DRK in Petershagen: Aus zwei mach eins

Ulrich Westermann

An der Spitze des geschäftsführenden Vorstands steht erster Vorsitzender Herbert Marowsky (stehend Mitte). Dazu kommen Abteilungsleiter und weitere Funktionsträger. - © Foto: Westermann
An der Spitze des geschäftsführenden Vorstands steht erster Vorsitzender Herbert Marowsky (stehend Mitte). Dazu kommen Abteilungsleiter und weitere Funktionsträger. (© Foto: Westermann)

Petershagen (Wes). Im Oktober 2017 begannen die Fusionsgespräche zwischen den Verantwortlichen der DRK-Ortsvereine Petershagen und Lahde. Weitere Sitzungen folgten. Das Ergebnis ist der Zusammenschluss zum DRK Petershagen/Lahde.

Das DRK bleibt auch fusioniert aktiv: So wie hier bei einem der Lehrgänge im Gymnasium Petershagen. Hier wurden – etwa voriges Jahr – Schüler professionell angeleitet. MT-Archivfoto: Oliver Plöger
Das DRK bleibt auch fusioniert aktiv: So wie hier bei einem der Lehrgänge im Gymnasium Petershagen. Hier wurden – etwa voriges Jahr – Schüler professionell angeleitet. MT-Archivfoto: Oliver Plöger

Der Tätigkeitsbereich umfasst nach wie vor das gesamte Gebiet der Stadt Petershagen mit seinen 29 Ortschaften. Dazu kommen Kutenhausen, Stemmer und Todtenhausen. Diese Ortschaften der Stadt Minden gehörten vor der kommunalen Neuordnung, die am 1. Januar 1973 in Kraft trat, zum alten Amt Petershagen.

Den geschäftsführenden Vorstand des neugegründeten Vereins bilden erster Vorsitzender Herbert Marowsky, seine beiden Stellvertreter Joachim Hausdörffer und Peter Ruhe sowie die Schatzmeister Christian Klöpper und Klaus-Martin Schlichting. Sämtliche Wahlen verliefen einstimmig.

Zum weiteren Team gehören Ingrid Schäfer (Kleiderkammer und Blutspendedienst Petershagen), Rainer Appel (Kleiderkammer Lahde), Wilhelmine Jeske (Blutspendedienst Lahde), Lisa Lange („Arbeitskreis „Soziales“), Henning Schmalz (Rotkreuzleiter), Corinna Multhaup (Rotkreuzleiterin), Regina Bretthauer (Senioren-Gymnastik), Ramin Mohazzab und Rita Riechmann (beide Jugendrotkreuzleiter).

Weitere Funktionsträger sind die Bereitschaftsärzte Dr. Christian Kurth und Andreas Korte sowie die Schriftführer Annette Schumann und Markus Tönnies. Die DRK-Rettungswache in Lahde wird von Uwe Harmsen geleitet.

Herbert Marowsky wies daraufhin, dass die Kleiderkammern in Lahde und Petershagen an der Nienburger Straße bzw. Kirchstraße weiterhin bestehen blieben. Auch die Blutspendedienste seien innerhalb des Fusionsvereins selbstständig tätig. „Die DRK-Gebäude und die insgesamt neun Fahrzeuge der beiden Stammvereine werden wie bisher genutzt“, betonte Marowsky.

Für die Versorgung der Bevölkerung wird es also keine maßgeblichen Veränderungen geben. Engagiert ist das örtliche DRK insbesondere auch an den Schulen: Am Gymnasium finden regelmäßig Fortbildungen statt. Erstmals wurden dort voriges Jahr in Zusammenarbeit mit dem DRK neun Schüler zu Sanitätern ausgebildet. 80 Stunden hatten die Gymnasiasten Theorie gebüffelt und ganz praktisch Erste Hilfe gelernt: Wie funktioniert die Rettung mit den Fixiergurten? Welche Fehler muss ich bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung vermeiden?

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

DRK in Petershagen: Aus zwei mach einsUlrich WestermannPetershagen (Wes). Im Oktober 2017 begannen die Fusionsgespräche zwischen den Verantwortlichen der DRK-Ortsvereine Petershagen und Lahde. Weitere Sitzungen folgten. Das Ergebnis ist der Zusammenschluss zum DRK Petershagen/Lahde. Der Tätigkeitsbereich umfasst nach wie vor das gesamte Gebiet der Stadt Petershagen mit seinen 29 Ortschaften. Dazu kommen Kutenhausen, Stemmer und Todtenhausen. Diese Ortschaften der Stadt Minden gehörten vor der kommunalen Neuordnung, die am 1. Januar 1973 in Kraft trat, zum alten Amt Petershagen. Den geschäftsführenden Vorstand des neugegründeten Vereins bilden erster Vorsitzender Herbert Marowsky, seine beiden Stellvertreter Joachim Hausdörffer und Peter Ruhe sowie die Schatzmeister Christian Klöpper und Klaus-Martin Schlichting. Sämtliche Wahlen verliefen einstimmig. Zum weiteren Team gehören Ingrid Schäfer (Kleiderkammer und Blutspendedienst Petershagen), Rainer Appel (Kleiderkammer Lahde), Wilhelmine Jeske (Blutspendedienst Lahde), Lisa Lange („Arbeitskreis „Soziales“), Henning Schmalz (Rotkreuzleiter), Corinna Multhaup (Rotkreuzleiterin), Regina Bretthauer (Senioren-Gymnastik), Ramin Mohazzab und Rita Riechmann (beide Jugendrotkreuzleiter). Weitere Funktionsträger sind die Bereitschaftsärzte Dr. Christian Kurth und Andreas Korte sowie die Schriftführer Annette Schumann und Markus Tönnies. Die DRK-Rettungswache in Lahde wird von Uwe Harmsen geleitet. Herbert Marowsky wies daraufhin, dass die Kleiderkammern in Lahde und Petershagen an der Nienburger Straße bzw. Kirchstraße weiterhin bestehen blieben. Auch die Blutspendedienste seien innerhalb des Fusionsvereins selbstständig tätig. „Die DRK-Gebäude und die insgesamt neun Fahrzeuge der beiden Stammvereine werden wie bisher genutzt“, betonte Marowsky. Für die Versorgung der Bevölkerung wird es also keine maßgeblichen Veränderungen geben. Engagiert ist das örtliche DRK insbesondere auch an den Schulen: Am Gymnasium finden regelmäßig Fortbildungen statt. Erstmals wurden dort voriges Jahr in Zusammenarbeit mit dem DRK neun Schüler zu Sanitätern ausgebildet. 80 Stunden hatten die Gymnasiasten Theorie gebüffelt und ganz praktisch Erste Hilfe gelernt: Wie funktioniert die Rettung mit den Fixiergurten? Welche Fehler muss ich bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung vermeiden?