Hävern/Windheim

Pachtbrote für alle: Abmachung mit Biss

veröffentlicht

Alle Hände voll zu tun hatte das Pachtbroteteam des Fährvereins Hävern-Windheim. Auch die siebenjährige Mercedes machte bereits mit. Was heute eine Traditionsveranstaltung ist, half der armen Bevölkerung früher weiter. - © Foto: Ulrich Westermann
Alle Hände voll zu tun hatte das Pachtbroteteam des Fährvereins Hävern-Windheim. Auch die siebenjährige Mercedes machte bereits mit. Was heute eine Traditionsveranstaltung ist, half der armen Bevölkerung früher weiter. (© Foto: Ulrich Westermann)

Petershagen-Hävern/Windheim (Wes). Früher ging es für die arme Bevölkerung ums Überleben, heute hat die Pachtbroteaktion einen anderen Hintergrund: Traditionspflege. Jung und Alt hatten sich auf der Hofstätte Holthöfer zur Aktion des Fährvereins Hävern-Windheim eingefunden. Im Verlauf des fröhlichen und besinnlichen Zusammenseins ging es um ein altes Schriftstück, das im Jahr 1833 verfasst worden ist. Auf Grundlage dieser historischen Vereinbarung hatten der Fährverein und die Stadt Petershagen im Dezember 2001 eine Pachtbroteaktion in abgewandelter Form festgelegt.

Das Dokument sieht unter anderem vor, den Ortsbürgermeistern aus Windheim und Hävern die Fährpacht auszuhändigen. Bei diesen „Naturalien“ handelt es sich um frisch gebackene Brote, die kostenlos an die Einwohner der beiden gegenüberliegenden Dörfer zu überreichen sind. Im Laufe der Jahre ist der Kreis der „Abnehmer“ auf Passagiere der Weserfähre Petra Solara und Besucher aus der Stadt Petershagen und darüber hinaus erweitert worden.

Viel zu tun hatte das Pachtbroteteam des Fährvereins. Für die Zubereitung und Bedienung sorgten Marianne Büsching, Friederike Holthöfer, Karin Jakob, Karin Schäkel, Martha Schaub (alle Hävern), Friedlinde Thies, Edda Westenfeld (beide Windheim), Maria Schneegans (Döhren) und Marita Zillmann (Ovenstädt). Die Pachtbroteaktion begann mit einem Kurzgottesdienst. Pfarrerin Mirjam Philipps ging auf Psalm 66 ein und wies darauf hin, dass der Text „Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen“ an der Weserseite der Windheimer Kirche angebracht worden sei. Gemeinsam mit der Gemeinde stimmte die Pfarrerin die Lieder „Lobe den Herrn, meine Seele“ und „Ich singe dir mit Herz und Mund“ an. Für die musikalische Begleitung mit der Trompete sorgte Dr. Jörg Philipps.

Die zweite Vorsitzende des Fährvereins, Friederike Holthöfer, stellte in ihrer Zwischenbilanz den guten Saisonverlauf bei der lautlosen Flussüberquerung heraus. Nach wie vor gelte das Motto: „Die Solarfähre verbindet Land und Leute“. Zudem wies sie darauf hin, dass die Fähre in der Umgebung und weit darüber hinaus positiv wahrgenommen werde.

„Wir hoffen auf angenehme Witterung und zahlreiche Gäste, die in dieser Saison mit der Petra Solara den Fluss kreuzen“, sagte Friederike Holthöfer. Beim Verteilen der Pachtbrote griffen die Gäste kräftig zu. Auch eine Verlosung stand auf dem Programm.

Die Frauen des Pachtbroteteams hatten 50 Brötchen gebacken und den Teig mit dem Hinweis auf einen der 25 Gewinne ausgestattet. Dabei handelte es sich um Kopfbedeckungen mit der Aufschrift Fährverein Hävern-Windheim sowie um Saison-, Tages- und Familienkarten, die zur kostenlosen Nutzung der Weserfähre berechtigen. Der Kaufpreis für ein Brötchen konnte von den Teilnehmern an der Verlosung selbst bestimmt werden.

Verantwortlich für die Gewinnausgabe war Fährvereins-Vorstandsmitglied Bernd Niemann. Auch die Fährleute Armin Lehmke und Axel Nawrot, die Dienst auf der Weser hatten, wurden bei der Pachtbroteaktion nicht vergessen. Die beiden Windheimer und ihre Passagiere erhielten Teller mit Wurst- und Käseschnittchen.

In der Vorschau wurde auf einen Fährgottesdienst hingewiesen, der am Sonntag, 29. September ab 10 Uhr gefeiert wird.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Hävern/WindheimPachtbrote für alle: Abmachung mit BissPetershagen-Hävern/Windheim (Wes). Früher ging es für die arme Bevölkerung ums Überleben, heute hat die Pachtbroteaktion einen anderen Hintergrund: Traditionspflege. Jung und Alt hatten sich auf der Hofstätte Holthöfer zur Aktion des Fährvereins Hävern-Windheim eingefunden. Im Verlauf des fröhlichen und besinnlichen Zusammenseins ging es um ein altes Schriftstück, das im Jahr 1833 verfasst worden ist. Auf Grundlage dieser historischen Vereinbarung hatten der Fährverein und die Stadt Petershagen im Dezember 2001 eine Pachtbroteaktion in abgewandelter Form festgelegt. Das Dokument sieht unter anderem vor, den Ortsbürgermeistern aus Windheim und Hävern die Fährpacht auszuhändigen. Bei diesen „Naturalien“ handelt es sich um frisch gebackene Brote, die kostenlos an die Einwohner der beiden gegenüberliegenden Dörfer zu überreichen sind. Im Laufe der Jahre ist der Kreis der „Abnehmer“ auf Passagiere der Weserfähre Petra Solara und Besucher aus der Stadt Petershagen und darüber hinaus erweitert worden. Viel zu tun hatte das Pachtbroteteam des Fährvereins. Für die Zubereitung und Bedienung sorgten Marianne Büsching, Friederike Holthöfer, Karin Jakob, Karin Schäkel, Martha Schaub (alle Hävern), Friedlinde Thies, Edda Westenfeld (beide Windheim), Maria Schneegans (Döhren) und Marita Zillmann (Ovenstädt). Die Pachtbroteaktion begann mit einem Kurzgottesdienst. Pfarrerin Mirjam Philipps ging auf Psalm 66 ein und wies darauf hin, dass der Text „Alles Land bete dich an und lobsinge dir, lobsinge deinem Namen“ an der Weserseite der Windheimer Kirche angebracht worden sei. Gemeinsam mit der Gemeinde stimmte die Pfarrerin die Lieder „Lobe den Herrn, meine Seele“ und „Ich singe dir mit Herz und Mund“ an. Für die musikalische Begleitung mit der Trompete sorgte Dr. Jörg Philipps. Die zweite Vorsitzende des Fährvereins, Friederike Holthöfer, stellte in ihrer Zwischenbilanz den guten Saisonverlauf bei der lautlosen Flussüberquerung heraus. Nach wie vor gelte das Motto: „Die Solarfähre verbindet Land und Leute“. Zudem wies sie darauf hin, dass die Fähre in der Umgebung und weit darüber hinaus positiv wahrgenommen werde. „Wir hoffen auf angenehme Witterung und zahlreiche Gäste, die in dieser Saison mit der Petra Solara den Fluss kreuzen“, sagte Friederike Holthöfer. Beim Verteilen der Pachtbrote griffen die Gäste kräftig zu. Auch eine Verlosung stand auf dem Programm. Die Frauen des Pachtbroteteams hatten 50 Brötchen gebacken und den Teig mit dem Hinweis auf einen der 25 Gewinne ausgestattet. Dabei handelte es sich um Kopfbedeckungen mit der Aufschrift Fährverein Hävern-Windheim sowie um Saison-, Tages- und Familienkarten, die zur kostenlosen Nutzung der Weserfähre berechtigen. Der Kaufpreis für ein Brötchen konnte von den Teilnehmern an der Verlosung selbst bestimmt werden. Verantwortlich für die Gewinnausgabe war Fährvereins-Vorstandsmitglied Bernd Niemann. Auch die Fährleute Armin Lehmke und Axel Nawrot, die Dienst auf der Weser hatten, wurden bei der Pachtbroteaktion nicht vergessen. Die beiden Windheimer und ihre Passagiere erhielten Teller mit Wurst- und Käseschnittchen. In der Vorschau wurde auf einen Fährgottesdienst hingewiesen, der am Sonntag, 29. September ab 10 Uhr gefeiert wird.