„Planung zu kurzsichtig“: Konflikt um Siloanlagen in Lahde

Oliver Plöger

Bisher können 80 Meter lange Schiffe anlegen, die Genossenschaft will die Kaimauer auf 120 Meter verlängern. Anwohner befürchten nun, dass künftig auch Gleisschotter hier vertrieben wird. MT- - © Foto: Oliver Plöger
Bisher können 80 Meter lange Schiffe anlegen, die Genossenschaft will die Kaimauer auf 120 Meter verlängern. Anwohner befürchten nun, dass künftig auch Gleisschotter hier vertrieben wird. MT- (© Foto: Oliver Plöger)

Petershagen-Lahde (mt). Während der Raiffeisen-Landbund in Lahde die Modernisierung der Silo-Anlage an der Fährstraße plant, befürchten Anlieger eine höhere Verkehrsbelastung. Wolfgang Riesner, Ratsmitglied der Grünen Petershagen, hält die im Ausschuss vorgestellte Planung zudem für kurzsichtig. „Gegen die grundsätzlichen Überlegungen des Raiffeisen-Landbunds habe ich überhaupt nichts einzuwenden“, so Wolfgang Riesner. Aber: „Ein möglicher Standort am Kraftwerk wäre jedoch deutlich zukunftsfähiger und würde die Konflikte zwischen Anliegern der Fährstraße gar nicht erst entstehen lassen.“ Darüber hinaus plane die Stadt im Zuge des Ikek eine Intensivierung des Radverkehrs zwischen Lahde und Petershagen.