RUS

Wale endlich wieder frei

veröffentlicht

Beluga-Wale sind gern in Gruppen unterwegs. Manche davon haben 10 oder 20, andere sogar Hunderte Mitglieder. Die Tiere sprechen dann auch gern miteinander in hohen Zwitscherlauten. Belugas werden auch Weißwale genannt wegen ihrer hellen Haut. In freier Natur leben sie zum Beispiel in der Arktis.

Beluga-Wal - © Foto: Fotoreport/dpa
Beluga-Wale werden auch Weißwale genannt, wegen ihrer hellen Haut. (© Foto: Fotoreport/dpa)

Aber etwa 100 Belugas und Orcas waren mehr als ein Jahr gefangen und konnten nicht herumschwimmen, wie sie wollten. Denn die Anlage im Japanischen Meer vor der Küste Russlands hatte viel zu wenig Platz.

Darum gab es viel Ärger, auch von Promis. Schließlich wurde entschieden, alle Tiere freizulassen. Die Wale mussten dafür jedoch jeweils mehrere Tage im Wasser und an Land transportiert werden. Die Tiere sollten dort ausgesetzt werden, wo sie gefangen wurden. Am Sonntag teilte eine russische Behörde mit: Alle Wale sind frei!

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

RUSWale endlich wieder freiBeluga-Wale sind gern in Gruppen unterwegs. Manche davon haben 10 oder 20, andere sogar Hunderte Mitglieder. Die Tiere sprechen dann auch gern miteinander in hohen Zwitscherlauten. Belugas werden auch Weißwale genannt wegen ihrer hellen Haut. In freier Natur leben sie zum Beispiel in der Arktis.Aber etwa 100 Belugas und Orcas waren mehr als ein Jahr gefangen und konnten nicht herumschwimmen, wie sie wollten. Denn die Anlage im Japanischen Meer vor der Küste Russlands hatte viel zu wenig Platz.Darum gab es viel Ärger, auch von Promis. Schließlich wurde entschieden, alle Tiere freizulassen. Die Wale mussten dafür jedoch jeweils mehrere Tage im Wasser und an Land transportiert werden. Die Tiere sollten dort ausgesetzt werden, wo sie gefangen wurden. Am Sonntag teilte eine russische Behörde mit: Alle Wale sind frei!