Petershagen

Rennradfahrer prallt gegen Pony: 38-Jähriger leicht verletzt

veröffentlicht

Am Mittwochabend wurde die Polizei zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall in Petershagen gerufen, bei dem ein Radfahrer und ein Pferd beteiligt waren. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa - © Friso Gentsch
Am Mittwochabend wurde die Polizei zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall in Petershagen gerufen, bei dem ein Radfahrer und ein Pferd beteiligt waren. Symbolfoto: Friso Gentsch/dpa (© Friso Gentsch)

Petershagen (mt/mei). Am Mittwochabend wurde die Polizei zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall in Petershagen gerufen, bei dem ein Radfahrer und ein Pferd beteiligt waren. Wie die Beamtem am Donnerstag mitteilten, war ein 38-jähriger Rennradfahrer aus Raddestorf gegen 22.15 Uhr auf der Bremer Straße in Richtung Kreisstraße unterwegs, als plötzlich in der Nähe der Einmündung "Auf dem Bresen" ein etwa 1,35 Meter großes Pony vor ihm auf der Straße stand. Der Fahrer habe das Tier nach eigener Aussage in der Dunkelheit und trotz einer zusätzlich zur Fahrradbeleuchtung eingeschalteten Helmbeleuchtung nicht rechtzeitig erkennen können, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dabei stürzte der Radfahrer laut Polizei zu Boden und verletzte sich leicht.

Das Pferd blieb unversehrt und wurde von seiner Besitzerin auf die anliegende Koppel zurückgebracht. Wie das Tier von der umzäunten Grünfläche ausbrechen und auf die Fahrbahn gelangen konnte, ist derzeit unklar.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PetershagenRennradfahrer prallt gegen Pony: 38-Jähriger leicht verletztPetershagen (mt/mei). Am Mittwochabend wurde die Polizei zu einem ungewöhnlichen Verkehrsunfall in Petershagen gerufen, bei dem ein Radfahrer und ein Pferd beteiligt waren. Wie die Beamtem am Donnerstag mitteilten, war ein 38-jähriger Rennradfahrer aus Raddestorf gegen 22.15 Uhr auf der Bremer Straße in Richtung Kreisstraße unterwegs, als plötzlich in der Nähe der Einmündung "Auf dem Bresen" ein etwa 1,35 Meter großes Pony vor ihm auf der Straße stand. Der Fahrer habe das Tier nach eigener Aussage in der Dunkelheit und trotz einer zusätzlich zur Fahrradbeleuchtung eingeschalteten Helmbeleuchtung nicht rechtzeitig erkennen können, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dabei stürzte der Radfahrer laut Polizei zu Boden und verletzte sich leicht. Das Pferd blieb unversehrt und wurde von seiner Besitzerin auf die anliegende Koppel zurückgebracht. Wie das Tier von der umzäunten Grünfläche ausbrechen und auf die Fahrbahn gelangen konnte, ist derzeit unklar.