petershagen. Die Bilder des 16-Jährigen waren schon mehrmals im Mindener Tageblatt abgedruckt und auch in der WDR-Lokalzeit war ein Beitrag über ihn und sein Hobby zu sehen. Nun ist der Schüler einer von sechs Kandidaten in der Kika-Sendung „Die Kamerahelden“. Dabei treten fotografiebegeisterte Jugendliche in acht Wettbewerben gegeneinander an. Dabei ist ein Geldpreis von 1.500 Euro zu gewinnen, der für die eigene Schule eingesetzt werden kann. „Es gab etwa 2.000 Bewerber für die Sendung“, berichtet Levin. Er selber war keiner von ihnen – die Macher der Show wurden dank seines WDR-Auftritts auf ihn aufmerksam. Die verschiedenen Casting- Stufen durchlief Levin aber trotzdem souverän und landete am Ende in der Sendung. Bei den Wettbewerben unterstützt und bewertet wurden die Kandidaten dabei von Profis aus der Medienbranche, von sogenannten Coaches – das sind Fotografen, Influencer und auch PR-Experten. Für die Produktion der acht Folgen besuchten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Show gegenseitig an ihren Schulen, um sich einer Aufgabe der Betreuer zu stellen. An der eigenen Schule waren die Kandidaten vom Wettbewerb ausgenommen. Dort konnten sie den anderen über die Schulter schauen oder Hilfestellungen geben. Beim Dreh an der Sekundarschule Petershagen in Lahde, die Levin im letzten Schuljahr besuchte, war die 17-jährige Influencerin Luna Farina (auch als Sängerin bekannt) vor Ort. Für den Wettbewerb mussten die Kandidaten ein Bild des perfekten Pausenbrotes schießen. „Es sollte lecker aussehen, aber nicht übertrieben wirken“, erklärt Levin das Ziel der Aufgabe, bei der die Tauglichkeit der Bilder für die Plattform Instagram im Vordergrund stand. Stressig, aber interessant – so beschreibt Levin die Drehphasen, während denen er sich auch auf seine Abschlussprüfungen für die zehnte Klasse der Sekundarschule vorbereiten musste. „Da musste ich auch mal im Zug lernen“, berichtet der Schüler, der seit Beginn des Schuljahres die Oberstufe der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule in Minden besucht. Dass sich die Kandidaten während der Dreharbeiten allesamt sehr gut verstanden haben, habe die Produzenten der Show überrascht, wie Levin erklärt. Schließlich beruht das Format der Sendung auf Konkurrenz. Auch dass die Welt manchmal klein sein kann, zeigte sich bei den Dreharbeiten. Kandidatin Anna-Lena und Levin lernten sich bereits im vergangenen Jahr auf der Photokina, einer Fotografiemesse in Köln, kennen. Gemeinsam warteten sie auf ein Autogramm des Fotografen Benjamin Jaworskyj, der später auch als Coach bei den Kamerahelden mitwirken sollte. Jaworskyj ist Levins großes Vorbild in Sachen Fotografie und die Arbeit mit ihm war ein Highlight für den Schüler. „Alle Coaches waren wirklich gut, aber besonders Benjamin Jaworskyj hat sich noch nach den Dreharbeiten viel Zeit für uns genommen“, freut sich Levin, der durch seine Teilnahme an der Show vor allem etwas lernen wollte. Seine eigene Karriere als Fotograf startete mit seinem ersten Smartphone, das er im Oktober 2015 bekam. Eines seiner ersten Bilder landete direkt im Mindener Tageblatt. Damit war sein Ehrgeiz geweckt, Levin fotografierte weiter – mit einer immer bessren Ausrüstung. Sein Hobby zum Beruf machen möchte Levin später nicht. Er möchte sich lieber seine künstlerische Freiheit bewahren. Neben Landschaften fotografiert Levin besonders gerne Architektur. Vor allem U-Bahnhöfe haben es ihm angetan. Durch das hohe Aufkommen an Passanten ist dabei Geduld gefragt. „Manchmal warte ich eine Stunde auf den perfekten Moment, um auf den Auslöser zu drücken“, erklärt Levin. Sein Traum ist es, eines Tages die Lofoten in Norwegen zu fotografieren. Die Kamerahelden sind montags bis donnerstags um 19.25 Uhr im Fernsehen bei Kika oder in der Kika-Mediathek zu sehen.