Freuten sich über die „andere“ Blutspende (von links): Wilhelmine Jeske, Blutspendebeauftragte DRK-Ortsverein Petershagen-Lahde, Stephan Kottmann, DRK-Blutspendedienst West, Bernd Brase (Geschäftsleitung Brase), Dirk Wiebke (Projektleiter Brase). - © Foto: pr
Freuten sich über die „andere“ Blutspende (von links): Wilhelmine Jeske, Blutspendebeauftragte DRK-Ortsverein Petershagen-Lahde, Stephan Kottmann, DRK-Blutspendedienst West, Bernd Brase (Geschäftsleitung Brase), Dirk Wiebke (Projektleiter Brase). (© Foto: pr)

Brase in Raderhorst: Kapazitäten bei Blutspende gesprengt

veröffentlicht

Petershagen-Raderhorst (mt/plö). Die regulären Blutspendetermine sind manchmal nur mäßig besucht, anders die Aktion mit Typisierung bei der Firma Brase in Raderhorst. 81 potenzielle Spender waren vor Ort. Zwischendurch wurden sechs Personen mit einem Firmenbulli zum parallel laufenden Blutspendetermin in Petershagen gefahren, weil in Raderhorst der Andrang zu groß war.

57 Blutspenden haben die DRK-Mitarbeiter nach dem Okay des Arztes in der Firma Brase entnommen, darunter waren 29 Erstspender. Von einem vollen Erfolg spricht Bernd Brase von der Geschäftsleitung, und: „Aus diesem Grund möchten wir zukünftig jährlich eine Blutspende-Aktion bei uns durchführen.“ Dass es teilweise zu lange Wartezeiten gekommen ist, bedauert der Geschäftsführer – beim nächsten Termin soll alles reibungslos über die Bühne gehen.

Weiter bestand die Möglichkeit der Stammzellenentnahme. „Viele Krebspatienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist“, hieß es. Und zu den Blutspenden: „Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt.“

Die Aktion bei Brase fand lobende Worte von Ortsbürgermeister Heiko Deterding: „Die komplette Belegschaft der Firma hat sich sehr engagiert für diese Aktion und damit ein tolles Zeichen gesetzt.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Brase in Raderhorst: Kapazitäten bei Blutspende gesprengtPetershagen-Raderhorst (mt/plö). Die regulären Blutspendetermine sind manchmal nur mäßig besucht, anders die Aktion mit Typisierung bei der Firma Brase in Raderhorst. 81 potenzielle Spender waren vor Ort. Zwischendurch wurden sechs Personen mit einem Firmenbulli zum parallel laufenden Blutspendetermin in Petershagen gefahren, weil in Raderhorst der Andrang zu groß war. 57 Blutspenden haben die DRK-Mitarbeiter nach dem Okay des Arztes in der Firma Brase entnommen, darunter waren 29 Erstspender. Von einem vollen Erfolg spricht Bernd Brase von der Geschäftsleitung, und: „Aus diesem Grund möchten wir zukünftig jährlich eine Blutspende-Aktion bei uns durchführen.“ Dass es teilweise zu lange Wartezeiten gekommen ist, bedauert der Geschäftsführer – beim nächsten Termin soll alles reibungslos über die Bühne gehen. Weiter bestand die Möglichkeit der Stammzellenentnahme. „Viele Krebspatienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist“, hieß es. Und zu den Blutspenden: „Täglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt.“ Die Aktion bei Brase fand lobende Worte von Ortsbürgermeister Heiko Deterding: „Die komplette Belegschaft der Firma hat sich sehr engagiert für diese Aktion und damit ein tolles Zeichen gesetzt.“